01.08.2021 - 16:34 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal bei der SpVgg Ansbach auf Augenhöhe

Mit 20 liegt der Favorit in der Bayernliga Nord schon in Führung, dann sind Lukas Dotzler und Daniel Gömmel an der Reihe mit dem Toreschießen.

Daniel Gömmel gelingt in der 90. Minute der 2:2-Ausgleich.
von Autor RBAProfil

Eine klasse Bayernligapartie mit allem, was das Fußballherz begehrt, bekamen die 530 Zuschauer im Xaver-Bertsch-Sportpark zwischen der SpVgg Ansbach und der DJK Ammerthal zu sehen. Ein Spiel voller Rasse und Klasse, hohem Tempo, sowie einigen kniffligen Schiedsrichterentscheidungen. Ansbach sah sich benachteiligt, weil sie in den letzten sieben Spielminuten nur noch mit acht Spielern auf dem Platz standen, nachdem Tom Abadjiew in der 88. Minute nach einem Foul an Andre Karzmarczyk mit Rot runter musste. In der 51. Minute sah Schelhorn bereits Gelb-Rot. Für Trainer Christoph Hasselmeier war es eine überaus dumme Aktion:„Sowas darf uns nicht passieren, die Rote Karte für Abadjiew war für mich allerdings ein Witz.“ Nach exakt 95 sehenswerten Minuten stand die Partie 2:2 Unentschieden, ein Ergebnis, das insgesamt dennoch als gerecht anzusehen ist.

Beide Teams schenkten sich nichts und legten vom Anstoß weg den Vorwärtsgang ein. Wie ausgebufft ein Patrick Kroiß ist – er trat bis dahin kaum in Erscheinung – bewies der Ausnahmestürmer in der 41. Minute beim 1:0.

Bitter dann in der 55. Minute ein Abspielfehler von Karzmarczyk, es folgte ein Konter mit Folgen: Marcel Kaiser konnte Bastian Herzner im Strafraum nur noch durch ein Foul stoppen, den fälligen Elfer verwandelte der Gefoulte selbst zum 2:0.

Ammerthal steckte weiter nicht auf, kämpfte und drängte vehement auf den Anschlusstreffer, der in der 81. Minute hätte fallen müssen, doch Lukas Melchner verzog. Die Einheimischen mussten in der Defensive Schwerstarbeit verrichten. Nach 84 Minuten deutete der Unparteiische erneut auf den Punkt, diesmal im Ansbacher Strafraum, als Dotzler nach einem Kontakt zu Boden ging. Er selbst behielt die Nerven und verwandelte zum 2:1. Es folgte ein einziger Sturmlauf der DJK, die Hasselmeier- Elf versuchte in zweifacher Unterzahl nur noch den Ball irgendwie aus der eigenen Hälfte zu schlagen. Nicht verhindern konnten die Ansbacher aber dann den hochverdienten und um jubelten 2:2-Ausgleich, nachdem Lukas Dotzler im Zentrum mit einem Musteranspiel Daniel Gömmel bediente.

„Ich bin überglücklich das uns noch den Ausgleich geglückt ist. Wir waren mutig und von Anfang an auf Augenhöhe. Wir haben versucht den Gegner früh zu pressen. Was mir am besten gefallen hat, war die Tatsache, dass meine Mannschaft nie aufsteckte und kämpfte bis zur letzten Sekunde,“ sagte DJK-Trainer Michael Hutzler nach dieser mitreißenden Partie.

DJK-Trainer Hutzler hadert mit der Chancenverwertung

Ammerthal
Bayernliga Nord:

SpVgg Ansbach - DJK Ammerthal 2:2 (1:0)

SpVgg Ansbach: Heid – Abadjiew, Hasselmeier, Karakas (73. Beyerlein), Dietrich, Weeger, Seefried, Schelhorn, Manz, Kroiß (82. Hammeter), Herzner (65. Silaklang)

DJK Ammerthal: Hummel – Neuerer (65. Dimmelmeier), Marco Kaiser, Mario Kaiser, Gömmel, Karzmarczyk, Graf (58. Geiger), Weidner (58. Grader), Bajrami (77. Keilholz), Popp (73. L. Melchner), Dotzler.

Tore: 1:0 (41.) Patrick Kroiß, 2:0 (55./FE) Bastian Herzner, 2:1 (84./FE) Lukas Dotzler, 2:2 (90.) Daniel Gömmel – Gelb-Rot: (51.) Daniel Schelhorn (SpVgg/Foul und Meckern) – Rot: (88.) Tom Abadjiew (Spvgg /grobes Foul) – Zuschauer: 530 – SR: Phillipp Ettenreich (Augsburg)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.