01.08.2021 - 20:17 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bezirksliga Nord zeigt sich torhungrig: SpVgg Pfreimd siegt im Top-Spiel

Einen unterhaltsamen Nachmittag erlebten die Zuschauer in der Bezirksliga Nord am Sonntag. 33 Tore und sechs Platzverweise sorgten für genügend Unterhaltung auf den Oberpfälzer Plätzen. Die SpVgg Pfreimd gewinnt das Topspiel.

Der Pfreimder Spielertrainer Bastian Lobinger (links) jubelt nach seinem Treffer zum 3:0. Die SpVgg Pfreimd entschied das Derby beim FC Wernberg klar für sich.
von Sebastian SchellProfil

SC Luhe-Wildenau - SV Schwarzhofen 3:0 (1:0)

Den ersten Dreier in der noch jungen Bezirksligasaison landete der Mitfavorit SC Luhe-Wildenau. Gegen den SV Schwarzhofen zeigte die Heimelf vor allem endlich die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Benjamin Urban sorgte dabei nach 20 Minuten für die Führung. Da auch defensiv erstmals in dieser Spielzeit beim SC die Null stand, hatte der Gast aus Schwarzenhofen nur wenig zu bestellen. Selbst in kurzeitiger Unterzahl, Fabian Geitner sah bereits nach 35 Minuten die Ampelkarte, zeigt sich der Sportclub überlegen und dominierte die Partie. Die Gäste aus Schwarzhofen erarbeiteten sich nur wenige Gelegenheiten zur Resultatsverbesserung und mussten ab der 57. Minute ebenfalls nur mit zehn Mann auskommen. So waren es zwei schnell vorgetragene Konter, die die Heimelf für eine gute kämpferische Leistung belohnten.

Tore: 1:0 (20.) Benjamin Urban, 2:0 (49.) Benedikt Meckl, 3:0 (73.) Andre Bertelshofer – SR: Tobias Späth – Zuschauer: 180 – Gelb-Rot: (35.) Fabian Geitner (Luhe Wildenau), (57.) Christian Weiss (Schwarzhofen)

SV Hahnbach - SpVgg Vohenstrauß 4:2 (3:2)

Einen hart erkämpften Erfolg feierte der SV Hahnbach im Heimspiel gegen eine starke SpVgg Vohenstrauß. Hahnbach war zu Beginn optisch überlegen und erzielte bereits nach sechs Minuten die Führung. Nach einer Flanke von Michael Hefner nahm Fabian Brewitzer den Ball volley und versenkte ihn im Netz. Langsam konnte sich Vohenstrauß aus der Umklammerung befreien, dennoch fiel in der 22. Minute das 2:0. Luis Rösch zog über links auf und davon, seine Hereingabe drückte Manuel Plach über die Linie. Nach einer Unsicherheit von Torwart Patrick Stiegler fiel der Anschlusstreffer durch Thomas Gita. Im Gegenzug stellte Simon Ströhl den alten Abstand aber wieder her. Vohenstrauß gab nicht auf und nach einem Patzer in der Hahnbacher Deckung fiel das 3:2 durch Daniel Bergmann. Nach dem Wechsel hatten die Gäste zunächst die erste Möglichkeit, aber Keeper Stiegler klärte hervorragend. Hahnbach ließ mehrere Chancen leichtfertig liegen. Dennoch sorgte Ströhl mit einem Konter für die Entscheidung.

Tore: 1:0 (6.) Fabian Brewitzer, 2:0 (22.) Manuel Plach, 2:1 (26.) Thomas Gita, 3:1 (27.) Simon Ströhl, 3:2 (37.) Daniel Bergmann, 4:2 (75.) Simon Ströhl – SR: Alexander Tresch – Zuschauer: 140

TSV Detag Wernberg – SV Grafenwöhr 0:2 (0:1)

