30.05.2019 - 10:24 Uhr
NeukirchenSport

Stau, Rauferei und Elfmeterschießen in tiefer Nacht

In einem denkwürdigen Relegationsspiel, das über drei Stunden dauert, schickt der 1. FC Neukirchen den SV Anadoluspor Weiden in die Kreisklasse und feiert den Aufstieg in die Kreisliga. Der "Held des Abends" ist Torwart Petr Fillinger.

Zwei Jahre nach dem Abstieg bejubelten Spieler und Verantwortliche des 1. FC Neukirchen am späten Mittwochabend die Rückkehr in die Kreisliga und bedankten sich bei den Fans für die Unterstützung.
von Ernst FrischholzProfil

Die Partie um den letzten freien Platz in der Fußball-Kreisliga zwischen dem Zwölften der Kreisliga Nord und dem Vizemeister der Kreisliga Süd am Mittwochabend war für 18.30 Uhr angesetzt. Anpfiff in Dießfurt war aber erst um 18.50 Uhr, weil etliche Weidener Akteure wegen des Nofi-Laufs im Stau steckten. In der zweiten Hälfte unterbrach der umsichtig leitende Schiedsrichter Moritz Fischer die Partie für 15 Minuten wegen einer Rauferei mehrerer Beteiligten auf den Rängen. Erst um 20.50 Uhr war das Spiel dann aus. Es folgten die Verlängerung und schon fast in tiefer Nacht das Elfmeterschießen, bei dem man Neukirchens Torhüter Petr Fillinger in seinem schwarzen Dress kaum mehr erkennen konnte. Er wurde zum entscheidenden Mann, als er drei Elfmeter parierte. Um 21.40 Uhr war Schluss und die Neukirchner feierten.

Anadoluspor merkte man die drei Entscheidungsspiele in sieben Tagen an. Die Neukirchener wirkten frischer, versuchten das Spiel zu gestalten und suchten Torjäger Maximilian Witzel. Das vereitelten aber die Weidener, die teils mit acht Mann hinten standen, um dann mit weit geschlagenen Bällen ihre zwei vorne lauernden Stoßstürmer in Szene zu setzen.

Die beste Möglichkeit hatte FC-Akteur Bielesch, als er einen Ball über Anadoluspor-Torhüter Richter hob und noch ein Akteur auf der Linie klärte. Fast mit dem Halbzeitpfiff klärte dann FC-Schlussmann Fillinger aus kurzer Entfernung und entschärfte auch den Nachschuss. Die Neukirchener Führung fiel kurz nach der Pause, als Matthias Hopfengärtner eine Hereingabe von Sven Wuttig am langen Eck aus drei Metern einköpfte. Die Reaktion der Weidener ließ nicht lange auf sich warten: Einen Freistoß aus 20 Metern zirkelte Anadoluspor-Spielertrainer Akram Abdel-Haq über die Mauer zum 1:1-Ausgleich in den Winkel. Der FC hatte anschließend Möglichkeiten durch Sven Wuttig, der nur den Pfosten traf, und Timo Bielesch, bei dessen Kopfball aus drei Metern ein Anadoluspor-Akteur rettete. Weidens Spielertrainer musste knapp zehn Minuten nach seinem Treffer verletzt vom Platz.

Der FC Neukirchen rannte ununterbrochen an, hatte Chancen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Schließlich musste das Elfmeterschießen entscheiden. Die Weidener Michel Pscherer, Arif Tombas und Volkan Kuzpinarie an FC-Schlussmann Fillinger, während Baris Pzdemir verschoss. Da reichten die zwei verwandelten Elfmeter von Witzel und Sven Wuttig, Christian Wuttig zielte neben das Tor.

Info:

Anadoluspor Weiden - 1. FC Neukirchen n. E. 1:3

SV Anadoluspor Weiden: Richter, Oguz Uluca, Özdemir, Pscherer, Ozan Uluca, Burak Akkaya, Tiryaki (105. Salihu), Kuzpinari, Abdel-Haq (75. Tombas), Imail, Kerem Akkaya

1. FC Neukirchen: Fillinger, Maximilian Geismann, Ficarra, Hopfengärtner, Eckert (49. Sven Wuttig), Bielesch, Witzel, Heinl, Christoph Wuttig, Michael Geismann (110. Weber), George

Tore: 0:1 (57.) Matthias Hofengärtner, 1:1 (66.) Akram Abdel-Haq – SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf) – Zuschauer: 350

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.