30.12.2020 - 15:13 Uhr
KemnathOTon

So gelingt der Neustart: Tipps von Psychologin Evelyn Gäbler

Ein Neustart ist nicht einfach – trotz aller guten Vorsätze und aller glücklichen Fügungen. Diplom-Psychologin Evelyn Gäbler erklärt in unserem Interview, mit welchen Dingen man rechnen muss, wenn Veränderungen im Leben anstehen.

Diplom-Psychologin Evelyn Gäbler spricht mit Oberpfalz-Medien über die körperlich, geistigen und seelischen Herausforderungen des Neustarts.
von Lucia Brunner Kontakt Profil

Evelyn Gäbler ist selbst Neustarterin. Die 54-jährige Diplom-Psychologin hat im vergangenen Jahr wegen einer neuen Partnerschaft ihr altes Leben in Thüringen hinter sich gelassen und ist nach Fichtelberg in Oberfranken gezogen. Und auch beruflich ist für Gäbler alles neu. Seit kurzem hat sie in Kemnath im Landkreis Tirschenreuth ihre eigene Wohlfühlpraxis. Im Interview verrät die Psychologin, was der Mensch für einen erfolgreichen Neustart braucht - und woran ein solcher scheitern könnte.

ONETZ: Was braucht es aus psychologischer Sicht für einen Neustart?

Evelyn Gäbler: Unser Gehirn belohnt alte Gewohnheiten. Sie vermitteln das Gefühl der Sicherheit und kosten wegen des geringen Risikos weniger Energie. Bei Veränderung registriert das Gehirn einen Anstieg des Risikos und stellt stattdessen große Energieressourcen bereit. Wir spüren das mit dem Gefühl der Aufregung oder Angst. Um trotz Angst weiterzukommen, braucht der Mensch zwei Pole: Einen „Geh-weg-von-der-Pein“-Pol und einen „Geh-hin-zur-Lust“-Pol. Entscheidend ist, dass es beide Pole gibt, nicht nur einen. Zum Beispiel helfen nur Strafen in der Schule genauso wenig wie nur Lob. Es braucht immer negative Konsequenzen und lohnende Ziele.

ONETZ: Das heißt, man soll sich konkrete Ziele setzen? Was wäre Ihr Tipp für den perfekten Neustart?

Evelyn Gäbler: Machen Sie den ersten Schritt innerhalb von 72 Stunden. Sei es der erste Anruf, der Griff zum Kalender oder die erste Suchaktion bei Google. Studien weisen nach: Wer länger wartet, fängt nicht an. Und: Nutzen Sie die Kraft der inneren Bilder! Je konkreter Sie sich ihr Ziel vorstellen können, um so kraftvoller ist die innere Motivation. Was tun, hören, sehen oder fühlen Sie? Träumen Sie sich ihr Ziel, so oft und so konkret wie möglich!

Beruflicher Neustart: Eine Fränkin in der Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz

ONETZ: Aber ein geglückter Neustart bedeutet nicht, dass dann alles automatisch besser wird, oder?

Evelyn Gäbler: Wenn nach dem Neustart das Vorwärtskommen stagniert, kann zu dieser Angst vor dem Unbekannten noch ein Maß an Frust oder Versagensgefühl hinzukommen. Aber der Prozess des Neustarts ist nicht linear. Kontinuierliches Training erzeugt kein kontinuierliches Verbessern. Jeder Sportler, Vokabel-Lerner oder Musiker kennt das. Nach jedem Anstieg entsteht ein Plateaugefühl – es scheint nichts vorwärts zu gehen. Menschen, die das nicht wissen, empfinden das als persönliches Versagen.

ONETZ: Das heißt aber auch: Pausen und Auszeiten sind wichtig bei einem Neustart?

Evelyn Gäbler: Anspannung und Entspannung muss in einer guten Balance sein. Ohne Entspannung brennen wir aus, ohne Anspannung kommen wir nicht vorwärts. Wer Pausen als Versagen definiert, wird sie nicht zulassen. Jedes Telefon laden wir auf, jedes Auto tanken wir neu, jede Maschine lassen wir nicht immer auf Hochtouren fahren.

ONETZ: Wann kann ein Neustart am besten gelingen?

Evelyn Gäbler: Suchen Sie sich einen Coach an Ihrer Seite. Ein Mensch, der schon geschafft hat, was man selbst gerne erreichen möchte. Das kann ein Freund sein, der bereits reale Erfahrungen gemacht hat oder auch Kontakte über eine Onlineplattform. Existenzgründer suchen Rat bei Selbstständigen, Schwangere bei Müttern und so weiter.

ONETZ: Das heißt aber nicht, dass man sich nur auf andere verlassen soll?

