08.10.2020 - 17:58 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Auftakt des HC Weiden: 160 Fans zugelassen

Endlich geht es auch im Handball los: Doch in der Weidener Mehrzweckhalle wird am Sonntag coronabedingt einiges anders sein.

HC-Trainer Jannis Prelle gibt Anweisungen: Am Sonntag geht es für die Weidener mit der Partie gegen den ESV Regensburg II los.
von Autor JPRProfil

Nach langem Warten auf die Entscheidungen des Bayerischen Handball Verbands sowie der kommunalen Entscheidungsträger dürfen die Handballer des HC Weiden nun endlich die Saison 2021/20 starten. Gegner der Herren I ist am Sonntag (16 Uhr) in der Mehrzweckhalle die Reserve des ambitionierten Bezirksoberligisten des ESV Regensburg.

HC-Trainer Jannis Prelle ist gewarnt: "Wir wissen um die Laufstärke der jungen ESVler, sowie der Torgefahr ihrer Neuzugänge. Auf unsere Abwehr wird 60 Minuten Höchstarbeit zukommen." Eben auf die Abwehrarbeit setzte man in der langen und intensiven Vorbereitung aber auch den Fokus. "In der letzten Spielzeit war unsere Defensive eher unsere Schwachstelle. Das konnten wir in den vergangenen Monaten korrigieren. In den Trainingseinheiten und Testspielen sah das phasenweise schon richtig gut aus", sagte Co-Trainer Florian Breinbauer zu den Fortschritten.

Diese Steigerung liegt auch an den drei Weidenern Neuzugängen beziehungsweise Rückkehrern Florian Kreiter (TV Wackersdorf), Lucas Vierling (studienbedingte Pause) und Manuel Löw (Auslandsaufenthalt). "Florian, Lucas und Manuel sind allesamt clevere und körperliche Abwehrspieler, die uns sofort weiterhelfen werden", meint Prelle.

Weiterhin kann man beim HC Weiden auf den kompletten Kader zurückgreifen. Personell besteht sogar ein Luxusproblem: Drei, vier Leute schaffen es gar nicht in den Spieltagskader.

Beim HC hofft man auch wieder auf die Unterstützung der Fans. Zugelassen sind in der Mehrzweckhalle momentan 160 Zuschauer. HC-Vorstand Tom Wachsmann hofft auch zahlreiche Zuschauer, betont aber auch, dass die geltenden Corona-Auflagen berücksichtigt werden müssen: "Die Gesundheit aller Beteiligten steht für ans alle an erster Stelle. Damit diese gewährleistet werden kann, haben wir und der Hallenbetreiber Maßnahmen ergreifen müssen, so dass Zuschauer vorab etwas mehr Zeit einplanen sollten."

Unter anderem muss man am Eingang seine Kontaktdaten hinterlassen sowie auf der Tribüne 1,5 Meter Abstand halten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.