12.11.2020 - 15:01 Uhr
FlossenbürgSport

Flossenbürger erinnern sich immer noch gerne an Biathletin Uschi Disl

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Weltcupsiegerin - Uschi Disl ist eine der erfolgreichsten deutschen Biathletinnen. Ihren 50. Geburtstag am Sonntag feiert sie in Schweden. Einige Jahre war sie aber auch in Flossenbürg zuhause.

So kannten die Fans jahrelang Uschi Disl. Die Biathletin gab in der Loipe und am Schießstand immer alles.
von Armin Eger Kontakt Profil

"Uschi Disl war sehr umgänglich und hatte keinerlei Starallüren", erinnert sich Peter Schwanitz, der jahrelang den Skiclub Flossenbürg geführt hat. Auch zu dieser Zeit, als "die Uschi oft bei uns im Ort war". Die Liebe hatte die Biathletin in die Oberpfalz geführt. Im Leistungszentrum Ruhpolding lernte sie einen Flossenbürger kennen und so war der Ort für sie einige Jahre ihre Wahlheimat.

Am Stammtisch dabei

"Die haben sogar begonnen, ein Haus umzubauen. Viele Flossenbürger haben dabei geholfen. Das Paar wollte sich bei uns in der Gemeinde niederlassen", sagt der 59-jährige Schwanitz. Gerne denkt er daran, wie Uschi Disl im damaligen Café Alexandra sogar am Stammtisch dabei war. "Wir hatten alle einen guten Kontakt zu ihr, sie war immer für alles offen."

Eine große Sache für die Flossenbürger seien die Olympischen Spiele 1998 in Nagano gewesen. Der gesamte Ort verfolgte die Wettkämpfe vor dem Fernseher. Schwanitz und alle Fans konnten über Bronze im Einzel, Silber im Sprint und Gold in der Staffel jubeln. Nach der Rückkehr nach Deutschland bereiteten ihr die Flossenbürger einen rauschenden Empfang.

Brezen, Bier, Bravorufe

Als Uschi Disl mit drei Medaillen von den Olympischen Spielen aus Nagano zurückkam gaben die Flossenbürger einen Empfang.

"Böllerschüsse, Brezen, Bier und Bravorufe empfingen die sympathische Sportlerin ... Theresa Moser, Enkelin des Bürgermeisters, überreichte ihr den ersten von ungezählten Blumensträußen, ehe sich Uschi Disl - vom orange-blond aus Nagano wieder umgefärbt auf ihren natürlichen Haarton - einen Weg bahnen konnte durch ein Spalier aus Transparenten, Fahnen, Luftballons und Langlauf-Skiern", schrieb am 25. Februar 1998 Redakteur Michael Ascherl im Neuen Tag. "Gefeiert wurde im Wirtshaus und Uschi hatte die Medaillen dabei, die rundum gingen. Ich hatte schon Angst, dass die irgendjemand einsteckt", lacht Schwanitz.

Disl war aber auch in den Jahren davor und danach sehr erfolgreich. Ihr Debüt im Weltcup gab die am 15. November 1970 in Bad Tölz geborene Athletin 1989. Bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville war Damenbiathlon zum ersten Mal olympische Disziplin. Disl holte mit der deutschen Staffel die Silbermedaille und damit ihre erste olympische Medaille.

Über den Empfang der Wahl-Flossenbürgerin Uschi Disl nach ihrem Olympia-Erfolg berichtet Der Neue Tag.

Viele Medaillen

Bis zur ihrem Rücktritt in der Saison 2005/2006 sammelte sie 50 Weltcupsiege, neun Medaillen bei den Olympischen Spielen und 19 bei den Weltmeisterschaften. Damit gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Biathletinnen.

Nicht lange nach Nagano war Flossenbürg nicht mehr die Wahlheimat von Uschi Disl. "Die Liebe war irgendwann vorbei, das ist so", sagt Peter Schwanitz, der aber auch in den Jahren danach die Karriere "der Uschi" verfolgte.

Seit 2012 lebt die Bayerin mit dem Norweger Thomas Söderberg und den Kindern Hanna (13) und Tobias (10) in Mora in Mittelschweden in einem über 100 Jahre alten Blockhaus. Am Sonntag feiert Uschi Disl dort ihren 50. Geburtstag.

Traum eines Leistungszentrums nicht erfüllt

Silberhütte bei Bärnau

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.