08.06.2021 - 11:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden will angreifen: Bayernliga bleibt das Ziel

Neue Saison, neues Glück: Nach dem zuletzt knapp verpassten Aufstieg will die SpVgg SV Weiden in der Spielzeit 2021/22 einen neuen Anlauf in Richtung Bayernliga nehmen. Am Samstag startet die Vorbereitung.

Trainer Andreas Scheler klatscht Mathias Heinl und Fabian Helleder (von links) ab: Auf die Spieler der SpVgg SV Weiden warten anstrengende Wochen. Am Samstag, 12. Juni, ist Trainingsauftakt.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Noch läuft ein Einspruch der SpVgg SV Weiden gegen den jüngst erfolgten Abbruch der Saison 2019/21 unter Anwendung der Quotientenregel. Ob die Beschwerde beim Bayerischen Fußballverband (BFV) Erfolg hat, ist ungewiss. Unabhängig von allen juristischen Gefechten wird es auf sportlicher Ebene wieder ernst. Der Saisonstart in der Landesliga Mitte ist auf 24./25. Juli terminiert, was für die Schwarz-Blauen bedeutet: Mit Trainingsauftakt am Samstag, 12. Juni (9.30 Uhr), bleiben sieben Wochen Zeit, um die durch die Pandemie mehr oder weniger verloren gegangene Kondition zurückzugewinnen.

Um nicht bei Null anzufangen, hat Trainer Andreas Scheler seinen Spielern Hausaufgaben verordnet. "Seit gut zwei Wochen arbeitet jeder Spieler gezielt an seiner Fitness. Es ist wichtig, dass eine gewisse Grundlage da ist, bevor wir nun wieder loslegen", sagt Scheler. Dabei nennt er als vordringlichste Aufgabe, das Training so zu dosieren, "dass wir nach so einer langen fußballlosen Zeit wieder vernünftig in den Spielbetrieb reinkommen." Dies sei eine Herausforderung, die nicht zu unterschätzen sei: "Verletzungen vermeiden, an die alte Form anknüpfen. Das wird nicht einfach."

Die vergangene, abgebrochene Saison 2019/21 will Scheler so schnell wie möglich – auch gedanklich – hinter sich lassen. "Das ist sehr bitter für uns gelaufen", sagt er in Hinblick auf die verpasste Chance zum Aufstieg. Versäumtes nachzuholen, steht nunmehr weit oben auf der Agenda. "In meinem ersten Trainerjahr sind wird Dritter geworden, jetzt Zweiter. Natürlich will man sich nicht verschlechtern, sondern den nächsten Schritt gehen," Was im Klartext heißt: Die Rückkehr in die Bayernliga ist das große Ziel. "Man kann nie vorhersagen, wie eine Saison läuft. Aber natürlich wollen wir aufsteigen, da werden wir angreifen."

Im Streben nach oben setzt die SpVgg SV im Großen und Ganzen auf den bewährten Spielerstamm. Abgänge gab es keine zu verzeichnen. Vom Bezirksligisten SC Luhe-Wildenau hat sich Stürmer Nico Argauer der Wasserwerkelf angeschlossen. "Wir sind noch in Gesprächen mit weiteren Spielern. Aber da ist noch nichts spruchreif", teilt Scheler mit. Aus dem Nachwuchsbereich drängen mit Johannes Rodler (Angriff) und Max Seitz (Mittelfeld) zwei Talente nach vorne und sollen sich im Landesliga-Kader bewähren. Die gesamte Vorbereitung mitmachen soll zudem A-Junioren-Spieler Leon Kipry.

Die Vorbereitungsspiele sind wie folgt vereinbart: 19. Juni SV Grafenwöhr, 22. Juni SV Lauterhofen, 26. Juni TSV Detag Wernberg, 3./4. Juli Blitzturnier bei der DJK Gebenbach, 7. Juli SpVgg Bayern Hof (noch offen), 10. Juli SC Luhe-Wildenau, 17. Juli DJK Ammerthal (Toto-Pokal).

SpVgg SV Weiden wird beim Verband vorstellig

Weiden in der Oberpfalz

Man kann nie vorhersagen, wie eine Saison läuft. Aber natürlich wollen wir aufsteigen, da werden wir angreifen.

Andreas Scheler

Andreas Scheler

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.