Der Meister ist eine Nummer zu groß

Bezirksliga-Herren der TG Neunkirchen unterliegen im Spitzenspiel dem TC Rot-Blau Regensburg IV mit 0:9 – Durch deutliche Niederlage noch Vizemeisterschaft verspielt

von Autor LSTProfil

Neunkirchen. (lst) Es hat nicht sollen sein: Die Bezirksliga-Herren der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen beenden die Saison mit einem tollen dritten Platz. Die Truppe um Mannschaftsführer Christoph Tafelmeier kassierte am Sonntag zuhause im Spitzenspiel gegen den Meister und Aufsteiger TC Rot-Blau Regensburg IV eine klare 0:9-Niederlage, durch die die Vizemeisterschaft noch aus der Hand gegeben wurde.

Dennoch: „Unsere junge Truppe hat eine sehr gute Saison gespielt, sich von Partie zu Partie gesteigert und richtig gut entwickelt“, bilanzierte TGN-Vorsitzender Uwe Dressel, der mit dem Abschneiden mehr als zufrieden ist. Regensburg sei dann doch eine Nummer zu groß gewesen. Dass es letztendlich zum dritten Platz in der Abschlusstabelle reichte, sei so zu Saisonbeginn eh nicht zu erwarten gewesen.

Mit 10:4 Zählern schließen die TGN-Herren die Medenrunde 2021 ab und sind somit punktgleich mit dem TC Rot-Weiß Auerbach. Der gab sich in der letzten Partie beim 6:3-Erfolg in Hainsacker keine Blöße und rutschte aufgrund des besseren Verhältnisses bei den Matchpunkten, 36:27 zu 33:30, noch auf den zweiten Rang.

Die TGN war am Sonntag beim 0:9 gegen die in Bestbesetzung angetretenen Regensburger unterm Strich chancenlos. Lediglich Jakub Rozlivek schnupperte an Position 1 an einem Sieg. Nach hartem Kampf musste er sich in einem hochklassigen Match dann doch Marco Beetz mit 6:3, 1:6 und 6:10 geschlagen geben. Alle anderen Einzel gingen hingegen jeweils in zwei Sätzen an die Gäste, die somit uneinholbar mit 6:0 führten. Nachdem der TC Rot-Blau Regensburg auch alle Doppel für sich entschied, stand das 9:0 fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.