28.02.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Glas-Kunst und Wohnkultur bei 13. Bayerisch-Böhmischen Kulturtagen: Zerbrechliche Kunst

"Die Preise für ihre Kunstwerke liegen in astronomischen Höhen", sagt Karin Holl. Gemeint ist die Glaskünstlerin Dana Zámecníková, die bei der Ausstellung "Glas - Kunst - Orte" die Farben Tschechiens vertreten wird. Nicht weniger berühmt: der deutsche Glaskünstler Erwin Eisch aus Frauenau. Erstmals ist außerdem eine Japanerin mit dabei: Shino.

von Jutta Porsche Kontakt Profil

Glas-Kunst und Architektur spielen - wie immer - auch bei den 13. Bayerisch-Böhmischen Kultur- und Wirtschaftstagen vom 7. bis 28. März wichtige Rollen. Einen besonderen Glanzpunkt stellt dabei die Ausstellung "Glas - Kunst - Orte" dar, die am 7. März um 11 Uhr im Neuen Rathaus eröffnet wird. Neben den eingangs genannten drei Künstlern, die die Initiatorin Karin Holl für die Ausstellung gewinnen konnte, stellen der Kunstverein Weiden und die "Galerie 4" (Cheb/Eger) Werke von drei tschechischen Fotografen aus. Ivan Kafka war 1997 Vertreter Tschechiens auf der Bienale in Venedig. "Er ist vor allem Installationskünstler. Die Fotografie dient ihm zur Dokumentation", erklärte Wolfgang Herzer beim Pressegespräch am Freitag im Lesecafé der Regionalbibliothek. Robo Ko´can und Peter Zupník pflegen dagegen die imaginative Fotografie.

Kran im Einsatz

Mit "Hommage à Picasso" setzt Erwin Eisch eine Glaskopf-Serie fort, die er 1976 begonnen hat. Der berühmte Glaskünster aus dem Bayerischen Wald wird bei der Vernissage selbst zugegen sein. "Dana Zámecníková hat ursprünglich Architektur studiert und passt deshalb besonders gut in unsere Veranstaltung. Sie wird unter anderem ihre ,Schwarze Madonna' mitbringen", kündigte Karin Holl an.

In der Regionalbibliothek werden ab 8.3. Werke von Künstlern aus der Region zu sehen sein: "Lichttafeln" aus der Glashütte Lamberts (Waldsassen) und Objekte der E.on-Preisträgerin Christine Sabel aus Sulzbach-Rosenberg. Auf ein Stahlkunstwerk von Jeff Beer, das im Innenhof des Waldsassener Kastens ausgestellt wird, wartet Holl mit Bangen: "Es muss mit einem Kran über's Dach gehievt werden. Hoffentlich fällt es nicht runter."

Experimentelle Arbeiten zeigen junge bayerische und tschechische Künstler ab 19.3. bei "Naber & Steiner" in Neustadt. Neben Glas und Architektur wird bei den Kultur- und Wirtschaftstagen 2004, die u.a. vom Medienhaus "Der neue Tag" gefördert werden, auch die Bayerisch-Böhmische Wohnkultur eine Rolle spielen. Hierzu zeigen das Stadtmuseum und das Tachauer Heimatmusem ab 14.3. Exponate und historische Dokumente, die die Wohnstile des ausgehenden 19. und des frühen 20. Jahrhunderts vor Augen führen.

"Gläserne Wohnkultur" - anhand von Objekten der ART-Glas aus Sulzbach-Rosenberg und der Firma F.X. Nachtmann - präsentiert ab 3. März das City Center. Wohnkultur bzw. Glasschmuck zeigen auch die Geschäfte Strehl (Antiquitäten), Gruhle und Sebald (Schmuck), Sonna (Glas) und das Einrichtungshaus Kaspar. Weitere Informationen in der NT-Wochenendbeilage.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.