Rothenstadt siegt im A-Klassenspiel des Wochenendes

Zwei neue Trainer an den Seitenlinien und erneut ein Heimspiel für den VFB Rothenstadt. Dazu fallen beim 3:2-Heimsieg für den VFB ordentlich Tore. Das faire Derby in der A-Klasse Ost bietet den Zuschauern genug Highlights.

Wer wird Sieger im Kopfballduell zwischen dem Pirker Alexander Kaiser (links) und dem Rothenstädter Sebastian Bauer (Rothenstadt)? Das Derby endete knapp mit 3:2 für den VfB Rothenstadt.
von Sebastian SchellProfil

Nach fünf Jahren gibt es in dieser Saison wieder ein Derby mehr in der A-Klasse Ost. Mit der SpVgg Pirk und dem VfB Rothenstadt messen nur zwei Kilometer voneinander getrennte Vereine nach langer Zeit wieder die Kräfte. Dabei trafen die beiden Weidener Vorortvereine bereits zum zweiten Mal auf dem Sportgelände des VfB Rothenstadt aufeinander, da die SpVgg aus Pirk momentan ohne eine eigene Sportanlage dasteht.

Überhaupt erschwert diese Tatsache auch den regelmäßigen Trainingsbetrieb des ehemaligen Bezirksoberligisten: "Es ist schon eine Fahrerei für unsere Spieler, weil wir zweimal in der Woche nach Leuchtenberg in Fahrgemeinschaften zum Trainieren müssen. Trotzdem nehmen die Jungs das gut auf und ziehen mit", sagt Sportlicher Leiter Fabio Nicolella. Trotz dieser Umstände trat die SpVgg Pirk vor allem in Halbzeit eins spielbestimmend auf und überraschte den Tabellenvierten. So war der 1:0-Führungstreffer durch Hussam Barij (34.) die logische Konsequenz.

Auf der Gegenseite war VfB-Trainer Manuel Carrasco alles andere als erfreut über seinen Einstand auf der Trainerbank der ersten Mannschaft: "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe von uns. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Der Ausgleich vor der Halbzeit war immens wichtig, dass wir noch erfolgreich sein konnten", sagte Carrasco, der in der Winterpause den Posten von Gerd Bauer beim VfB übernahm.

Nadelstiche gesetzt

Tatsächlich setzte sein Team zum richtigen Zeitpunkt die Nadelstiche und drehte kurz vor der Pause, durch Kilian Schönberger (42.), und wenige Minuten nach dem Wiederbeginn in Person von Sebastian Schwarzer (55.), die Partie. "Das war eine entscheidende Phase. Wir sind aber wieder gut zurückgekommen und hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt. Schade, dass es bei einem starken Gegner nicht dazu gereicht hat", resümierte Pirks Interimstrainer Daniel Renner, der nach dem Rücktritt von Dieter Fischer, bis Saisonende bei der SpVgg die Fäden ziehen soll.

Johannes Reil brachte seine Farben mit dem 2:2-Ausgleich wieder ins Spiel (66.). Dass am Ende aber trotzdem der Favorit auch im zweiten Vergleich dieser Spielzeit siegreich war, lag am glücklichen Händchen von Carrasco. Der kurz zuvor eingewechselte Daniel Spitzer zeichnete für den 3:2-Siegtreffer verantwortlich und sorgte nach dem 5:2 im Hinspiel für den zweiten "Heimsieg" seiner Truppe. Bei noch sieben Spielen und acht Punkten Rückstand auf den Relegationsrang ein wichtiger Sieg für den VfB, geht es nach Carrasco: "Wir wollen noch nicht aufgeben und schielen noch nach oben. Ich habe eine spielfreudige und gute Mannschaft übernommen, mit der sicher noch was geht."

Kein Beinbruch

Für seinen Gegenüber war die Niederlage kein Beinbruch: "Wir schauen nach vorne und wollen uns in der restlichen Spielzeit noch ein wenig in der Tabelle verbessern", umschreibt Renner die Ziele, bevor dann im Sommer Turan Bafra das Traineramt übernimmt. Wir haben ab sofort die Berichterstattung in den A-Klassen umgestellt. Statt der einzelnen Berichte gibt es künftig immer ein Spiel des Wochenendes. Die übrigen Paarungen sind in den Statistiken zusammengefasst.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.