30.07.2021 - 22:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Bezirksliga Nord: SpVgg Schirmitz gibt Sieg aus der Hand

Drei Heimsiege, zwei Auswärtserfolge und ein Remis – das ist die Bilanz des Freitag-Spieltags in der Bezirksliga Nord. Tabellenführer bleibt der FC Wernberg, Schirmitz reicht eine 2:0-Führung nicht zum Dreier.

Der Raigeringer Kapitän Patrick Stauber (vorne) liefert sich ein Kopfballduell mit Benedikt Sehr von der SpVgg Schirmitz.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

SpVgg Schirmitz - SV Raigering 2:2 (1:0)

Die SpVgg Schirmitz hat im Freitag-Spiel gegen den SV Raigering nur knapp den zweiten Dreier in Folge verpasst. Bis zur 73. Minute führte die Dütsch-Elf noch mit 2:0, ehe der Gast in seiner stärkeren Schlussviertelstunde noch den Gleichstand schaffte. Die Platzherren gingen in der 17. Minute in Führung, nachdem Benedikt Kormann im Gästestrafraum gehalten wurde. Den fälligen Strafstoß von Kormann wehrte Gästeschlussmann Thomas Heldmann zwar ab, im Nachschuss war aber Kormann erfolgreich. Einen Auftakt nach Maß hatte die SpVgg im zweiten Durchgang, denn nur drei Minuten nach Wiederbeginn stand es 2:0 für die engagiert zu Werke gehende Heimelf, als Philipp Horn nach einem Abwehrfehler der Gäste zur Stelle war. Florian Krapf fehlten nur wenige Zentimeter zum 3:0, als er von Heldmann im Raigeringer Tor gestoppt wurde. Mit der Zeit aber wurden die Gäste etwas druckvoller und Michael Meyer gelang nach einer Ecke der Anschlusstreffer. Der SV versuchte es in den letzten 15 Minuten meist mit langen Bällen über die Schirmitzer Abwehr hinweg, zum Erfolg zu kommen. So fiel auch in der 88. Minute der Ausgleich durch den nach vorne geeilten Abwehrmann Benedikt Buegger.

Tore: 1:0 (17.) Benedikt Kormann, 2:0 (48.) Philipp Horn, 2:1 (73.) Michael Meyer, 2:2 (88.) Benedikt Buegger – Zuschauer: 100 - SR: Claus Feldmeier (TV Geisling).

SV Kulmain - FC OVI-Teunz 2:0 (1:0)

Der SV Kulmain hat die Saisonauftaktniederlage gegen den SV Hahnbach komplett vergessen gemacht. Dem überraschenden 2:0-Erfolg beim SC Luhe-Wildenau ließ die Mannschaft nun einen Heimsieg in gleicher Höhe gegen den Aufsteiger FC OVI-Teunz folgen.Die Gastgeber hatte die Partie über weite Strecken unter Kontrolle. Lediglich in der zweiten Halbzeit wurden die Gäste etwas offensiver, ohne aber zu klaren Chancen gegen eine sicher stehende Kulmainer Defensive zu kommen. "Wir sind hinten sehr solide gestanden", freute sich SV-Coach Elvir Zekic. Bereits zur Pause hätte der SVK höher als 1:0 durch ein Tor von Manuel Bodner führen müssen, aber die Chancenverwertung war mangelhaft. Nach dem Wechsel machte dann Florian Greger alles klar, als er eine Bodner-Rückgabe zum 2:0 einschob.

Tore: 1:0 (23.) Manuel Bodner, 2:0 (88.) Florian Greger – SR: Andreas Stolorz (DJK Irchenrieth) – Zuschauer: 130

DJK Ensdorf - FC Wernberg 2:3 (2:2)

Mit einem blauen Auge kam der Tabellenführer FC Wernberg bei der DJK Ensdorf davon. Die Anfangsviertelstunde gehörte dem Spitzenreiter, der durch Johannes Wesnitzer (13.) und einen abgefälschten Schuss (15.) am starken DJK-Keeper Daniel Fröhlich scheiterten. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß erzielte Andreas Lorenz das 0:1 (22.). Wenig später glich Julian Trager nach Vorlage von Jonas Reinwald aus. Kurz vor der Pause fiel aus abseitsverdächtiger Position die erneute Führung der Schwendner-Elf durch Sebastian Ebenburger, die erneut Julian Trager postwendend egalisierte. In der zweiten Hälfte ging Wernberg nach einem Abwehrfehler wiederum in Führung (61.), doch danach wankte der haushohe Favorit, denn die Heimelf hatte durch Benjamin Meier (67./Kopfball an die Latte), David Ernst und Stefan Trager (81.und 82.) beste Möglichkeiten zum Ausgleich.

