23.10.2020 - 16:29 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal selbstbewusst vor Derby gegen DJK Gebenbach

Neben den üblichen drei Punkten geht es am Samstag in der Ammerthaler DJK-Arena auch um eine gehörige Portion Prestige. Um 14 Uhr steigt das Derby - das einzige für beide Mannschaften in der Fußball Bayernliga Nord.

Michael Jonczy (links) kehrt im Trikot der DJK Gebenbach an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der Stürmer war in der Winterpause 2015 nach Ammerthal gekommen und erzielte dort in 113 Spielen 64 Tore.

Derbyzeit in der Fußball Bayernliga Nord: Die DJK Ammerthal erwartet die DJK Gebenbach. Anpfiff ist am Samstag, 24. Oktober, um 14 Uhr.

Sportlich ist es ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während Gebenbach beim 6:1 gegen Erlangen am vergangenen Wochenende spielerisch überzeugte und ordentlich Selbstvertrauen getankt haben dürfte, ging Ammerthal sang- und klanglos mit 0:6 in Ansbach unter. Auswirkungen auf das Derby soll diese Niederlage aber keine haben, so Ammerthal-Interimstrainer Tobias Rösl. "Die Niederlage gegen Ansbach wirft uns nicht aus der Bahn. Wen man für das Derby gegen Gebenbach extra heiß machen muss, der ist hier eigentlich völlig fehl am Platz. Wir unterschätzen Gebenbach nicht. Fakt ist aber auch: Wir gehen als Fünfter ins Rennen und Gebenbach als Elfter. Daheim muss man uns erst mal schlagen!"

Bisher ausgeglichen

Zuletzt waren die Duelle zwischen den beiden eine ausgeglichene Geschichte. Im Hinspiel am 10. Spieltag der Bayernliga Nord trennte man sich 2:2 und auch die beiden Duelle in der Saison 18/19 endeten Remis. Endstand damals jeweils 1:1.

Am Samstag einen Favoriten auszumachen ist schwer, die aktuelle Form spricht eher für die DJK Gebenbach. Seit dem Restart sind die Gebenbacher noch ungeschlagen. In vier Spielen holte sich die Maloku-Truppe drei Siege und ein Unentschieden, bei einem Torverhältnis von 17:7. "Wir erwarten einen starken Gegner und wissen was auf uns zu kommt. Vor allem die langen Bälle aus der Innenverteidigung von Ceesay und Biermeier sind brandgefährlich", so Ammerthals Co-Trainer Maximilian Reichenauer. "Für uns wird es wichtig sein, schnell ins Gegenpressing zu kommen, schnell umzuschalten und dann sofort den tiefen Pass in die Spitze zu suchen."

Personell geht Ammerthal leicht angeschlagen ins Derby. Neben dem Langzeitverletzten Yannick Grader der nicht zur Verfügung steht, ist auch der Einsatz von Mario Zitzmann und Jonas Weigert fraglich.

Perfekte Stimmung

"Die Stimmung im Team ist nach dem Sieg vom Freitag perfekt. Das Spiel und der Sieg geben richtigen Schub. Und auch die Mannschaft merkt, dass es aufwärts geht", sagt Gebenbachs Trainer Faruk Maloku. Immer mehr seiner Spieler würden zur Top-Form finden. Dass Gebenbach noch kein Spiel gegen einen Gegner aus dem vorderen Tabellendrittel gewonnen habe, motiviere zusätzlich.

DJK Gebenbach: Ein Zungenschnalzer unter Flutlicht

Gebenbach

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.