02.08.2021 - 13:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Hermann Böhm Deutscher Meister im 24-Stunden-Lauf

Hermann Böhm vor dem Start
von Siegfried BühnerProfil

Beim 24-Stunden-Lauf in Bad Blumau in der Steiermark in Österreich wurde Hermann Böhm vom Turnerbund Weiden Deutscher Meister in der Altersklasse M70. Der Lauf war als nationale Meisterschaft für Österreich und Deutschland gleichzeitig ausgeschrieben. Böhm erreichte 143,66 Kilometer und landete als bester Deutscher in der Altersklasse M70 auf Platz zwei dieser Altersklassen. Damit hat er den Titel eines Deutschen Meisters der Deutschen Ultra-Marathon-Vereinigung (DUV) gewonnen.

Die Läufer hatten die Aufgabe, in 24 Stunden möglichst viele Runden-Kilometer auf einer 1,2 Kilometer langen Strecke zu bewältigen. Exakt nach 24 Stunden war das Rennen für alle Läufer beendet. Gelaufen wurde von 10 Uhr am Vormittag durch die gesamte spätere Nacht exakt 24 Stunden lang. „Nur zwei mal fünf Minuten Pause für eine kleine Portion Nudeln habe ich mir gegönnt“, berichtet Böhm. Seinen Getränken hatte Böhm immer eine Prise Salz dazugegeben, um Muskelkrämpfe zu verhindern.

Als erfahrener Läufer störte sich Böhm auch nicht daran, dass er schon frühzeitig, auch von den Läufern seiner Altersklasse, überrundet wurde. „Doch die konnten in den letzten Stunden des Wettbewerbs Ende nur noch gehen und dann war ich derjenige, der die anderen wieder überrundete“, freut sich der Athlet. Tagsüber bremsten vor allem die hohen Temperaturen das 122 Teilnehmer aus zehn Nationen umfassende Läuferfeld.

Gesamtsieger bei den Herren wurde mit 236,9 km Petr Válek aus Tschechien vor Luka Videtic aus Slovenien mit 233,48. Bei den Frauen siegte Julia Jezek aus Deutschland und verbesserte dabei den Streckenrekord bei den Damen um drei Kilometer auf 225,64 km. Die 80-jährige Deutsche Ursula Dinges stellte mit 131,57 km einen neuen Weltrekord in der AK80 auf. Bester Deutscher bei den Männern war auf Gesamtplatz drei Martin Armenat aus dem thüringischen Fröttstadt mit 231,89 Kilometer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.