18.10.2019 - 15:21 Uhr
GrafenwöhrSport

SV Grafenwöhr: Gelingt gegen den Mitaufsteiger die Wende?

Nach sechs Niederlagen in Folge, davon fünf Mal mit nur einem Tor Unterschied, lechzt der Landesliga-Aufsteiger wieder nach einem Erfolgserlebnis. Dabei soll es gegen den TV Aiglsbach anders laufen, als beim desaströsen Hinspiel.

Die letzten Spiele waren für Grafenwöhrs Trainer Roland Lang zum Verzweifeln. Dem Aufsteiger würde ein Dreier mal wieder gut zu Gesicht stehen.

Zum Ende der Hinrunde musste die SV Grafenwöhr am vergangenen Freitag erneut eine 1:2-Niederlage in allerletzter Minute hinnehmen. Dabei präsentierte sich der ersatzgeschwächte Underdog beim Favoriten auf Kareths Höhen prächtig und hätte einen Punktgewinn wieder einmal verdient gehabt. Wie lange die SV Grafenwöhr noch vom Pech verfolgt wird, kann niemand vorhersagen. Die SV braucht ganz dringend wichtige Punkte, um den Anschluss an die Relegationsplätze nicht zu verlieren. Die nächste Möglichkeit zu punkten gibt es am Samstag um 15 Uhr zum Auftakt der Rückrunde im Grafenwöhrer Sportpark. Zu Gast ist der Mitaufsteiger aus Aiglsbach. An das Spiel in Niederbayern erinnert man sich nicht gerne zurück als Grafenwöhrer Fußballer, setzte es doch zum Auftakt der Landesliga-Reise gleich eine deftige 0:6-Niederlage für die Rot-Gelben. Allen voran Aiglsbachs Torjäger Manfred Gröber hat bleibenden Eindruck hinterlassen. Er steuerte fünf Treffer zum Auftaktsieg des TVA bei. In den letzten Spielen lief es aber auch nicht besonders rund beim TVA, verlor man doch vier der letzten fünf Spiele jeweils knapp mit einem Tor Unterschied.

Aktuell belegt der TV Aiglsbach den 15. Tabellenplatz mit 19 Zählern. Besser als im Hinspiel machen will es die Truppe um Kapitän Johannes Renner am Samstag, denn die SVG will die langanhaltende Pechsträhne endlich hinter sich lassen und vor heimischem Publikum wieder punkten. Allerdings wird diese Aufgabe sehr schwer, denn im Kader der SV Grafenwöhr spitzt sich die Lage immer weiter zu. „Wir hatten diese Woche viele Ausfälle, so dass kein geregeltes Training möglich war“, beklagte Trainer Roland Lang. „Wer am Samstag zum Rückrundenauftakt auf dem Platz steht, entscheidet sich kurzfristig.“ Dem Grafenwöhrer Trainer stehen weiterhin Sandner und Schmidt nicht zur Verfügung. Maurice Albers ist beruflich verhindert, Reiß, König und Bernet sind angeschlagen. Dazu fehlten mehrere Spieler unter der Woche krankheitsbedingt. Ob die SVG in der aktuell personellen Verfassung gewappnet ist, dem TV Aiglsbach Paroli zu bieten, bleibt abzuwarten.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.