Die hoch gehandelte SV Grafenwöhr war eine Nummer zu groß für den personell auf dem Zahnfleisch daherkommenden TSV Detag Wernberg. Die Garnisonstädter fuhren ohne groß zu glänzen einen verdienten 2:0-Sieg ein. Die Gäste waren im ersten Durchgang ballsicherer und zielstrebiger als die Heimelf, die erneut offensiv zu harmlos agierte. Nachdem TSV-Keeper Moritz Plößl einen Torschuss abgewehrt hatte, staubte Daniel Tarchila zur Gästeführung ab (17.). Detag wurde nur zweimal gefährlich, als Thimo Luff den Ball vor dem SV-Tor nicht unter Kontrolle brachte (33.) und SV-Keeper Wächter bei einem Schuss aus spitzem Winkel desselben Spielers Probleme hatte (43.). Für die Gäste ließ Tarchila den zweiten Treffer liegen. Die Entscheidung gelang Johannes Renner fünf Minuten nach der Pause. Der TSV konnte mehrfach nicht klären und leistete sich ein Foul am Sechzehner. Renner setzte die Kugel zum 0:2 (50.) genau in den Winkel. Erst danach wurden die Lila-Weißen aggressiver, hatten aber nicht mehr die Mittel, die Niederlage abzuwenden.

Tore: 0:1 (17.) Daniel Tarchila, 0:2 (50.) Johannes Renner – SR: Matthias Kraus – Zuschauer: 120

SV Etzenricht – SpVgg Schirmitz 2:1 (1:0)

Vor einer stattlichen Kulisse lieferten sich der SV Etzenricht und die SpVgg Schirmitz ein rassiges Derby. Viele enge und nicklig geführte Zweikämpfe prägten das Bild dieser 90 Minuten. Benedikt Sehr agierte in seiner Zweikampfführung dabei etwas zu hart, weswegen Noah Scheler per Elfmeter für das 1:0 (18.) für den Heimverein sorgte. Die Begegnung war umkämpft und gipfelte in drei Platzverweisen des allerdings kleinlich leitenden Unparteiischen. Dazwischen sorgte Christian Ermer nach gut einer Stunde für die Vorentscheidung und das 2:0 (61.) für den SVE. Schirmitz gab sich zu keiner Zeit auf, mehr als das 2:1 (90. +4) in der Nachspielzeit durch Niklas Fröhlich war aber nicht drin. Am Ende war der Etzenrichter Sieg verdient, weil die Gäste gegen den sattelfesten Etzenrichter Defensivverbund zu wenige Lösungen fand. Dementsprechend zufrieden war Etzenrichts Abteilungsleiter Manfred Herrmann: " Das war ein klassischer Arbeitssieg, den wir uns aber verdient haben. Wir haben zahlreiche Ausfälle gut weggesteckt und Moral gezeigt."

Tore: 1:0 (18./ Foulelfmeter) Noah Scheler, 2:0 (61.) Christian Ermer, 2:1 (90.+4) Niklas Fröhlich – SR: Simon Ettl (FC Oberhinkofen) – Zuschauer: 200 – Rot: (53.) Benedikt Sehr (Schirmitz) – Gelb-Rot: (43.) Oliver Danzer, (63.) Tom Griesbeck (jeweils Etzenricht)

SV Raigering – DJK Ensdorf 4:2 (3:1)

Drei Doppelpack und sechs Tore sahen die 190 Zuschauer am Sonntagnachmittag im Raigeringer Sportpark. Die Panduren waren die spielbestimmende Mannschaft und legten bereits im ersten Durchgang die Grundlage zum zweiten Saisonsieg. Vor allem spielerisch zeigte sich der SV verbessert, weswegen die DJK nach einer ordentlichen, aber offensiv zu wenig druckvollen Leistung weiterhin ohne Punkt in dieser Spielzeit da steht. Mit Alexander Egerer, Nikolai Seidel und auf Ensdorfer Seite David Ernst erzielten drei Akteure an diesem Nachmittag zwei Treffer.

