17.08.2020 - 14:46 Uhr
PfreimdSport

Jetzt bestreitet auch die SpVgg Pfreimd ihre ersten Testspiele

Spätstarter SpVgg Pfreimd: Während andere Fußball-Landesligisten bereits zwei oder drei Testspiele absolviert haben, lassen es die Pfreimder ruhig angehen. Das Abwarten hat Gründe.

Trainer Tobias Bernklau (rechts, daneben Goalgetter Bastian Lobinger) gibt ab sofort wieder Anweisungen vom Spielfeldrand. Landesligist SpVgg Pfreimd nimmt mit Verzögerung den Testspielbetrieb auf.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Trainingsfaul ist diese Truppe ganz gewiss nicht: Als die Politik Anfang Juli Übungseinheiten mit Körperkontakt erlaubte, gab es bei der SpVgg Pfreimd kein Zögern mehr. "Wir trainieren seitdem kontinuierlich, und zwar zwei- bis dreimal pro Woche", sagt Tobias Bernklau. Der Coach ist von der Trainingsbeteiligung und dem Eifer seiner Spieler begeistert: "Jeder ist bei der Sache und bringt sich voll ein."

Ursprünglich wollte das Schlusslicht der Landesliga Mitte, im Gleichschritt mit der Konkurrenz, zügig erste Testspiele absolvieren. Die mit dem TSV Stulln und dem SC Katzdorf vereinbarten Vorbereitungspartien wurden aber kurzerhand abgesagt. "Wir haben ein Hygienekonzept erarbeitet und hätten dieses auch umsetzen können", berichtet Bernklau. Allerdings habe man im Verein zur Vorsicht tendiert. "Die Ungewissheit war einfach zu groß. Wir wollten erst einmal abwarten, wie sich die Testspiele entwickeln, und beobachten, ob und welche Probleme andere Vereine womöglich haben." Die Bedenken sind mittlerweile ausgeräumt. Am vergangenen Freitag beschlossen Abteilungsleitung und Trainer, dass ab sofort nicht nur im Training das Leder rollen soll. "Wir haben gemeinsam entschieden, nun zu starten", erklärt Bernklau.

Zum Aufgalopp bestritt der Landesligist am Samstag einen internen Vergleich gegen die zweite Mannschaft. An diesem Mittwoch um 18.30 Uhr steht nun die erste richtige Testspielaufgabe gegen den Süd-Bezirksligisten FC Ränkam auf dem Programm. Weiter geht's dann bereits am Sonntag (17 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TB Roding, ebenfalls Bezirksliga Süd.

Personell kann Bernklau - im Gegensatz zum bisherigen Saisonverlauf - fast aus dem Vollen schöpfen. Mit Mittelfeldspieler Nicolas Tröster (18 Jahre/A-Junioren SpVgg SV Weiden) und Stürmer Andreas Holzgartner (27/SV Diendorf) haben sich zwei Neuzugänge der SpVgg angeschlossen. Zudem sind die drei Langzeitverletzten Dennis Lobinger, Johannes Zeus und Philipp Schön wieder belastbar und fit. Lediglich Sebastian Ring muss weiterhin wegen einer hartnäckigen Fußverletzung aussetzen.

Pfreimder Kontinuität bei der Trainerbesetzung

Pfreimd

Sollte es mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs klappen, hat die SpVgg Pfreimd ein klares Ziel. "Wir wollen ein anderes Gesicht zeigen als in der bisherigen Runde", kündigt Bernklau in Anbetracht der kläglichen Ausbeute des abgeschlagenen Tabellenletzten an. Nach 23 Punktspielen stehen bei den Rot-Weißen gerade einmal 7 kümmerliche Punkte zu Buche. Ob dieser mageren Bilanz, weiß der Trainer, was die Stunde geschlagen hat: "Wir gehen natürlich davon aus, dass wir in die Bezirksliga zurück müssen. Aber wir wollen nicht sang- und klanglos absteigen, sondern noch den einen oder anderen Sieg einfahren."

Auch aufgrund der vielen Verletzungsprobleme habe sein Team bislang nicht die Qualität auf den Platz bringen können, die es eigentlich besitze, betont Bernklau. "Nun sind wir vollzählig und auch der Ehrgeiz ist vorhanden, um sich sauber aus der Liga zu verabschieden." Dass der neu geschaffene Ligapokal eventuell zum Pfreimder Rettungsanker werden könnte, glaubt Bernklau nicht: "Im Fußball ist nichts unmöglich, aber den zu gewinnen, ist sehr schwierig. Wir werden jedoch kein Spiel aufgeben und wollen so weit wie möglich kommen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.