27.07.2021 - 16:50 Uhr
GebenbachSport

"Herkulesaufgabe" für DJK Gebenbach im ersten Heimspiel

0:6 zum Auftakt, kaum Zeit zum Aufarbeiten - und schon steht der nächste Gegner bei der DJK Gebenbach auf dem Platz. Und der SC Feucht reist mit Selbstvertrauen an, das kommt nicht von ungefähr.

Auf einen besseren Auftritt ihrer Mannschaft als beim Auftakt in Ansbach hoffen die Zuschauer der DJK Gebenbach.
von Autor MREProfil

Nach der Auftaktniederlage gegen die SpVggg Ansbach musste man sich in Gebenbach erstmal richtig schütteln. Mit 0:6 kam man bei - zugegebenermaßen - einem der Top-Teams der Liga unter die Räder. Eine Niederlage gegen ein Kaliber, das Franz Koller auch durchaus verschmerzen könnte, allerdings stimmte ihn nach der Partie nicht nur die Höhe des Ergebnisses, sondern auch die Art und Weise nachdenklich.

Sehr schlecht in vielen Bereichen habe man sich angestellt - und das muss man eben erst einmal verdauen und aufarbeiten. Lang Zeit hatte man dafür aber nicht, denn bereits am Mittwoch geht es vor heimischer Kulisse um 18.30 Uhr gegen den SC Feucht.

Dass es so schnell nach dem Debakel in Ansbach wieder auf den Platz geht, habe Vor- und Nachteile, so Koller: "Gut ist, dass man das nicht so lang im Kopf hat, sondern gleich wieder zeigen kann, dass man es besser kann. Aber eine Trainingswoche zum Aufarbeiten und individuellen Ansprechen der Fehler wäre schon auch gut gewesen."

73 Tore, nur eine Niederlage

Gemischte Gefühle also in Gebenbach - eine Situation, die man beim 1. SC Feucht so schon lange nicht mehr kennt. Hier herrscht an sich eher Euphorie über die vergangenen Ereignisse. Die vergangene, durchaus ja zerrissene Saison absolvierte die Mannschaft von Trainer Florian Schlicker mehr als souverän. In den 26 Partien gab es nur eine Niederlage und fünf Unentschieden, man erzielte 73 (!) Tore und kassierte nur 14 (!) Gegentreffer.

Und zur Premiere in der Bayernliga machten die Mittelfranken so weiter, wie sich aufgehört hatten - erfolgreich. Mit einem 2:0-Heimsieg gegen die DJK Don Bosco Bamberg, die jetzt zwar nicht zu den Top-Mannschaften der Liga gehört, aber halt auch über eine gewisse Erfahrung verfügt und nicht zur Kategorie "Fallobst" gehört. Ein Auftakt der Feuchter, der Franz Koller nicht überrascht: "Feucht ist kein normaler Aufsteiger, die hatten in der Landesliga schon eigentlich eine Bayernliga-Mannschaft mit ganz viel Erfahrung." Und so steht der DJK Gebenbach in dieser "Englischen Woche" der nächste Gegner im Weg, der den Gebenbachern vieles abverlangen wird. "Feucht kommt zu einem angeschlagenen Gegner, und das werden die auch wissen. Für uns wird das eine Herkulesaufgabe," schätzt Koller die Lage ein.

DJK Gebenbach kassiert eine fette Klatsche

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.