Tore: 0:1 (2.) David Ernst, 1:1 (11.) Alexander Egerer, 2:1, 3:1 (16./33.) Nikolai Seidel, 4:1 (66.) Alexander Egerer, 4:2 (72.) David Ernst – SR: Saif Fekih (TV Oberndorf) – Zuschauer: 190

SpVgg SV Weiden II – SV Kulmain 3:1 (1:1)

Die ersten hochverdienten Punkte der Saison fuhr die SpVgg SV Weiden ein. Mit 3:1 bezwang die zweite Mannschaft am Wasserwerk den SV Kulmain. Dabei brachte sich die Heimelf nach guten 15 Minuten durch einen Abspielfehler selbst in Rückstand. Dennoch war die SpVgg SV dominierend und konnte noch vor der Halbzeit durch Erol Özbay ausgleichen. Zuvor hatte Marco Lorenz bei einem Freistoß nur die Latte des Kulmainer Tores getroffen. Auch nach der Pause waren die Schwarz-Blauen aktiver und sorgten durch Treffer von Deniz Bock und erneut Özbay nach schöner Einzelleistung, für den verdienten 3:1-Endstand.

Tore: 0:1 (16.) Marvin Felder, 1:1 (40.) Erol Özbay, 2:1 (62.) Deniz Bock, 3:1 (73.) Erol Özbay – SR: Matthias Schoierer (FC Untertraubenbach) – Zuschauer: 50

FC OVI-Teunz – 1. FC Schlicht 0:3 (0:2)

Insgesamt gewannen die technisch versierten Gäste verdient. Sie erwiesen sich als eine spielstarke Mannschaft, die mit Stefan Meisel auch einen Vollstrecker in ihren Reihen hatte. Der FC OVI-Teunz wehrte sich nach Kräften, hatte gegen die routinierten Gäste jedoch keine Chance. Vielleicht wäre alles ganz anders gelaufen, wenn Christian Uschold die erste Riesenchance für die Heimelf genutzt hätte, als er allein auf den Torwart zulief (18.). Dann bekam Schlicht das Spiel immer besser in den Griff. In der 35. Minute erzielte Meisel den Führungstreffer für den Gast, der noch vor der Pause durch den gleichen Akteur zum 0:2 traf. Nach dem Seitenwechsel dezimierte sich Schlicht durch die Matchstrafe für Damin Perrin nach wiederholtem Foulspiel (54.). Selbst in zahlenmäßiger Überlegenheit konnten die Gastgeber den Gegner nicht in Verlegenheit bringen. Mit seinem dritten Treffer in der 73. Minute machte Meisel alles klar.

Tore: 0:1 (35.) Stefan Meisel, 0:2 (45. Stefan Meisel, 0:3 (73.) Stefan Meisel – SR: Sebastian Seidl (Störnstein) – Zuschauer: 100 – Gelb-Rot: (54.) Damon Perrin (Schlicht)

FC Wernberg – SpVgg Pfreimd 1:5 (0:2)

Bereits in der zweiten Spielminute gab es den ersten Warnschuss des Gastes, den FC-Schlussmann Jonas Lang noch zur Ecke abwehren konnte. Während der FC mit gefälligem Kombinationsspiel agierte, versuchten die Gäste ihr Glück mit langen Bällen. Kurz vor der Pause zeigten die Pfreimder den größeren Biss und legten verdient den zweiten Treffer nach. Auch nach der Pause legte die SpVgg die einfachere Spielanlage an den Tag und brachte ihre überlegene Spielweise auch mit Toren auf die Anzeigetafel. Der FC wehrte sich ersatzgeschwächt tapfer und konnte wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Während der FC die erste Niederlage dieser Spielzeit einstecken musste, bleibt der Landesligaabsteiger aus Pfreimd ungeschlagen.

Tore: 0:1 (20.) Julian Kiener, 0:2 (42.) und 0:3 (58.) Bastian Lobinger, 0:4 (70.) Maximilian Herzog, 1:4 (75.) Simon Preisser, 1:5 (84./Elfmeter) Dennis Lobinger – SR: Michael Bäuml – Zuschauer: 200

Trio führt Kreisliga Nord an

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.