20.08.2004 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Vielversprechender Auftakt zum Trachtennähkurs mit Kreisheimatpflegerin Pruy: Dirndl statt Trachten-Diaspora

von Autor (gri)Profil

Der Landkreis Amberg-Sulzbach ist nicht länger eine Trachten-Diaspora. Kirwamoidln aus der Region schneidern sich ihr Kirwadirndl zurzeit selbst. Sie besuchen einen Trachtennähkurs, den Kreisheimatpflegerin Martha Pruy in Zusammenarbeit mit dem kirwa.net organisiert hat.

Schon die Auftaktveranstaltung im Mai war vielversprechend verlaufen. 25 Interessierte waren damals nach Amberg gekommen, um vom Trachtenbeauftragten des Bezirks, Hans Wax, zu erfahren, dass es auch Trachten gibt, die für den Landkreis Amberg-Sulzbach typisch sind. Noch bis in die 50-er Jahre seien diese Trachten auch getragen worden.

"Die Krachlederne stammt aus dem Alpenland und hat in der Oberpfalz eigentlich nichts zu suchen", sagte Hans Wax. "Die Kirwamoidln bei uns laufen ja auch nicht mit den Bollerhüten aus dem Schwarzwald herum." Durch den massiven Aufschwung für den Tourismus in Südbayern seien alpenländische Trachten auch im Norden des Freistaates populär geworden.

Dabei gibt es "blitzsauberne" Alternativen, wie Kreisheimatpflegerin Martha Pruy aus Schnaittenbach erklärte. "Die erneuerten Oberpfälzer Trachten für die Kirwamoidln können sich mehr als sehen lassen", sagte sie, als sie einige Beispiele vorstellte. Von eng geschlossen bis weit ausgeschnitten war da alles dabei.

Begeistert von den prächtigen Kleidern und der Idee, diese Kleider selbst zu schneidern, meldeten sich neben den Moidln auch drei Schneiderinnen zum Trachtennähkurs an. Seit Mitte Juli sind sie jetzt dabei, sich ihr eigenes "Kirwa-Outfit" zu nähen. "Es ist wichtig und für eine Tracht fundamental, dass der, der sie trägt, eine Beziehung zu ihr hat", erklärt Pruy.

Mit Sabine Sommer aus Kastl, Veronika Piehler und Helga Sichelstiel aus Amberg, deren Adressen bei Martha Pruy und über das Kirwa.net erfragt werden können, besteht für Kirwamoidln und Festdamen im Landkreis nun auch die Möglichkeit, sich eine Oberpfälzer Tracht maßschneidern zu lassen. Edeltraud Wild aus Gaisthal bei Schönsee leitet als gelernte Trachtenschneiderin die Kurse.

Der zweite Kurs, der bereits belegt ist, beginnt am 21. August um 9 Uhr. Interessentinnen für einen weiteren Kurs können sich bei Martha Pruy, Schnaittenbach, Telefon 09622/4120 oder über das kirwa.net (info[at]kirwa[dot]net) anmelden.

Der "Landhaus-Mode" kann Martha Pruy wenig abgewinnen. Sie wechselt von Jahr zu Jahr und sei wegen der verwendeten Sack-Stoffe auch recht einfältig. Zusammen mit den Kirwaburschen und -moidln vom kirwa.net will sie die selbst genähten Dirndln im Herbst bei einer zünftigen Zusammenkunft der Öffentlichkeit vorstellen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.