04.09.2019 - 21:06 Uhr
Sport

Inter Amberg kickt FV Vilseck aus dem Pokal

Der Kreisligist lässt dem Bezirksligisten im Viertelfinale keine Chance. Der FV Vilseck offenbart am Mittwoch eklatante Schwächen - auch personell: So muss Trainer Daniel Liermann selbst die Stiefel schnüren.

Gerangel im Inter-Strafraum, und irgendwie fliegt der Ball wieder aus dem Sechzehner.
von Redaktion ONETZProfil

Ein souveränen 5:0-Sieg gelang dem SV Inter Bergsteig Amberg gegen den Bezirksligisten FV Vilseck. Von Beginn an war die Kipry-Elf tonangebend und hätte bereits in der dritten Minute durch Marc Arbogast in Führung gehen können. Doch dessen Schuss sprang von der Unterkante der Latte noch vor die Linie. Powerplay pur sahen die Zuschauer in der Folgezeit: Fabian Geitner vergab zweimal aus aussichtsreicher Position (11./14.).

Als Andrej Dauer nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, verwandelte Nicolai Dürbeck den daraus resultierenden Foulelfmeter souverän zur Führung. Einen herrlichen Angriff über Dürbeck und Dauer schoss Geitner drei Minuten später aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Die letzten 15 Minuten gehörten den Gästen aus Vilseck mit Trainer Daniel Liermann in der Abwehr, jedoch ohne nennenswerte Torchancen. Nach der Pause scheiterte Geitner in der 47. Minute mit seinem 20-Meter-Schuss an der Latte. In Minute 53 hätte die Liermann-Elf den Anschlusstreffer erzielen können. Dem Vilsecker Kapitän Michael Weizer stand jedoch der Pfosten im Weg. Im direkten Gegenzug verfehlte Kubic nach einem sehenswerten Lupfer über Gästekeeper Marco Hänsch nur knapp das Gehäuse. Fünf Minuten später schmetterte Andrej Dauer nach einem Zuspiel von Marc Arbogast das Leder in das Vilsecker Netz. Sowohl Marco Hörl (63.) als auch Stefan Liermann (69.) scheiterten im Verlauf des Pokalmatches am glänzend reagierenden Inter-Schlussmann Christopher Hahn. Auch die Bergsteiger ließen zahlreiche Möglichkeiten liegen, ehe Waldemar Waschkau endlich einen Freistoß aus 18 Metern direkt verwandelte. Den Schlusspunkt setzte der agile Stürmer Marc Arbogast, der nach herrlicher Vorarbeit von Kubic zum 5:0 einschob.

Tore: 1:0 Nicolai Dürbeck (19., Elfmeter), 2:0 Fabian Geitner (22.), 3:0 Andrej Dauer (58.), 4:0 Waldemar Waschkau (78.), 5:0 Marc Arbogast (84.) - SR: Nico Wiehrl - Zuschauer: 120

Nicolai Dürbeck (rechts) verwandelt den Elfer zum 1:0, Vilsecks Keeper Marco Hänsch ist machtlos.
Inter-Keeper Hahn ist in dieser Szene schneller als Dominik Siebert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.