12.04.2019 - 15:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Macht ASV Haidenaab den Sack zu?

Kreisklasse West: Der ASVHaidenaab könnte bei einer Eschenbacher Niederlage in Weiherhammer die Meisterschaft feiern. Ein eigener Sieg ist dazu aber Voraussetzung.

von Franz SperlProfil

Auch wenn der ASV Haidenaab (52 Punkte) in Eschenbach die zweite Saisonniederlage einstecken musste und damit die vorzeitige Meisterschaft verpasste, so könnte er dies am kommenden Sonntag nachholen. Die Schinner-Truppe besitzt nämlich Heimrecht gegen den TSV Kirchendemenreuth, während der ärgste Verfolger SC Eschenbach (39) bei der zuletzt dreimal in Folge siegreichen TSG Weiherhammer antreten muss.

SV Neusorg - TSV Kastl Sa. 14.00

Nicht unbedingt gut kam der SVN aus der Winterpause. Nach zwei Niederlagen in Folge will man im Neusorger Lager gegen den TSV Kastl unbedingt einen Heimsieg einfahren. Verletzungsbedingt muss der SV vermutlich auf Johannes Wolf und Rene Hupas verzichten. Letztes Wochenende konnte der TSV enorm wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren. Nun trifft er in Neusorg auf eine sehr disziplinierte und kampfstarke Mannschaft. Trainer Holger Philipp gibt die Marschroute vor: "Wir müssen wieder eine starke Leistung bringen, um was Zählbares mitzunehmen." Leider fallen Daniel Streng, Fabian Gilch, Stefan Lober und Julian Schöcklmann aus.

FC Weiden-Ost II - SpVgg W'eschenbach Sa. 16.00

Der kommende Gegner und Tabellennachbar SpVgg Windischeschenbach hat im Moment einen Lauf und wird die jungen Ostler in allen Mannschaftsbereichen fordern. Genau aber darauf freut sich die lernwillige Bauer-Elf. "Auch wenn wir spielerisch unser Vorrundenniveau noch nicht erreicht haben, werden wir die Punkte dem Gegner nicht freiwillig überlassen," so Bauer. Erfreulich ist die Rückkehr von Roman Schindler nach langwieriger Verletzung. Mit fünf Siegen in Folge hat die SpVgg derzeit einen Lauf, wie es Spielertrainer Alexander Benner bezeichnete. Aber auch der Gastgeber ist gut aus der Winterpause gekommen. Ziel der Gäste ist es, die "Ostler" nicht in der Tabelle vorbeiziehen zu lassen. Benner muss berufsbedingt selbst passen, auch hinter Torjäger Manuel Kessler steht ein Fragezeichen.

SV Parkstein - FV Vilseck II So. 15.00

SV-Spielertrainer Stefan Wittmann hofft, dass nach den beiden knappen Niederlagen zum Auftakt diesmal die Punkte in Parkstein bleiben. "Aufgrund der Tabellensituation und personeller Schwierigkeiten liegt die Favoritenrolle jedoch beim Gegner", so Wittmann. Michael Brenner, Moritz Burkhard, Christian Rustler und Konstantin Schindler kehren in den Kader zurück, jedoch fehlen Robert Schmidt (Urlaub), Franz Hofmann und Jonas Berndt (jeweils verletzt). Gegen Pressath konnte sich die FV-Reserve nicht die erwünschten drei Punkte sichern. In Parkstein dürfen die blauen Löwen den SV keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, denn dieser konnte schon im Hinspiel beim 1:1 in Vilseck beweisen, dass er durchaus in der Lage ist, mit den vermeintlich stärkeren Mannschaften der Liga mitzuhalten.

FC Vorbach - SC Schwarzenbach So. 15.00

Vorbachs Spielertrainer Florian Ruder zeigte sich rundum zufrieden:" "Wir haben in Kirchendemenreuth eine richtig gute Leistung geboten und absolut verdient die drei Punkte mit nach Hause genommen. Jetzt gilt es, die Leistung zu bestätigen." Personell werden Manuel Groher und Daniel Radke fehlen, ansonsten ist man vollzählig. Gegen die "Zweite" des FC Weiden Ost verkaufte sich der SCS lange Zeit sehr gut. Eine ähnliche Leistung wird es gegen Vorbach brauchen, um auswärts bestehen zu können. Nur mit Kampf und Moral wird man sich gegen die starke Vorbacher Offensive um Spielertrainer Ruder behaupten können. Thomas Fremuth wird den Kader vom letzten Sonntag komplettieren.

ASV Haidenaab - TSV K'demenreuth So. 15.00

Vielleicht waren die Kicker des ASV angesichts des großen Vorsprunges schon zu entspannt. Klaus Schinner, der wegen der Personalprobleme in Eschenbach selbst mit ran musste, hofft, dass gegen Kirchendemenreuth der erste Sieg nach der Winterpause eingefahren wird. Ob Sturmführer Pascal Steeger wieder mitwirken kann, ist noch nicht geklärt. Auch sonst wird sich das Aufgebot kurzfristig ergeben. Unterschiedlicher kann die Ausgangslage beider Teams nicht sein. Während der ASV mit einem Sieg eventuell die Meisterschaft eintüten könnte, kämpft der TSV um jeden Punkt für den Klassenerhalt. Der Weg beider Vereine, die ein sehr freundschaftliches Verhältnis zueinander pflegen, wird sich auf unvorhersehbare Zeit trennen. Die Haberländer können wieder auf einige Spieler, die vergangenes Wochenende fehlten, zurückgreifen.

TSG Weiherhammer - SC Eschenbach So. 15.00

Drei Siege in Folge konnte die Mannschaft von Klaus Herrmann seit der Winterpause einfahren, in Kulmain hatte man dabei auch das nötige Glück des Tüchtigen. Verletzungen begleiten aber weiterhin die TSG. Für Dominik Härning ist die Saison vorbei. Ob Sven Wunder spielen kann, ist äußerst fraglich. Sebastian Härning, Alexander Windisch, Christoph Herrmann und Lukas Trepkowski fehlen weiterhin. Der SCE will mit aller Macht versuchen, den zweiten Platz zu halten. Das geht nur, wenn man punktet. Man trifft aber auf einen Gastgeber, der momentan einen Lauf hat und zu Hause schwer zu bespielen ist. Auch die 1:2-Hinspielniederlage hat der SC noch in Erinnerung. Coach Peter Renner hat derzeit keine Verletzten zu beklagen.

TSV Pressath - SV Kulmain II So. 15.00

Die junge TSV-Elf arbeitet hart und engagiert, schadet sich aber immer wieder durch inkonsequentes Verteidigen selbst. Dies soll gegen den abstiegsgefährdeten SV Kulmain abgestellt werden. Die rotgesperrten Dominik Rau und Janik Schwemmer fehlen ebenso wie der verletzte Maximilian Panzer. Mangelnde Cleverness war nach Aussage von Kulmains Trainer Alexander Schäffler der Hauptgrund für die unglückliche Heimniederlage gegen Weiherhammer. "Pressath war für uns schon immer ein schwieriges Pflaster, dennoch wollen wir einen Punkt mitnehmen", lautet die Marschroute. Dass man dabei auf Carsten Brunner, Lukas Lehner und Alexander Sollfrank verzichten muss, macht die Aufgabe nicht leichter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.