30.07.2019 - 17:41 Uhr
PressathSport

Ein Pressather jagt 30 Jahre alten Rekord

Die Oberpfalz ist jetzt nicht gerade das Speerwurf-Eldorado. Doch da reift einer heran, der ganz genau weiß, was er will.

Paul Pöllmann bei der deutschen Meisterschaft in Ulm.
von Josef Maier Kontakt Profil

Da hat richtig einen rausgehaun: Paul Pöllmann, Speerwerfer vom SC Eschenbach, belegte bei den deutschen Jugendmeisterschaften der Klasse U20, einen starken achten Platz. Als einziger bayerischer Teilnehmer erreichte er den Endkampf und bestätigte damit den Bayerischen Meistertitel, den er vor einige Wochen in Augsburg geholt hatte. In Ulm warf er den Speer bei seinem besten Versuch 63,37 Meter weit. Es siegte Gordon Schulz (Sportclub Magdeburg) mit 74,41 Meter vor Maurice Voigt (LC Jena) mit 70,56 Metern.

"Mit diesem Ergebnis hat sich Paul sich selbst und mir eine große Freude gemacht", sagte seine Trainerin Hannelore Ott, die in Ulm dabei war, am Dienstag. Diese Leistung nötigt ihr auch Respekt ab, weil Pöllmann in diesem Jahr auch noch Abi-Stress hatte und daher vom Training her etwas eingeschränkt war. Normalerweise trainiert Pöllmann sechs Mal die Woche. Ott kennt die Stärken und Schwächen des Pressathers ganz genau: "Seit er zehn Jahre alt ist, trainiert er bei uns.".

Bevor Pöllmann in gut einem Jahr in den Seniorenbereich wechselt, hat er noch einiges vor und vor allem ein Ziel. "Er will unbedingt den Oberpfalzrekord brechen", weiß Ott. Der steht im Jugendbereich bei 66,04 Meter und wurde von Patrick Hermansky (ASV Cham) aufgestellt. Und das ist schon Ewigkeiten her - im Mai des Jahres 1989 war das.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.