07.02.2004 - 00:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Hilfe auf direktem Weg

von Werner Schirmer Kontakt Profil

Nach Jahren der medizinischen Hilfe in der Kriegsregion am Hindukusch hat Dr. Reinhard Erös, unterstützt von seiner Frau Annette, sein Augenmerk nun auf die nächste Generation in Afghanistan gelegt. "Nach 23 Jahren Krieg im Land haben die Menschen keine Ahnung wie Frieden funktioniert", weiß der frühere Bundeswehrarzt. Die Deutschen setzen deshalb auf die Kinder, wollen ihnen eine Ausbildung sichern, damit sie ihr Land wieder aufbauen können. Dabei konzentriert sich Erös auf die Ostprovinzen.

Viele Jahre haben Annette und Reinhard Erös mit ihren vier Kindern an der afghanischen Grenze gelebt, selbst tatkräftig geholfen. Wieder daheim haben die Deutschen ihre Freunde nicht vergessen und das Projekt "Kinderhilfe Afghanistan" gegründet. 1998 wurde dann die erste Friedensschule in Peschawar/Pakistan gegründet. Seit 2001, nach dem Sturz der Taliban, folgen weitere Schulen in Afghanistan. Heute beschäftigt die Kinderhilfe rund 900 Lehrerinnen.

Um auf diesem Weg weiterzumachen, sucht Dr. Erös Unterstützung. Spenden können auf das Konto Nr. 1325000, Stichwort "Kinderhilfe Afghanistan", bei der Ligabank Regensburg (BLZ 75090300) eingezahlt werden. Das Geld gelangt auf direktem Welt zu den Kindern. Dr. Erös selbst reist mit den Spenden an die Schulen und leitet die Hilfe direkt weiter, zahlt etwa das Gehalt seiner Lehrerinnen vor Ort aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.