Evelyn Gäbler: Selbstverantwortung ist wichtig. Auf jedem Weg, wird es Steine geben. Es ist Einstellungssache, wie diese Steine interpretiert werden. Ist es das unmissverständliche Zeichen, dass dieser Weg falsch war oder ist es der Test, ob ich es ernst meine? Ein Neustarter, der den Weg ohne Steine bzw. Schwierigkeiten sucht, wird scheitern. Probleme gehören dazu. Ich bin verantwortlich, wie ich auf diesen Stein reagiere. Ich trage die volle Verantwortung. Schuldige finden, entlastet kurz, hilft jedoch nicht, ans Ziel zu kommen. Man muss sich fragen: Was kann ich tun, um weiter zu kommen?

Für Anne Sophie Vogl wird 2021 ein besonderes Jahr

Oberpfalz

ONETZ: Wann scheitert ein persönlicher Neustart?

Evelyn Gäbler: Wenn der eigene Leidensdruck fehlt. Einen Neustart sollte ich nicht der Mutter, dem Partner oder Chef zu liebe wagen. Fremdmotivation ist immer mit äußeren konstanten Druck verbunden. Ein Neustart scheitert auch bei unklaren Zielen, fehlenden Zwischenzielen, fehlender Belastbarkeit oder untrainierter Selbstverantwortung. Ehrgeiz, Ausdauer, Selbstdisziplin, Willenskraft oder positives Denken sind nicht per Knopfdruck da. Trainieren Sie diese Fähigkeiten bei kleinen Veränderungen. Bei einem persönlichen Neustart sollten Sie ein Grundmaß an Training absolviert haben.

ONETZ: Welchen Effekt hat ein Neustart für die Gesundheit?

Evelyn Gäbler: Das kommt auf die Verarbeitung der Situation an. Die positive Verarbeitung erzeugt positive Gefühle und damit seelische Gesundheit. Interpretiere ich negativ, fühle ich mich angegriffen oder habe ich Angst, erzeugen diese negativen Emotionen seelisches Unwohlsein. Unser autonomes Nervensystem, worunter man die Pulsfrequenz, den Herzschlag, den Stoffwechsel, die Hormonausschüttung und die Organtätigkeit zählt, heißt so, da diese Prozesse nicht willentlich steuerbar sind. Das ist aber nicht ganz richtig, denn diese Prozesse sind von unseren Emotionen beeinflussbar.

ONETZ: Evelyn Gäbler

Unsere Emotionen wirken sich also auf unseren Körper aus? : Der Blutdruck oder die Herzfrequenz zum Beispiel sind unter Angst anders als unter Freude. Unter Stress verändert sich der Stoffwechsel und unsere ganze innere Physiologie macht sich an den Schwachstellen des Körpers bemerkbar. Das kann sich in Kopfschmerzen (worüber zerbrichst du dir den Kopf?), Verdauungsproblemen (wovor hast du Schiss?), Rückenproblemen (was belastet dich?) oder Tinnitus (was willst du nicht mehr hören?) zeigen. Der Körper zeigt quasi, dass die Seele leidet.

ONETZ: Und zum Schluss: Stichwort Coronakrise – wie kann ein Neustart trotz Krise funktionieren?

Evelyn Gäbler: Das chinesische Schriftzeichen für das Wort Katastrophe ist identisch mit dem Wort Chance. Die Krise ist wie ein Vergrößerungsglas eines Charakters. Menschen, die geneigt sind, einen Schuldigen zu finden, die werden das in dieser Zeit noch verstärkter tun. Menschen, die es sich zum Ziel gemacht haben, aus jeder Krise etwas Positives zu nehmen, machen das jetzt auch besonders. Aber jeder hat das Recht dazu, seine eigene Sicht zu haben.

Evelyn Gäbler sprach bereits zusammen mit anderen Frauen über ihre Situation in der Coronakrise

Kemnath
Hintergrund:

Neustart

Der Auslöser eines Neustarts ist ein Gefühl des Mangels, eine Unzufriedenheit, ein Leid, ein Druck, eine Sehnsucht oder eine unabwendbare Notwendigkeit. Es gibt verschiedene Formen des Neustarts:

  • Der Auslöser eines Neustarts ist ein Gefühl des Mangels: eine Unzufriedenheit, ein Leid, ein Druck, eine Sehnsucht oder eine unabwendbare Notwendigkeit.
  • Es gibt verschiedene Formen des Neustarts.
  • Der Prozess der Wiederholung: Man startet immer wieder von vorn, um sich zu verbessern - beim Sport, Musizieren oder beim Lernen eines Gedichtes.
  • Der freiwillige und bewusste Neustart: Man möchte gezielt von sich aus etwas verändern - etwa neue Ziele zu Jahresbeginn oder ein beruflicher Wechsel.
  • Der unfreiwillige Neustart: Es fehlt die Freiwilligkeit und das „Hintertürchen“ zur Rückkehr in die alte Gewohnheit - wie bei einem Schicksalsschlag. Der Wegfall alter Überzeugungen, gewohnter Verhaltensmuster oder Sicherheiten ist eine enorme Herausforderung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.