17.02.2004 - 00:00 Uhr
TeunzOberpfalz

Teunzer Sportlerball mit vielen Highlights - Trotz Valentinstag: "Amor" zielt daneben: "Sugarboys" und Herzbuben

Eine sportliche Höchstleistung erbrachten die Aktiven der SpVgg Teunz für die Dekoration der Turnhalle. In vielen Stunden entstand eine Faschingshochburg, die das närrische Volk aus der Umgebung magisch anzog. Besonders die Jugend war beim Sportlerball am Freitag stark vertreten.

von Gertraud Portner Kontakt Profil

Einen Sitzplatz zu ergattern, erforderte einen frühen Start. Da blieb vielen Gästen nichts anderes übrig, sich in der Bar niederzulassen. Die beiden "Auffangstationen" in der Aula waren ständig dicht umlagert und mit Fairness kam man da oft nicht bis zur Theke vor. Vorsitzender Stefan Gäbl und sein Team freuten sich über die zahlreichen Faschingsfreaks und kündigten einige Highlights an.

"Ein bisschen Spaß..."

Den Anfang machten die "Dancing Girlies", die mit einer tollen Tanzshow zeigten, dass der SpVgg-Nachwuchs voll fit ist. Gerhard Haberl hatte seine guten Verbindungen wieder einmal spielen lassen, und einige bekannte Stars nach Teunz eingeladen. Ob die vier Comedian Harmonists, Nana Mouskouri oder Roberto Blanco: "Ein bisschen Spaß muss sein" und die Stimmung brodelte über.

Die Teunzer Herzbuben machten sich an die Mädels ran und bei Heino von der Bergstraße schmolzen alle dahin, egal ob sie schon so blau wie der Enzian waren oder nicht. Zum Abschluss wälzten sich einige Teunzer Fußballer als kugelrunde "Sugarboys" auf der Tanzfläche. Nach diesem konditionsstarken Auftritt fragt wohl niemand mehr nach dem Tabellenplatz der Kicker.

Kurz nach Mitternacht wurden die schönsten Maskierungen mit Gutscheinen für die Bar prämiert. Leider waren diesmal keine Vollmaskierten unter dem närrischen Volk, und so tat sich die Jury anfangs etwas schwer. Den ersten Platz belegten wieder einmal die "Torturi"-Damen, die diesmal als Rocker den Ball aufmischten. Es folgten Sombreros und ein Clown.

Eine schnuckelige Showeinlage hatte Gerhard Haberl zum Valentins-tag parat und wollte sich damit wohl selbst etwas Gutes tun. Doch Pech: "Amor" zielte daneben, und die "Alte" war dann doch nicht so ganz nach seinem Geschmack. Als Nachwuchs-Komiker trat später noch Daniel Tröger als "Das Brot" auf und hatte damit die Lacher auf seiner Seite.

Proppenvolle Astro-Bar

Die Band "Bayern Pop" spielte fleißig auf und testete mit Schunkel- und Marschrunden die Kondition der Gäste. Vor allem die Jüngeren bewiesen ihre Ausdauer aber lieber in der Astro-Bar, und so gab es auf der Tanzfläche genügend Platz für die etwas reiferen Semester.

Für Speisen und Getränke zeigten sich die Mitglieder der Spielvereinigung verantwortlich und besonders die Gulaschsuppe nach Mitternacht entpuppte sich als wahres Aufputschmittel ohne Nebenwirkungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.