12.04.2019 - 23:00 Uhr
NeukirchenSport

Gymnastikdamen ein Glücksfall für die Fußballer

Um die Jahrtausendwende findet sich kein Vorstand, Kegler, Tennisspieler, Volleyballer und Radsportler gliedern sich aus. Übrig bleiben beim FC Neukirchen nur zwei der großen Sparten. Die bilden seitdem eine sehr erfolgreiche Gemeinschaft.

Die Spieler des 1. FC Neukirchen bejubeln eines ihrer bisher 68 Tore in dieser Saison. Sechs Runden vor Schluss belegt das Team in der Kreisklasse Süd mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer SG Ursulapoppenricht den zweiten Platz.
von Autor WFOProfil

Im kommenden Jahr feiert der 1. FC Neukirchen, einer der ältesten Fußballvereine der Region, seinen 100. Geburtstag. Ein Club, der für Kontinuität steht, aber der in seiner langen Geschichte auch schon sehr viel erlebt hat. Nachdem die anderen Sparten ihren eigenen Weg gingen, blieben als zahlenmäßig größte Gruppen die Gymnastikdamen - und eben die Fußballer.

Die erlebten nur wenige Jahre später ihr sportliches Waterloo, als der Abstieg in die B-Klasse nach einem verlorenen Entscheidungsspiel gegen die DJK Seugast nicht mehr zu verhindern war. Da wäre im Konzert der Reservemannschaften eine sportlich eher triste Zukunft vorprogrammiert gewesen, wenn nicht der sofortige Wiederaufstieg gelungen wäre.

Jedes Jahr ein Aufstieg

Mit der Verpflichtung von Jürgen Hartmann als Trainer gelang ein Glücksgriff. Der "kleine FCN" begann zu marschieren. Von der Reserverunde der B-Klasse in die A-Klasse, von dort in die Kreisklasse, dann in die Kreisliga. Jedes Jahr eine Etage höher. In der Kreisliga hielt sich der 1. FC Neukirchen das erste Jahr erfolgreich, musste aber nach der zweiten Saison wieder runter, weil er nach der Winterpause keine Punkte mehr holte und in der Tabelle durchgereicht wurde. Seit dieser Zeit musste der FCN sogar noch einmal für ein Jahr in die A-Klasse, schaffte aber wieder den doppelten Aufstieg mit einer legendären Aufstiegsfeier, bei der der Ausschank des Festbiers statt normaler "Halben" für manchen Sportler und Fan auch am nächsten Tag noch spürbare Folgen hatte."Läuft rund"

Derzeit spielt die Mannschaft bei einem durchschnittlichen Trainingsbesuch von knapp über 20 Spielern in der Kreisklasse Süd vorne mit. Nun kommt es am Wochenende zum Schlager gegen den SV Köfering, der einen Zähler weniger auf dem Konto hat. Schafft der "kleine FCN" da einen Erfolg, hätte er einen hartnäckigen Konkurrenten erst einmal ein wenig abgeschüttelt, und selbst der Tabellenthron wäre noch erreichbar. "Läuft rund", freut sich Joachim "Jim" Thümmler, der Vorsitzende, zumal der Verein im Nachwuchsbereich durch eine A-, B-, C- und D-Jugend in einer gut funktionierenden Spielgemeinschaft mit Königstein und zwei E-Jugendteams auf eigene Spieler auch in Zukunft setzen kann.

Aber was wären die Fußballer trotz aller Erfolge ohne die Gymnastikdamen des Vereins ? Die Abteilung wurde 1973 aus der Taufe gehoben und ist aktuell etwa 60 Frauen stark. Damals wie heute leitet Carola Ertl die Abteilung, als Übungsleiterin steht ihr seit fast einem Vierteljahrhundert Elsbeth Gildner aus Fürnried zur Seite - auch ein Zeichen besonderer Kontinuität. Die Sparte ist sehr rührig und bietet neben den Trainingsstunden auch Ausflüge oder Treffen an. Aber die Gymnastikdamen machen sich auch um die Fußballsparte mehr als verdient: Ob sie sich um Kaffee und Kuchen kümmern, ob es der Verkauf am Fußballplatz selbst ist, oder die Umsorgung bei Festen und Feiern der Fußballsparte.

Große Feier zum Runden

Und ihr Einsatz wird gebraucht, denn man darf sich beim 1. FC Neukirchen immer wieder über Erfolge freuen und 2020 zum 100. Geburtstag des über 630 Mitglieder starken Vereins sind alle Abteilungen wieder ganz besonders gefordert. Der 1. FCN weiß diese besondere Unterstützung auch sehr zu schätzen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.