TG Neunkirchen: Sechs Nachwuchsteams auf Platz eins

Sechs von elf Mannschaften der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen sind Meister. Es ist eine der erfolgreichsten Spielzeiten in der Vereinsgeschichte

Bezirksmeister 2021: Die Knaben mit Marcel Zwetzig, Andreas Nickolai, Simon Döllinger, Max Ströhl und German Würschinger machten den sechsten Titel für die TGN in dieser Saison perfekt.
von Autor LSTProfil

Die Nachwuchsmannschaften der TG Neunkirchen haben in der laufenden Spielzeit außergewöhnliches erreicht. Gleich sechs der elf gemeldeten Teams holten sich in der Sommerrunde in ihrer Klasse die Meisterschaft. „Wir sind ungemein stolz, wie unsere Kinder und Jugendlichen aufgetreten sind, und was sie geleistet haben“, sagen die TGN-Trainer Uwe Dressel und Matthias Reichel. Die Medenrunde 2021 geht somit als eine der erfolgreichsten in die bisherige Vereinsgeschichte ein.

Eine gelungene Premiere legten zunächst die U8-Kleinfeld-Teams hin. Erstmals gingen für die TGN in dieser Saison sogar zwei U8-Mannschaften an den Start. Und auf Anhieb holten sich beide Mannschaften ungeschlagen jeweils die Platz eins in ihrer Gruppe. Im Team 1 spielten mit Konstantin Doss und Lorenz Böckl, im Team 2 Nick Shulz, Emil Letthoff und Luca Skop.

Meister wurden auch die Bambini U12 in der Bezirksklasse 1. Kilian Meiser, Paul Teubner, Sissa Nonn und Luis Obermayer überzeugten mit 8:0 Punkten und 22:2 Matchpunkten und steigen als Lohn nun in die Bezirksliga auf. Dem in nichts nach stand das erste Midcourt-Team. Nach drei Siegen freuten sich Felix Glade, Hannes Zanzinger, Felix Terner, Nico Komorowski und Amelie Schicker über die Meisterschaft.

Den nächsten Titel für die TGN holten die Mädchen in der Bezirksklasse 1. Katharina Pausch, Anna-Lena Stangl, Franziska Stangl, Magdalena Pausch, Veronica Wager und Ida Siegert gewannen dabei alle vier Spiele. Und abschließend heimsten auch noch die TGN-Knaben die Meisterschaft in der Bezirksliga mit sechs Siegen ein. In der Mannschaft schlugen auf: Marcel Zwetzig, Andreas Nickolai, Simon Döllinger, Max Ströhl und German Würschinger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.