03.05.2019 - 17:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SCE will Vier-Punkte-Vorsprung wahren

Kreisklasse West: SV Neusorg kann befreit aufspielen - Brisantes Kellerderby steigt im Haberland

von Franz SperlProfil

Es bleibt spannend in der Kreisklasse West. Durch das Remis zwischen seinen Verfolgern Windischeschenbach und Vilseck konnte der SC Eschenbach zwar seinen Vorsprung auf vier Zähler ausbauen, doch braucht er aus den verbleibenden drei Spielen noch sechs Punkte, um sicher den Relegationsplatz zu erreichen. Im Tabellenkeller kommt es zu einem brisanten Derby zwischen dem TSV Kirchendemenreuth und dem SV Parkstein.

FV Vilseck II - TSV Kastl Sa. 15.00

Das 2:2 von Windischeschenbach half keinem der beiden Teams weiter. Es gilt für die FV-Reserve, die kleine Hoffnung weiter am Leben zu erhalten. Mit Kastl kommt am Samstag ein Gegner an die Vils, der im Hinspiel Kopfschmerzen bereitete. "Das letzte Spiel gegen Weiden müssen wir ganz schnell vergessen und den Fokus jetzt auf Vilseck setzen", lautet die Marschroute, die Kastls Trainer Holger Philipp vorgibt. Aber der TSV hat große Personalprobleme. Mit Schöcklmann, Schleicher, Lober, Oguntke und Lang fallen sicher fünf Stammspieler aus.

FC Weiden-Ost II - ASV Haidenaab Sa. 16.00

"Der souveräne 4:0 Heimerfolg gegen den TSV Kastl war einer stabilen Defensive und einer effizienten Chancenauswertung geschuldet", resümiert Ost-Trainer Markus Bauer. Genau diese Eigenschaften werden wieder gefordert sein, wenn der verdiente Aufsteiger ASV Haidenaab Station auf seiner Abschiedstour macht. Beim Hinspiel hielten die Ostler gut dagegen, konnten aber ihre zahlreichen Chancen nicht verwerten. "Das wollen wir am Samstag besser machen", motiviert Bauer sein Team. Beim ASV ist laut Aussage von Trainer Klaus Schinner "die Luft raus." Mehrere angeschlagene Spieler mühten sich zuletzt zwar noch mit ab, diese brauchen aber nun dringend eine Pause. Dennoch will man nicht abschenken.

SC Eschenbach - SV Neusorg So. 15.00

Nach dem Sieg in Parkstein und dem Unentschieden der Verfolger hat der SCE eine sehr gute Ausgangsposition, die man natürlich nicht mehr hergeben will. Mit Neusorg kommt ein recht unangenehmer Gegner. Trotzdem wird die Renner-Truppe alles versuchen, um zu ihrem Spiel zu finden und die drei Zähler in Eschenbach zu behalten. Man will unbedingt in der nächsten Woche mit vier Punkten Vorsprung nach Windischeschenbach reisen. Durch den 1:0-Sieg gegen SV Kulmain II hat man im Neusorger Lager den Klassenerhalt sicher und kann beim SC Eschenbach befreit aufspielen. Fehlen werden Rene Hupas und Johannes Wolf.

TSV Kirchendemenreuth - SV Parkstein So. 15.00

Am Sonntag treffen sich die beiden Nachbarn nicht nur zum Derby, sondern zum Spiel des Jahres. Es findet ein Endspiel im Haberland statt. Der Verlierer dieser Partie kann so gut wie sicher für die nächste A-Klassensaison planen. Mathias Bösl, Christoph Reichl und Johannes Schönberger werden beim TSV wieder zum Kader dazustoßen.

Für die Elf vom Basaltkegel geht es nun ums Eingemachte. Der SV Parkstein muss im Derby unbedingt gewinnen, um noch Chancen auf den direkten Klassenverbleib zu haben. Trainer Stefan Wittmann kann dabei zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt auf alle Spieler zurückgreifen. "Damit erhoffe ich mir natürlich einen Sieg im Nachbarduell. Vorausgesetzt, wir stellen die individuellen Fehler der letzten Wochen ab und nehmen den Kampf an."

SV Kulmain II - SpVgg Windischeschenbach So. 15.00

Die Verletztenliste beim SVK will nicht kleiner werden. Dennoch ist das Team gezwungen, auch gegen den Favoriten aus Windischeschenbach etwas zu holen. Trainer Alex Schäffler weiß, dass dies schwer wird, vor allem dann, wenn man mit seinen Torchancen leichtfertig umgeht. Aufgrund des Remis gegen Vilseck ist zwar die Ausgangslage für die SpVgg ein bisschen schwieriger geworden, aber sie will weiter Gas geben und schauen, was am Ende herauskommt. "Ich bin stolz auf die Jungs und die Leistungen, die sie Sonntag für Sonntag bringen", lobt Spielertrainer Alexander Benner seine Truppe.

FC Vorbach - TSG Weiherhammer So. 15.00

Wichtige drei Punkte nahm der FC aus Haidenaab mit. Jetzt will man zu Hause gegen Weiherhammer mit einer erneut konzentrierten Leistung den nächsten Dreier einfahren. Es werden Marius Meier, Florian Ritter, Fabian Scharf und Lukas Grober Lukas fehlen. Dafür stößt Daniel Radke wieder zum Kader. Stark ersatzgeschwächt tritt die TSG-Mannschaft um Trainer Klaus Herrmann die Fahrt nach Vorbach an. Trotzdem möchte sie versuchen, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Man ist sich bei der TSG der Offensiv-Stärke um Torjäger Ruder bewusst. Darum gilt es, defensiv stabil zu stehen.

SC Schwarzenbach - TSV Pressath So. 15.00

Auch wenn der SCS mit Pressath fußballerisch aktuell nicht auf einer Stufe ist, will er diese Defizite mit Kampf und Leidenschaft wettmachen. "Da dies auf unbestimmte Zeit das letzte Duell sein wird, wollen wir alles in die Waagschale werfen, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen", sagt Spielertrainer Stefan Kleber. Den Mößbauer-Schützlingen wird aber daran gelegen sein, ihre Serie fortzusetzen, um in der Tabelle weiter oben dran zu bleiben. Zum Kader der Vorwoche stoßen Fabian Bauer und Andreas Klama hinzu, Keeper Daniel Schmeilzl fällt weiterhin aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.