12.06.2021 - 06:00 Uhr
Sport

Auf nach Wembley: "Die Niederlande" lässt sich trefflich raunen

Belgien taugt schon lange nicht mehr als Geheimfavorit. Dass die eine ganz ordentliche Truppe beisammen haben, weiß mittlerweile jeder. Dafür hat kaum jemand die Niederländer auf dem Zettel. Zu Unrecht, meint Florian Bindl.

Die Niederlande als Europameister: Warum eigentlich nicht? Im September 2019 gewannen die Holländer mit 4:2 gegen die DFB-Elf.
von Florian Bindl Kontakt Profil

Wenn selbsternannte Fußballexperten die Köpfe zusammenstecken und sich Turnier für Turnier beinahe ehrfürchtig "Belgien" zuraunen, dann stimmt etwas nicht. Kann eine Mannschaft, die seit gefühlt zehn Jahren als DER Geheimfavorit gehandelt wird, überhaupt noch geheim sein? Eher nicht. Belgien ist längst in der Riege der ernstzunehmenden Titelanwärter angekommen. Wer den bulligen Romelu Lukaku, einen Mittelfeld-Visionär wie Kevin de Bruyne und mit Thibaut Courtois noch immer einen der besten Torhüter der Welt aufbieten kann, der muss schon mit dem Etikett "Mitfavorit" leben können. Nur: Den Belgiern läuft die Zeit davon. Ihr goldener Jahrgang wird älter, einstige Stars wie Benteke oder Hazard (der Ältere) hecheln ihrer Bestform hinterher. Ob mit de Bruyne der unbestrittene Most Valuable Player nach dem verlorenen Champions-League-Finale samt zertrümmertem Gesicht die nötige Spielfreude mitbringt? Zum Auftakt gegen die Russen am Samstag fehlt er jedenfalls. Noch.

Wenn Belgien schon nicht mehr als geheimer Geheimtipp taugt, dann muss ein anderes Land herhalten. Ich finde, "die Niederlande" lässt sich auch trefflich raunen. In kaum einem europäischen Land funktioniert momentan die Jugendarbeit derart gut wie bei den "Oranjes". Wer in Amsterdam, Rotterdam und Eindhoven ausgebildet wurde, ist überall heiß begehrt. Noch könnte die EM für die Holländer zu früh kommen. Vielversprechende Talente, gerade der Amsterdamer Ryan Gravenberch, werden noch zwei, drei Jahre brauchen. Für ordentlich Wirbel ist die Niederlande aber schon heuer gut. Und die Gruppe um Österreich, die Ukraine und Deutschland-Schreck Nordmazedonien ist nun wirklich lösbar.

So schätzte Florian Bindl den EM-Auftakt ein

Sport

Die EM-Tipps der Sportredaktion

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.