06.09.2021 - 14:19 Uhr
Theuern bei KümmersbruckSport

Frauenfußball: Auftakt nach Maß für Aufsteiger TSV Theuern

Die Vilspanther sind mit einem Sieg in die neue Saison der Frauenfußball-Bayernliga gestartet. Das Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth begann für den Neuling jedoch zunächst mit einem Dämpfer.

Emily Schneller vom TSV Theuern (links) spielt den Ball vor ihrer Fürther Gegenspielerin Luisa Wölfel, im Hintergrund beobachtet Anna Vogl den Zweikampf.
von Externer BeitragProfil

Die Fußballerinnen des TSV Theuern sind mit einem 2:1-Heimerfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth in die Bayernliga-Saison gestartet. Die Anfangseuphorie der Vilspanther erhielt jedoch früh einen Dämpfer, als nach einer Ecke Melisa Begovic mutterseelenallein im Strafraum auftauchte und mit einem platzierten Flachschuss unhaltbar zur Gästeführung einschoss.

Doch die TSV-Frauen zeigten sich nicht geschockt und antworteten schnell. Anna Luschner drang von der rechten Seite in den Strafraum ein und konnte von einer Abwehrspielerin nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß verwandelte Anne Wagner zum Ausgleich. Fürth zog sich in der Folge zurück und überließ den Vilspanthern das Mittelfeld. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte kurz vor der Pause Miriam Geitner, doch Valerie Münderlein im Kleeblatt-Tor behielt in der Eins-gegen-Eins-Situation die Nerven und konnte per Fußabwehr parieren.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs plätscherte das Spiel zunächst etwas vor sich hin, ehe die Gastgeberinnen wieder das Heft des Handelns in die Hand nahmen. In der 74. Minute setzte sich Miriam Geitner auf der rechten Seite durch, doch ihr Schuss konnte noch geblockt werden. Der Abpraller landete bei Janina Wieczoreck, die im zweiten Versuch aus kurzer Distanz zum vielumjubelten Führungstreffer traf. Nur eine Minute später hatte sie Pech, als ihr Distanzschuss gegen den Pfosten klatschte und Valerie Münderlein den Nachschuss in Weltklassemanier entschärfte.

In der Schlussphase warf Fürth mit langen Bällen alles nach vorne, doch die TSV-Defensive hielt Stand und so feierten die Vilspanther am Ende einen verdienten Heimdreier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.