12.03.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vermisste hatte sich in Haus eingesperrt

von Jutta Porsche Kontakt Profil

Die großangelegte Suchaktion der Polizei nach einer 33-jährigen fand am Mittwoch nach mehreren Stunden ein glückliches Ende. Die in Weiden lebende Kenianerin wurde in einem leerstehenden Haus in Michldorf entdeckt. Bürger hatten auf das mögliche Versteck hingewiesen. Da sich die 33-Jährige in dem Haus eingeschlossen hatte, musste die Tür mit Gewalt geöffnet werden. In einem der Räume entdeckten die Beamten die Frau in zusammengekauerter Position. Sie war nach Angaben der Polizei körperlich unversehrt, wurde jedoch vorsorglich zur ärztlichen Behandlung gebracht und dann in das Bezirkskrankenhaus Wöllershof eingeliefert.

Der Betreuer der 33-Jährigen hatte die Frau am Mittwoch gegen 10.30 Uhr vermisst gemeldet, da sie seit Samstag nicht mehr gesehen worden war. Zudem war bekannt geworden, dass die auf Medikamente angewiesene Frau Suizidabsichten geäußert hatte. Die Kontrolle von Kontaktadressen blieb erfolglos. Sieben Streifenbesatzungen aus Weiden und ein Polizeihubschrauber starteten darauhin die Suche, die gegen 18 Uhr zum Erfolg führte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.