Freud und Leid liegen bei der TG Neunkirchen eng beieinander

von Autor LSTProfil

Jubel auf der einen Seite, Enttäuschung auf der anderen: Denn während die Herren I der TG Neunkirchen in der Bezirksliga durch ihren Heimerfolg gegen den TC Rot-Weiß Auerbach den Klassenerhalt perfekt machten, stecken die Damen 40 nach ihrer Heimniederlage in der Landesliga gegen die DJK Abenberg weiterhin tief im Abstiegskampf.

Die Herren I können sich mit aktuell 6:2 Zählern noch Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft machen. Die Truppe entschied das Verfolgerduell gegen den bis dato punktgleichen TC Rot-Weiß Auerbach knapp mit 5:4 für sich. Die Partie wurde nach dem 3:3 nach den Einzeln erst in den Doppeln zugunsten der TGN entschieden. Philipp Wurzer, Florian Tretter und Tim Leipold punkteten in den Einzeln, in den Doppeln sorgten Jakub Rozlivek/Tretter und Wurzer/Leipold für den Erfolg.

Weniger erfolgreich war hingegen das Heimspiel der Damen 40 gegen den Landesliga-Spitzenreiter DJK Abenberg. Die Gäste ließen der TG, die auf Spitzenspielerin Jana Tomanova verzichten musste, beim 7:2 keine Chance ließen. Für die TGN punkteten lediglich Susanne Kirchner und das Doppel Daniela Runkel/Kirchner. Mit 2:6 Zählern braucht die TG aus den zwei noch ausstehenden Partien gegen Fürth und Eckental mindestens einen Sieg.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.