05.07.2021 - 16:11 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

FC Wernbergs Christof Schwendner: "Bezirksliga ist stärker als in der Vorsaison"

Für den neuen Trainer des Fußball-Bezirksligisten ist es eine Rückkehr zum Heimatverein. Wohin die Reise in der bevorstehenden Saison geht, sei noch schwierig einzuschätzen. Doch seiner neuen Truppe traut Schwendner einiges zu.

Christof Schwendner, der neue Trainer des FC Wernberg.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Sieben Jahre beim TSV Trausnitz, sieben Jahre bei der DJK Ensdorf, nun ist Trainer Christof Schwendner zurück bei seinem Heimatverein. Der 49-Jährige folgt beim Bezirksligisten FC Wernberg auf Christian Most, den es als Co-Trainer zum Landesligisten SC Ettmannsdorf verschlagen hat. "Ich kenne die Gegebenheiten hier, der FC ist ein gut geführter Verein mit tollen Strukturen", sagt Schwendner über seine ersten vier Wochen Trainingsarbeit bei dem Verein, für den er früher bis zur Bezirksoberliga selbst die Stiefel geschnürt hat. Dass der Spielerkader mit 16 Akteuren vergleichsweise dünn besetzt ist, stört den Neu-Trainer keineswegs: "Jeder einzelne davon hat Bezirksliga-Niveau."

Hoffnungsvoller Neuzugang

So wurden die drei Abgänge, Alexander Grill, Christian Most (beide SC Ettmannsdorf) und Sebastian Schmid (Karriereende), zumindest quantitativ adäquat ersetzt. Johannes Wesnitzer kam vom SV Trisching und hat es Schwendner bisher durchaus angetan. "Obwohl er aus der Kreisklasse kommt, hat er in den bisherigen Trainingseinheiten und Testspielen vollauf überzeugt", lobt der Coach seinen neuen Offensivmann. Auch Florian Hagn (vom SV Etzenricht) verstärkt nach einer etwas längeren Fußballpause den FC genauso wie Simon Preisser aus der eigenen Jugend. Wohin die Wernberger Reise in der übernächstes Wochenende startenden Saison führt, vermag Schwendner noch nicht vorherzusagen. "Ich glaube, dass die Bezirksliga durch die beiden Absteiger Pfreimd und Grafenwöhr sowie ambitionierte Aufsteiger stärker ist als noch in der Vorsaison. Wir peilen einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an, sofern wir einigermaßen verletzungsfrei durchkommen, ist auch eine Top-5-Platzierung möglich."

"Ich glaube, dass die Bezirksliga durch die beiden Absteiger Pfreimd und Grafenwöhr sowie ambitionierte Aufsteiger stärker ist als noch in der Vorsaison."

Christof Schwendner, neuer Trainer des FC Wernberg

Die bisherigen Testspiele gegen den Landesligisten SV Mitterteich (1:3) sowie die Kreisligisten SV Plößberg (6:2) und SV Schmidmühlen (4:2) ließen sich verheißungsvoll an, die richtigen Härtetests folgen aber am Dienstag, 6. Juli, gegen den Landesligisten SC Ettmannsdorf und den Süd-Bezirksligisten SC Katzdorf am Sonntag, 11. Juli. Am ersten Spieltag der neuen Bezirksliga-Saison wartet mit dem FC OVI-Teunz dann gleich ein Derby gegen einen Aufsteiger. "Ein Neuling gleich zum Saisonauftakt ist immer gefährlich, nichtsdestotrotz wollen wir natürlich mit einem Sieg starten", gibt Schwendner die Parole vor. Für den Aufstieg in die Landesliga rechnet der FC-Trainer stark mit der SV Grafenwöhr, traut aber auch einem personell stark aufrüstenden Neuling wie dem 1. FC Schlicht den Durchmarsch zu.

Holpriger Beginn möglich

Bevor eine realistische Prognose möglich erscheint, müssten aber bei allen Vereinen die Auswirkungen der monatelangen Corona-Pause abgewartet werden. "Sechs Wochen Vorbereitung sind eigentlich gut, nach sieben Monaten des Nichtstuns könnten aber gerade zu Saisonbeginn Muskelverletzungen gepaart mit Urlaubsreisen für einige Probleme sorgen", prognostiziert Schwendner einen eher holprigen Wiederbeginn. "In unserem Kader ist aber keinerlei Verunsicherung zu spüren. Im Gegenteil: Alle sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht." Und wenn das Engagement beim Heimatverein erfolgreich beginnt, erscheint zumindest nicht ausgeschlossen, dass auch Schwendners dritte Trainer-Station wieder über sieben Jahre gehen wird.

Die Oberpfälzer Bezirksligisten sprachen sich gegen ein alternatives Spielsystem aus

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Die Vorbereitung des FC Wernberg

  • Bisherige Testspiele: SV Mitterteich - FCW 3:1, FCW - SV Plößberg 6:2, FCW - SV Schmidmühlen 4:2
  • Bevorstehende Testspiele: FCW - SC Ettmannsdorf (6. Juli, 19 Uhr), SC Katzdorf - FCW (11. Juli, 16 Uhr)
  • Punktspielauftakt: FCW - FC OVI-Teunz (Sonntag, 18. Juli, 15.15 Uhr); SpVgg SV Weiden II - FCW (Sonntag, 25. Juli, 15 Uhr)
  • Neuzugänge: Johannes Wesnitzer (SV Trisching), Florian Hagn (reaktiviert, zuvor SV Etzenricht), Simon Preisser (eigene Jugend)
  • Abgänge: Alexander Grill, Christian Most (beide SC Ettmannsdorf), Sebastian Schmid (Karriereende)
  • Neuer Trainer: Christof Schwendner (zuvor TSV Trausnitz und DJK Ensdorf)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.