09.07.2021 - 19:11 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Gemeinsames Handball-Projekt von Ostbayern und Westböhmen

Die Spieler aus Pilsen und Sulzbach kennen sich von einem gemeinsamen Trainingstag in Pilsen im September 2020, bei dem die Idee für das Projekt entstanden ist.
von Externer BeitragProfil

Es ist eine Idee, die an Grenzen nicht Halt macht: Handballer aus Tschechien, Oberfranken und der Oberpfalz machen in den kommenden Monaten gemeinsame Sache. Von Juli bis zum April 2022 werden A- und B-Jugend-Spieler aus Pilsen, Bayreuth und Sulzbach gemeinsam trainieren und ihre Kräfte messen.

Die stärksten Jugendhandballer aus Ostbayern und Westböhmen kommen dreimal jeweils drei Tage zusammen. Zweimal werden sie in Sulzbach-Rosenberg und einmal in Pilsen ihre Zelte aufschlagen. Auftakt ist am 30. Juli in der Krötenseeturnhalle in Sulzbach-Rosenberg. Die Vereinsverantwortlichen sind froh, dass mit EU-Mitteln (Interreg-Programm Bayern-Tschechien, Euregio Egrensis) das Projekt unterstützt wird, so hält sich die finanzielle Belastung im Rahmen.

Jiri Hynek, ehemaliger Profi und Bundesligaspieler in Hamm, ist jetzt Jugendkoordinator von Talent M.A.T Plzen, Trainer des tschechischen Meisters und Nationaltrainer der U17. Er sei froh, mit seiner Mannschaft gegen Sulzbach und Bayreuth spielen zu können, denn es gebe nicht viele Teams, die auf diesem hohem Handball-Niveau spielen und in eineinhalb Stunden erreichbar seien, erklärte Hynek. Michl Fröhlich, A-Jugendtrainer von HaSpo Bayreuth, sieht in diesem Projekt die Möglichkeit, zum wiederholten Mal die Zusammenarbeit aufleben zu lassen. Christian Weigl, Initiator und Organisator des Projekts und Jugendkoordinator beim HC Sulzbach, ist sich sicher, dass die Treffen sehr wertvoll für die Entwicklung der Talente sein werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.