Update 25.10.2020 - 15:56 Uhr
AmmerthalSport

Die nächste Klatsche für die DJK Ammerthal

Die individuelle Klasse der DJK Gebenbach gibt den Ausschlag im Bayernliga-Derby bei der DJK Ammerthal. Das Ergebnis stellt aber den Spielverlauf auf den Kopf.

Jubel beim Gebenbacher Führungstorschützen Bastian Freisinger (Mitte), beglückwünscht von Nico Becker (links) und Jan Fischer (rechts).
von Autor RBAProfil

Nächste Klatsche für die DJK Ammerthal im brisanten Bayernliga-Derby gegen die DJK Gebenbach: Mit 0:5 zog die Truppe von Tobias Rösl in einer sehenswerten, mit Haken und Ösen geführten Partie und einem Ergebnis, das den wahren Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte, den Kürzeren. Verdient war der Dreier dennoch für die cleveren Gäste, nicht zuletzt auch aufgrund ihrer individuellen Klasse allemal, allerdings fiel der Sieg um einige Tore dann doch etwas zu hoch aus.

Ammerthal war vom Anstoß weg die Mannschaft die klar den Ton angab und den Gegner zu keinem Zeitpunkt während der ersten Hälfte ins Spiel kommen ließ. Dabei verpasste Daniel Melchner in der 12. Minute die Führung, nachdem Michael Nitzbon einen Ball nicht unter Kontrolle brachte. Der erste Angriff (13.) der Gäste bedeutete auch die Führung, nachdem Fabio Pirner einen Stellungsfehler von Christian Kohl nutzte, in der Mitte bediente er Bastian Freisinger – 0:1. Die Einheimischen ließen sich davon nicht beirren und drückten weiter aufs Tempo, erarbeiteten sich Großchancen die Jonas Weigert (14./20.) und Lukas Dotzler (20./27.) jedoch nicht verwerten konnten.

„Erste Halbzeit war Ammerthal viel aggressiver als wir, die haben uns da im Zentrum sehr zugesetzt in einem hoch intensiv geführten Spiel. Es war Derbycharakter, das hat man deutlich gemerkt. Wir konnten trotz der hohen Intensität eine 1:0-Führung in die Halbzeit bringen. Wir haben die Pause dann genützt, um uns ein wenig besser auf das knackige Spiel, das Ammerthal da aufgezogen hat, einzustellen. Natürlich spielte die Rote Karte auch eine gewisse Rolle, aber die Höhe des Ergebnisses spricht auch für meine Mannschaft, die ihr Spiel durchdrückte. Es war seit langer, langer Zeit wieder ein richtiges Derby, da war ganz viel los, ganz viel Härte drin“, so ein zufriedener Gebenbacher Trainer Faruk Maloku.

Im zweiten Durchgang waren die Ammerthaler nicht mehr ganz so bissig, hatten das Spiel aber zunächst weiter im Griff. Der Knackpunk folgte wohl in der 60. Minute, als Andre Karzmarczyk eine Rote Karte kassierte, die man nicht zwingend geben müsste. In der Folge hatte die Rösl-Truppe nur noch eine Torchance zu verzeichnen, hierbei scheiterte Weigert an Torwart Nitzbon (68.). Nach einem weiteren individuellen Fehler in der Ammerthaler Hintermannschaft sorgte Michael Jonczy für das 0:2 (71.). Danach brachen alle Dämme, denn nur eine Minute später sorgte Fabio Pirner mit einem klasse Tor für die Vorentscheidung. Für eine hundertprozentige Chancenverwertung der Gäste sorgten erneut Jonzcy (81.) und Jan Fischer (83.), der freistehend eine Ecke von Dominik Haller zum 0:5 über die Linie drückte. Fünf Chancen, fünf Tore, das zeugt von einer gewissen Qualität, ein Attribut, das auf die Ammerthaler trotz einer über weite Strecken überlegen geführten Partie nicht zutrifft.

„Wir waren in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft auf dem Platz und haben richtig gute Aktionen bis vors Tor gespielt, die Kiste aber leider nicht gemacht. Das ist Fußball, und du kriegst aus dem Nichts mit einer Chance ein Gegentor. Wir waren richtig gut im Spiel, in fußballerischer Hinsicht“, sagte Ammerthals Interimscoach Tobias Rösl.

Ammerthal-Gebenbach: Die Derby-Bilanz

Ammerthal
Redebedarf gab es hier mit Schiedsrichter Simon Schreiner nach diesem Foul im Mittelfeld mit den Ammerthaler Spielern.
Fußball Bayernliga:

DJK Ammerthal - DJK Gebenbach 0:5 (0:1)

DJK Ammerthal: Sommerer – Dimmelmeier (84.Weidner), Zitzmann, Kohl, Gömmel – Graf. Karzmarczyk, D. Melchner (84.Hammer), Keilholz (77. L. Melchner), Weigert – Dotzler (65.Geiger)

DJK Gebenbach: Nitzbon – Böhm, Biermeier (19. Georgiev), Ceesay – Fischer, Hempel, Hofmann, Pirner, Freisinger (78. Haller) – Becker (58. Kohler), Jonczy.

Tore: 0:1 (13.) Bastian Freisinger, 0:2 (71.) Michael Jonczy, 0:3 (72.) Fabio Pirner, 0:4 (81.) (Michael Jonczy, 0:5 (83.) Jan Fischer - Rot: (60.) Andre Karzmarczyk (Ammerthal/grobes Foul) - Zuschauer: 200 - SR: Simon Schreiner (Pfarrkirchen)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.