08.03.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ministerialbeauftragter: Kreativität allein genügt nicht: Bildung benötigt Geld

von Jutta Porsche Kontakt Profil

Eine Lanze für die Lehrer brach Ludwig Meier, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in der Oberpfalz, bei der Amtseinführung von Stefan Harbauer als Rektor der Hans-Scholl-Realschule. Seit der PISA-Studie sähen sich die Pädagogen anhaltender Kritik ausgesetzt. Völlig zu unrecht, meinte Meier. "Wer unterstellt, der Unterricht an den Schulen hätte sich nicht zeitgemäß weiterentwickelt, kennt entweder die Realität nicht oder sagt die Unwahrheit."

Die Schule sei letztlich ein Spiegelbild der Gesellschaft. "Sie stellt sich den aktuellen Herausforderungen, wie Drogen oder Gewalt. Aber sie kann sie unmöglich alleine lösen." Die Wurzeln dieser Probleme lägen nicht in der Schule, sondern in der Gesellschaft.

"Wenn man von uns erwartet, dass die Ergebnisse Spitze sind, dann müssen bitte schön auch die Ressourcen Spitze sein", verwies er darauf, dass für Bildung nicht nur Kreativität nötig sei, sondern auch ausreichend Geld. "Fehlt letzteres, wird es schwierig sein, den bei PISA erreichten Platz zu halten oder zu verbessern." Wenn immer mehr Leistung in immer kürzerer Zeit gefordert wird, werde letztlich das Ergebnis schlechter sein, warnte der Ministerialbeauftragte vor überzogenen Erwartungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.