Tore: 0:1 (22.) Andreas Lorenz, 1:1 (26.) Julian Trager, 1:2 (43.) Sebastian Ebenburger, 2:2 (44.) Julian Trager, 2:3 (61.) Sebastian Ebenburger – SR: Stefan Betz – Zuschauer: 170

SV Grafenwöhr - SV Etzenricht 2:0 (0:0)

Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, die beste Chance in den Anfangsminuten hatte der SV Etzenricht. Nach einer scharf getretenen Ecke klärte Grafenwöhrs Träger per Kopf von der Linie. Dann hätte Luca Reiß beinahe von einem Fehler der SVE-Hintermannschaft profitiert, blieb aber im Abschluss nicht konzentriert genug. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte fand das Spiel weitgehend zwischen den beiden Strafräumen statt. Nach dem Wechsel blieb die Partie offen, beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Erst die Schlussphase brachte die Entscheidung durch einen Doppelschlag des Grafenwöhrer Sturmduos Bytomski/Reiß. Nach einer scharfen Flanke von rechts startete Bytomski im Strafraum durch und wuchtete das Leder samt SVE-Torwart Haas in die Maschen zum 1:0. Sofort nach Wiederanpfiff profitierte Renner von einem Abspielfehler des SVE und spielte den Ball auf den durchgestarteten Luca Reiß. Dieser lief alleine auf Haas zu und überlupfte ihn zum 2:0. Nach 90 hart umkämpften Minuten ging Grafenwöhr verdient als Sieger vom Platz. „Wir haben durchgehend konzentriert gespielt. Das war der Schlüssel zum Erfolg", sagte der Grafenwöhr Coach Martin Kratzer.

Tore: 1:0 (86.) Patryk Bytomski, 2:0 (87.) Luca Reiß – SR: Matthias Ehlich – Zuschauer: 180

SpVgg Pfreimd - SpVgg SV Weiden II 3:1 (2:1)

Die SpVgg Pfreimd landete einen am Ende souveränen und verdienten 3:1-Sieg gegen die SpVgg SV Weiden II. Dabei begann die Partie mit einem Fehlstart für die Gastgeber. Deniz Bock verwandelte eine Hereingabe von der Strafraumkante zur Gästeführung (2.). Danach wirkte die SpVgg etwas geschockt. Zwischen der 10. und 20. Minute hatten die Gäste drei Großchancen, die sie allerdings leichtfertig vergaben. Dazwischen lag ein verschossener Elfmeter von Dennis Lobinger. In der 44. Spielminute foulte der Gästeschlussmann Nicolas Schmid, den fälligen Elfmeter verwandelte Spielertrainer Bastian Lobinger zum Ausgleich. Als alle schon auf dem Halbzeitpfiff warteten, gab es nochmals Freistoß am Strafraum der Weidener. Bastian Lobinger verwandelte unter Mithilfe des Gästeschlussmanns zur Pfreimder Führung. Die SpVgg Pfreimd kam besser aus der Pause. In der 52. Minute blieb Youngster Julian Kiener nach Querpass von Maximilian Herzog cool und vollendete überlegen zum 3:1. Die Gastgeber zogen sich nun zurück und lauerten auf die entscheidende Konterchance. Doch schlussendlich blieb es beim verdienten Sieg.

Tore: 0:1 (2.) Deniz Bock, 1:1 (44./Foulelfmeter) Bastian Lobinger, 2:1 (45.+2) Bastian Lobinger, 3:1 (52.) Julian Kiener – SR: Thomas Federhofer (SpVggWillenhofen-Herrnried) – Zuschauer: 160 – Besonderes Vorkommnis: Marko Smodlaka (SpVgg SV) hält Foulelfmeter von Dennis Lobinger

SpVgg Vohenstrauß - TSV Detag Wernberg 0:1 (0:1)

Ein Torschuss, ein Tor – so lautete die Erfolgsformel des TSV Detag Wernberg beim Gastspiel in Vohenstrauß. Die Gastgeber hatten vor allem in der ersten Hälfte deutlich mehr vom Spiel, verstanden es allerdings nicht, drei klare Torchancen zu verwerten. Gästetorwart Plößl konnte sich dabei gleich mehrfach auszeichnen. Ganz anders die routinierten Gäste: Als die heimische Abwehr einen Ball nicht konsequent klärte, verwertete Lenz einen Steilpass per Volley unhaltbar in den Winkel. Nach dem Seitenwechsel agierte die SpVgg zwar weiter spielbestimmend, war jedoch weniger zwingend. Torchancen blieben zunächst aus, die Gäste standen in der Defensive sicher und ließen kaum etwas zu. Dennoch ergaben sich für die Heimelf Mitte der zweiten Spielhälfte noch zwei große Chancen zum Ausgleich. Zunächst verpasste Bäumler aus fünf Metern, direkt danach köpfte Schieder eine Freistoßflanke an den Innenpfosten. Ein Treffer von Bergmann wurde aufgrund einer Abseitsposition nicht anerkannt. Somit blieb es beim glücklichen Sieg der Gäste.

Tor: 0:1 (13.) Eduard Lenz – SR: Maximilian Baier – Zuschauer: 150

Kreisliga Nord: Kirchenthumbach der Derbysieger

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.