31.08.2020 - 16:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Triathlon im Weidener Schätzlerbad: Flotte Athleten und flotte Helfer

130 Athleten gingen beim Triathlon im Weidener Schätzlerbad an den Start. Über die Supersprint-Distanz setzte sich eine Lokalmatadorin durch.

Auch Marlene Gomez Islinger hielt sich strikt an die Coronaregeln beim Triathlon in Weiden. Die Lokalmatadorin siegte im Supersprint.
von Josef Maier Kontakt Profil

Einige Helfer kamen quasi mitten in der Nacht: "Um fünf Uhr morgens waren die ersten da", berichtet Pierre Jander. Schließlich musste ja alles in und ums Schätzlerbad noch fertiggestellt werden für den ersten Triathlon in der Oberpfalz in diesem Corona-Jahr 2020. Um 8 Uhr war dann alles für den Triathlon Weiden bereit, der in Coronazeiten natürlich unter besonderen Voraussetzungen gestartet wurde. "Insgesamt waren 130 Athleten am Start", sagte Veranstalter Jander. 180 hatten sich im Vorfeld angemeldet. "Ich muss die Teilnehmer loben. Sie haben sich allesamt an die Hygieneregeln gehalten", sagte Jander weiter. Er und seine Helfer heimsten im Gegenzug aber auch viel Lob von den Teilnehmern ein, die froh waren, dass sie endlich wieder unter Wettkampfbedingungen ihren Ausdauersport betreiben konnten.

Testen in der Wechselzone

Auch Marlene Gomez Islinger nutzte den Wettbewerb in Weiden zur Formüberprüfung. Die Olympia-Aspirantin ging für die DJK Weiden im Supersprint (200 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen) an den Start und siegte souverän in 30:34 Minuten und ließ auch in der Gesamtwertung die Herren der Schöpfung hinter sich. "Marlene hat einiges ausprobiert, vor allem in den Wechselzonen", hat Jander beobachtet. Die Weidenerin ist nächste Woche für die WM in Hamburg nominiert worden.

Hoffmann siegt bei Männern

Auf der Sprintstrecke (500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) siegte bei den Männern Jannik Hoffmann (TV Erlangen/55:51), Noah Treptow (CIS Amberg/58:10) wurde Vierter und Simon Staschewski (Laface Weiden/1:00:19) Elfter. Der junge Triathlet Benjamin Schindler (DJK Weiden) absolvierte seinen ersten Sprint und wurde in 1:01:12 Stunden Zwölfter.

Bei den Frauen siegte Sarah Schönfelder (Triathlon Grassau/1:01:51). Claudia Mai (CIS Amberg/1:02:03) wurde Vierte, die Parksteinerin Barbara Wittmann (1:05:38) Fünfte. Sie alle bekommen ihre Pokale und Preise per Post zugeschickt. Zuschauer waren ohnehin keine da. "Und deswegen war auch klar, dass das Flair eines normalen Triathlons fehlte", erklärte Jander, der dennoch mit seinen Helfern sehr zufrieden war. Die Wettbewerbe wurden zügig durchgeführt, der Abbau ging auch flott voran. Jander: "Um 12 Uhr saßen wir schon beim Pizzaessen." www.triathlon.ironcomputing.de

Triathletin Marlene Gomez Islinger ist für die WM nominiert

Weiden in der Oberpfalz

Vorschau auf den Triathlon im Weidener Schätzlerbad

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.