05.10.2021 - 17:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Neue Ligen für die Teams des HC Weiden

Mit neuen Spielerinnen und einem neuen Spielsystem starten die Frauen des HC Weiden am Samstag in die neue Saison. Zwar gibt es weniger Spiele – früher ist die Saison deshalb aber nicht zu Ende.

Die Frauen des HC Weiden starten am Samstag, 9. Oktober, gegen die HG Amberg in die neue Saison.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Das lange Warten ist vorbei. Nach der annullierten Corona-Saison, beginnt für die Handball-Frauen des HC Weiden am Samstag, 9. Oktober um 18 Uhr, die neue Saison in der Bezirksoberliga. Bei den Männern in der Bezirksliga, ist es am 16. Oktober so weit. Für beide Mannschaft gilt ein neues Spielsystem.

„Wir freuen uns sehr, dass es nun endlich wieder losgeht“, sagt Trainer Markus Kammerer, der zur aktuellen Saison die Damenmannschaft von Thomas Eichinger übernommen hat. Die Vorbereitungen auf die neue Saison begannen bereits im Juni. „Wir hatten großes Glück, dass wir regelmäßig in der Halle trainieren konnten“, sagt er. Dabei wurde stets auf die Einhaltung der 3G-Regeln geachtet. In Bezug auf den Saisonauftakt gegen die HG Amberg ist Kammerer zuversichtlich. „Vor heimischem Publikum wollen wir unser Bestes geben. Ich bin gespannt, wie abgeklärt die Truppe ist und wie gut sie schon zusammengefunden hat.“

Bei den HC-Frauen gab es mehrere personelle Veränderungen. Vier Frauen aus der A-Jugend verstärken das Team. „Wir sind eine bunte Truppe. Die Altersspanne liegt zwischen 16 und 38 Jahren.“ Hinzu kommt die Rückkehr von Bayernliga-Spielerin Franziska Scheidler, die 2015 zum HSG Fichtelgebirge wechselte. Mit Michaela Koch ergänzt eine weitere Spielerin das Team. Sie hatte zuletzt im Raum Dresden gespielt. „Durch die Freundschaftsspiele und das Roland-Franz-Turnier am vergangenen Wochenende, konnten die Frauen erste gemeinsame Erfahrungen sammeln“, sagt Kammerer. Auch die Absprache während des Spiels und die Kondition hätten sich nach der langen Corona-Pause wieder verbessert. „Mit jedem Spiel konnten wir uns steigern. Die Harmonie im Team ist sehr gut“, sagt er.

Zehn Spiele bis März

Die BOL-Saison 2021/22 bringt aber auch eine neue Einteilung der Ligen mit sich. Gespielt wird nicht mehr in einer, sondern in zwei BOL-Gruppen. Diese spielen eine eigene Hin- und Rückrunde. Die besten Mannschaften ermitteln in Play-off-Runden den Meister und somit den Aufsteiger. Nach dem gleichen Prinzip wird der Absteiger ermittelt. Kürzer ist die Saison deshalb aber nicht. Der HC Weiden ist der Gruppe Ost zugeteilt und muss bis März zehn Spiele absolvieren. „Durch diese Variante ist es einfacher, Spiele zu verschieben, sollte wegen der Pandemie, das Spielen in der Halle nicht möglich sein“, sagt Kammerer. Ein möglicher Vorteil: Verletzungen können so besser auskuriert werden.

Der Nachteil: viele spielfreie Wochenenden. Beim HC Weiden liegen nächstes Jahr drei spielfreie Wochen zwischen zwei Punktspielen. „Da ist es schwierig, die Stimmung hochzuhalten.“ Kammerer will deshalb mit anderen Vereinen in Kontakt treten und Freundschaftsspiele vereinbaren. So soll der Wettkampfcharakter hochgehalten werden.

Jede Woche ein Derby

Eine neue Einteilung gab es auch in der Bezirksliga der Herren. Anstelle von zwei Bezirksligen gibt es nun drei Gruppen, mit jeweils sechs Mannschaften. Jeweils der Tabellenerste steigt auf. Die Einteilung in mehrere Staffeln kommt bei Thomas Wachsmann, dem ersten Vorsitzenden des HC, gut an: „Jedes Spiel ist ein Derby und somit ein Topspiel.“

Die Saison beginnt für die Herren am 16. Oktober um 18 Uhr beim HC Sulzbach-Rosenberg. Und auch sonst, zeigt sich Wachsmann zufrieden: Bei der Mannschaft um Trainer Jannis Prelle sind keine Abgänge zu verzeichnen. Die Vorbereitung auf die neue Saison beschreibt er im Seniorenbereich als optimal. „Wir konnten seit Juni in der Halle und draußen trainieren.“ Lediglich für Teile der Jugendmannschaften konnte nur ein Training pro Woche angeboten werden.

Kein Wort zum Sport mit Jannis Prelle

Weiden in der Oberpfalz

Kaugummi-Saison für die Handballer der HSG nabburg/Schwarzenfeld

Nabburg
Hintergrund:

Ligeneinteilung

  • Frauen Bezirksoberliga Ost: HC Weiden, HV Oberviechtach, HG im TV 1861 Amberg, HG Hemau/Beratzhausen, SG Regensburg, Mintraching/Neutraubling
  • Herren Bezirksliga Ost: HC Weiden, HC Tirschenreuth, SG Auerbach/Pegnitz II, HC Sulzbach-Rosenberg II, HV Oberviechtach, FC Neunburg v.W.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.