17.03.2017 - 20:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

In der Stadtbücherei: Weniger Leser und mehr Aktionen

Nach wie vor eine der attraktivsten Bibliotheken in der Region ist die in Waldsassen. Darauf hat Bürgermeister Bernd Sommer in der jüngsten Sitzung des Stadtrats hingewiesen. Hintergrund für diese Feststellung war der Jahresbericht 2016. "Die Lesequote geht zurück", bedauerte Sommer, um wenig später festzustellen: "Wir wirken mit unserem Angebot dagegen."

von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Aktionen, die das Personal organisiert habe, könnten sich sehen lassen. Sommer erinnerte an den Wein-Leseabend anlässlich der Präsentation neuer Buchtitel. Für Marianne Kunz, die Ende Februar 2016 in Ruhestand ging, ist Gerhard Laab neuer Mitarbeiter in der Bücherei. Laab ist seit März 2016 nur noch mit 20 Stunden pro Woche in der kommunalen Verkehrsüberwachung eingesetzt. Die Gesamtausgaben lagen 2016 bei 96 073 Euro, gegenüber 74 166 Euro. Die Einnahmen betragen 9653 Euro (2015: 7940). Den deutlichen Anstieg bei den "sonstigen laufenden Ausgaben" (19 177 Euro gegenüber 11 825 im Vorjahr) monierte CSU-Sprecher Andreas Riedl; Sachbearbeiterin Beatrix Rustler begründete dies mit höheren Ausgaben für Strom und Heizung und Kosten, die für das Gebäude anfallen.

"Steckt viel Arbeit dahinter"

"Nichts zu tun wäre der verkehrte Weg", sagte SPD-Sprecher Johannes Schuster angesichts der gestiegenen Ausgaben. Aber eine Kostendeckung wäre bei dieser Einrichtung ohnehin nicht zu erreichen. "Zeitmäß", sagte Freier Wähler Johann Wurm, wäre die rückläufige Entwicklung bei der Anzahl der Leser, andererseits sehr wohl aber auch das Angebot der Stadtbücherei. Dabei sprach Wurm ein Lob für das "Eventmanagement" aus. "Da steckt viel Arbeit dahinter, die man nicht sieht."

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.