17.06.2021 - 13:52 Uhr
SchmidmühlenSport

Golf: Ulrike Leikam und Frank Käfer die Sieger beim "Raiffeisen-Cup" in Schmidmühlen

Beim Turnier um den Raiffeisen-Cup 2021 beim GLC Schmidmühlen wird toller Golfsport geboten – 60 Spielerinnen und Spieler sind am Start

Die Besten des „Raiffeisen-Cups“ beim Golf- und Landclub Schmidmühlen mit Spielführer Reinhold Scharl (rechts) und Raiffeisenbank-Vorstand Michael Doblinger (Zweiter von rechts), die die Siegerehrung vornahmen.
von Autor LSTProfil

Bei hervorragenden Platzverhältnissen und tollem Wetter spielten 60 Golferinnen und Golfer in Schmidmühlen um den Sieg beim "26. Raiffeisen-Cup". Sie kamen aus Schmidmühlen und aus den Golfclubs Lauterhofen, Siek/Ahrensburg, Schwanhof und Oberpfälzer Wald. Gespielt wurde nach dem Modus "Einzel - Stableford 18 Löcher" in zwei Brutto- und drei Netto-Wertungen. Zudem gab es die Sonderpreise "Nearest-to-the-Pin" und "Longest Drive".

In der Brutto-Wertung der Damen setzte sich Ulrike Leikam vom Gastgeber mit 17 Bruttopunkten (BP) vor Ursula Kass (15 BP/Lauterhofen) und Siglinde Rihm (12 BP/Oberpfälzer Wald) durch. Die Brutto-Wertung bei den Herren war äußerst spannend, ehe Frank Käfer das vereinsinterne Schmidmühlener Duell mit 27 BP für sich vor Hans Dechant (27) entschied. Mit 23 Bruttopunkten landete Clarence Kern (GLCS) auf Rang drei.

Auch in der Netto-Klasse A hatten gleich drei Schmidmühlener die Nase vorne: Es siegte Herbert Richthammer (38) vor den punktgleichen Reinhold Scharl und Bernhard Meier (beide 37). In der Netto-Klasse B war die Sache klarer, hier sicherte sich Florian Liebel (45) den Sieg. Timo Schmid (43) und Gianfranco Käfer (41) standen ebenfalls auf dem Treppchen - alle drei Spieler kommen vom GLC Schmidmühlen. In der Netto-Klasse C war an diesem Tag Siglinde Rihm (50) vom GC Oberpfälzer Wald nicht zu schlagen. Sie verwies ihre Schmidmühlener Kontrahenten James Hintzmann (38) und Hans Höreth (37) auf die Plätze.

Beim Wettbewerb "Nearest-to-the-Pin" setzte sich bei den Herren Marco Schmid vom GLC Schmidmühlen (3,49 Meter) durch. Bei den Damen tat dies Petra Zenger vom Gastgeber mit 6,25 Metern. Den "Longest Drive" gewannen Cornelia Feldmeier und Andreas Krell (beide Schmidmühlen).

"Die Veranstaltung ist mittlerweile ein Traditionsturnier geworden", freute sich Michael Doblinger, der Vorstand der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, bei der Siegerehrung, die er zusammen mit Spielführer Reinhold Scharl vornahm.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.