05.04.2019 - 15:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Topspiele in Eschenbach und Vilseck

Die ersten Vier in der Kreisklasse Weiden West treffen im direkten Vergleich aufeinander - Der Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter

von Franz SperlProfil

Der SC Schwarzenbach lebt noch! Am 19. Spieltag holte er endlich seine ersten Punkte. Am Sonntag hat er erneut Heimrecht, diesmal gegen den FC Weiden-Ost. Im Mittelpunkt der 20. Runde stehen allerdings andere Partien. Es treffen nämlich die ersten Vier der Tabelle im direkten Vergleich aufeinander. In Eschenbach stehen sich im absoluten Spitzenspiel der einheimische SCE und der souveräne Tabellenführer ASV Haidenaab gegenüber. Will der FV Vilseck II, der zuletzt doch arg schwächelte, seine Anwartschaft auf Platz zwei behalten, so muss im direkten Vergleich gegen Verfolger TSV Pressath endlich wieder einmal voll gepunktet werden.

FV Vilseck II - TSV Pressath So. 15 Uhr

Einen bitteren Dämpfer im Kampf um Platz zwei musste der FV II in Weiherhammer hinnehmen. Gegen Pressath soll dies ausgemerzt werden. Natürlich ist der Fokus der Gastgeber weiterhin auf Platz zwei gerichtet. Dieser könnte bei einer top konzentrierten und engagierten Mannschaftsleistung bereits am Sonntag wieder realisierbar sein. Allerdings weiß man auch, dass man in Pressath die 1:4-Hinspielniederlage noch nicht vergessen hat. Eine sehr gute Mannschaftsleistung legte der TSV vergangen Sonntag aufs Parkett. Nun will man beim stark aufspielenden Aufsteiger nachlegen, um weiter im Geschäft zu bleiben. Will man die Hinspielniederlage wettmachen, muss man mental und läuferisch an die vergangene Leistung anknüpfen. Personell sind keine Veränderungen zu erwarten, lediglich Marius Göhl ist krankheitsbedingt fraglich.

SV Kulmain II - TSG Weiherhammer So. 15 Uhr

Der Punkt, den der SVK beim Spitzenreiter holte, ist nur dann etwas wert, wenn man gegen Weiherhammer nachlegt, lautet die Devise von Trainer Alexander Schäffler. Allerdings erwartet er mit der TSG auch einen Gegner auf Augenhöhe, der zuletzt zweimal als Sieger vom Platz ging. Will man erfolgreich sein, muss zumindest an die Leistung von Haidenaab angeknüpft werden, aber mit mehr Effektivität im Torabschluss. Verzichten muss der SV II auf Alexander Sollfrank, der Einsatz von Andreas Neumüller und Daniel Franik ist noch ungewiss. Mit zwei Siegen in Folge ist die Mannschaft von Klaus Herrmann perfekt ins Frühjahr gestartet. Gegen Kulmain II soll der nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden, Neben den verletzten Spielern ist Thomas Kraus (Urlaub) nicht dabei, Kapitän Sven Wunder ist angeschlagen.

SC Schwarzenbach- FC Weiden Ost II So. 15 Uhr

Mit dem ersten Sieg im Rücken möchte der SCS auch gegen das ambitionierte Team aus dem Weidener Osten Punkte holen. Spielertrainer Stefan Kleber wird eine kontrollierte Defensive vorgeben, aus der man den einen oder anderen gefährlichen Nadelstich setzen will. Personell sind keine Ausfälle zu verzeichnen.

"Der Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Neusorg war ein Sieg des Willens," lobt Trainer Markus Bauer. Die Rückkehr einiger verletzter Spieler sowie das überzeugende Comeback von Defensivallrounder Sebastian Schmid trugen zum Erfolg bei und stimmen den Trainer weiter zuversichtlich. Die gleiche Einstellung und Leidenschaft wie gegen Neusorg fordert Bauer in Schwarzenbach ein. Es fehlen Paul Scherm und Roman Schindler. Dafür rücken Axel Junkers und Amir Mansori nach.

SC Eschenbach - ASV Haidenaab So. 15 Uhr

Für die Rußweiherkicker geht es darum, den zweiten Platz zu halten. SCE-Trainer Peter Renner wird auf die Aufstellung wie letztes Wochenende setzen. Nachdem der ASV nicht sein bestes, der SV Kulmain II hingegen ein sehr gutes Spiel machte, war die Punkteteilung nach Aussage von Haidenaabs Trainer Klaus Schinner gerecht. Der ASV reist ohne Angst zum Spitzenspiel und will etwas Zählbares mitnehmen. Für Daniel Veigl ist nach seiner Verletzung vom Vorsonntag (mehrfacher Bänderriss im Sprunggelenk) die Saison gelaufen. Das Aufgebot entscheidet sich erst kurzfristig.

Kirchendemenreuth - FC Vorbach So. 15 Uhr

Gegen Mannschaften aus dem hinteren Tabellendrittel tat sich der TSV Kirchendemenreuth schon immer schwer. Nach der Niederlage von Schwarzenbach ist der TSV im Abstiegskampf angekommen. Zu Hause gegen den FC Vorbach ist man eigentlich nicht favorisiert, aber gerade das könnte die Chance sein. Gegen Eschenbach brachten die Mannen des FC Vorbach nichts auf die Reihe. Besonders negativ machte sich das Fehlen mehrerer Abwehrspieler bemerkbar. Nachdem nach Meinung von Spielertrainer Florian Ruder der Zug nach vorne abgefahren ist, geht es nur darum, mit einem Erfolgserlebnis das Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Von den zuletzt fehlenden Spielern wird höchstens Marius Meier zurückkehren.

Windischeschenbach- SV NeusorgSo. 15 Uhr

Spielertrainer Alexander Benner ist ein Mann der klaren Worte: "Zu Hause wollen wir drei Punkte!" Bei diesem Vorhaben kann er wieder auf Routinier Michael Benner und auch erstmals auf das Nachwuchstalent Marcel Horn bauen. Eine unglückliche Niederlage kassierte der SVN letzte Woche bei der 2. Mannschaft des FC Weiden-Ost. Am Sonntag wartet mit Windischeschenbach eine weitere schwierige Aufgabe auf die Elf von Trainer König. Man ist gewillt, die Hinspielniederlage vergessen zu machen und will einen Sieg. Personell sind alle Mann an Bord.

TSV KastlSo.- SV Parkstein So. 15 Uhr

Nach einem sehr enttäuschenden Rückrunden-Auftakt heißt es für die Kicker des TSV Kastl, Wiedergutmachung zu betreiben. Mit Parkstein kommt eine sehr kämpferische Mannschaft, die dem TSV bereits in der Vorrunde eine Niederlage zugefügt hat. Für die Philipp-Schützlinge zählt nur ein Sieg, um ein wenig Luft im Abstiegskampf zu bekommen. Es fehlen immer noch die Langzeitverletzten, zusätzlich ist auch der Ausfall von Florian Kastner zu beklagen. "Mit der Auftaktniederlage gegen Windischeschenbach sind wir in Kastl bereits zum Punkten verpflichtet, um den Abstand zu den Mitkonkurrenten nicht zu vergrößern", sagt Parksteins Spielertrainer Stefan Wittmann. Jedoch plagen ihn Personalsorgen. Konstantin Schindler ist noch nicht einsatzbereit, Michael Brenner befindet sich im Urlaub und einige weitere Spieler sind angeschlagen. Jedoch hofft er, dass seine Mannschaft zumindest ein Unentschieden erreichen kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.