04.09.2020 - 15:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Christian Stadler tritt zurück

Paukenschlag bei Bayernliga-Nord-Spitzenreiter DJK Vilzing: Der Trainer wirft überraschend das Handtuch.

Christian Stadler bei der 2:4-Testspielniederlage vor drei Wochen bei der SpVgg SV Weiden: Am Donnerstag ist er als Trainer des Bayernligisten DJK Vilzing zurückgetreten.
von Autor DMEProfil

Paukenschlag bei der DJK Vilzing: Christian Stadler ist am Donnerstag überraschend als Trainer des Bayernliga-Nord-Spitzenreiters zurückgetreten. Das war nicht zu erwarten, auch wenn die Vorbereitung bisher etwas holprig verlief und die Testspielergebnisse zum Teil nicht gepasst haben. Unter anderem verlor Vilzing vor drei Wochen bei Stadlers Ex-Klub, Landesligist SpVgg SV Weiden, mit 2:4.

Der 47-Jährige hatte die DJK im September 2018 in schwieriger Situation übernommen und in der Bayernliga Süd souverän zum Klassenerhalt geführt. In der unterbrochenen Spielzeit 2019/20 führte Stadler das Team in der Bayernliga Nord in die Spitzengruppe. Er hätte mit Vilzing Historisches erreichen können, wenn unter seiner Regie der Aufstieg in die Regionalliga Bayern geglückt wäre. "Uns hat die Nachricht sehr überraschend getroffen", bestätigt DJK-Manager Roland Dachauer.

"Diese Entscheidung macht mich sehr traurig, weil ich unheimlich gerne in Vilzing gearbeitet habe und wir kurz vor der Ziellinie eines historischen Ereignisses stehen. Trotzdem ist meine Entscheidung nur konsequent", ließ Stadler wissen. Mit den Ergebnissen in der Vorbereitung habe seine Entscheidung nichts zu tun. Vielmehr sei "die Ruhe, die uns immer ausgezeichnet hat, abhanden gekommen".

Bereits am Dienstag sei die Entscheidung des Trainers gereift. "Christian hat mir mitgeteilt, dass er nach den Entwicklungen der letzten Wochen und der aktuellen Konstellation nicht mehr absolut das Gefühl hatte, dass er den angestrebten Erfolg mit der Mannschaft erreichen kann", erklärte Dachauer. Vorübergehend wird Co-Trainer Erich Vogl das Team betreuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.