08.10.2018 - 17:15 Uhr
AmbergSport

Verfolger knöpfen sich die Punkte ab

Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisklasse Süd macht, was er immer macht: Er gewinnt. Keinen Sieger gibt es hingegen im Duell der hartnäckigsten Konkurrenten.

Der Gärbershofer Tim Doschat (rotes Trikot) stürzt im Zweikampf auf den Köferinger Michael Kleindienst, rechts beobachtet Andreas Ebenhöch die Szene.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Der FC Großalbershof wehrte sich lange, konnte letztlich den zwölften Saisonsieg des Tabellenführers SG Ursulapoppenricht nicht verhindern. Da sich die Verfolger SV Köfering und FSV Gärbershof beim 2:2 die Punkte nahmen, hat der Spitzenreiter jetzt schon acht Zähler Vorsprung. Zehn Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat Schlusslicht SV Kauerhof, sieben sind es beim Vorletzten TSV Theuern.

SV Köfering - FSV Gärbershof 2:2 (1:1)

Tore:1:0 (3.) Andre Koller, 1:1 (27. Florian Schaar, 1:2 (67.) Sven Seitz, 2:2 (76.) Patrick Arbogast - SR:Markus Pongratz (Kastl) - Zuschauer: 90

(svk) Im Verfolgerduell legten die Gastgeber einen perfekten Start hin, als Andre Koller in der 3. Minute einen Freistoß über die Linie drückte. Nach 20 Minuten wurde Gärbershof zunehmend stärker, und Florian Schaar verwertete einen Steilpass zum Ausgleich. Als Köfering Mitte der zweiten Hälfte wieder dominanter wurde, ermöglichte ein Missverständnis zwischen Abwehr und eigenem Tormann dem FSV den Führungstreffer. Köfering kam jedoch stark zurück, Joker Patrick Arbogast köpfte einen Freistoß zum verdienten Ausgleich in die Maschen.

FC Edelsfeld - TuS Hohenburg 6:2 (3:1)

Tore:1:0 (13.) Tim Rupprecht, 2:0 (36.) Benjamin Schneider, 2:1 (40.) Ludwig Semmler, 3:1 (43.) Jan Wolf, 3:2 (58.) Dieter Baumann, 4:2 (76.) Simon Ströhl, 5:2 (77.) Mark van den Assen, 6:2 (82.) Tim Rupprecht - SR:Armin Schmidt (SK Lauf/Pegnitz) - Zuschauer: 240

(pbr) Tim Rupprecht eröffnete in der 13. Minute das Torfestival. Nach Flanke von Maximilian Schöner setzte sich der aufgerückte Innenverteidiger gegen seinen Gegenspieler durch und vollendete ins untere Eck. In der 36. Minute lupfte Benjamin Schneider einen Steilpass von van den Assem über den herausgeeilten Schlussmann ins leere Tor. Nach schöner Einzelleistung markierte Ludwig Semmler in der 40. Minute den Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später stellten die Edelsfelder dann den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach einem schweren Patzer von Gästetorwart Härtl trudelte ein eigentlich harmloser Distanzschuss von Jan Wolf über die Linie. Nach der Pause verkürzte Dieter Baumann, ehe die Edelsfelder mit einem Doppelschlag durch Simon Ströhl und Mark van den Assem für die Entscheidung sorgten. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Rupprecht, als er eine Ecke zunächst an die Latte köpfte und den Abpraller mit der Brust im Tor unterbrachte.

SVL Traßlberg - SV Raigering II 1:1 (0:1)

Tore:0:1 (43.) Stefan Groß, 1:1 (64.) Johann Henschke - SR: Andreas Sacharjuk (SGS Amberg) - Zuschauer:103

(degr) Gegen überraschend gute Raigeringer kam der SVL in Hälfte eins zu keiner zwingender Torchance. Traßlberg war zwar spielbestimmend, aber das Geschehen spielte sich überwiegend in den Mittelfeldreihen ab. In der 43. Minute kam Gästestürmer Stefan Groß an den Ball und nutzte die erste Möglichkeit für Raigering eiskalt aus. Die Ruschitzka-Elf versuchte nach der Halbzeit weiter schnell nach vorne zu spielen, es dauerte aber teilweise zu lange. In der 64. Minute dann die Erlösung, als sich Martin Erras am Flügel stark durchsetzte und Johann Henschke seine flache Hereingabe nur noch über die Linie drücken musste. Ab diesem Zeitpunkt kam auf beiden Seiten endlich mehr Leben in das Spiel. Michael Sommer prüfte mit einem Freistoß aus 28 Metern den starken SVL-Torwart Michel Birkl, der den Ball gerade noch um den Pfosten lenken konnte. In der starken Schlussphase der Traßlberger mit Chancen im Minutentakt vergaben Johann Henschke, Mesud Becirovic, Anton Wanninger und Martin Erras den Siegtreffer.

SV Hahnbach II - TSV Theuern 5:0 (1:0)

Tore:1:0 (33.) Simon Dehling, 2:0 (43.) Erik Neiswirth, 3:0 (63.) Michael Pozywio, 4:0 (69., Eigentor) Andreas Greiner, 5:0 (76., Foulelfmeter) Erik Neißwirth - SR:Bernhard Hofmann (Schnaittenbach) - Zuschauer:50

(dot) Die Anfangsphase war geprägt von hohen und zumeist weiten Bällen. Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Simon Dehling nach einem Freistoß den Ball zur 1:0-Führung einschob. Die Hausherren kamen nun besser ins Spiel und erhöhten noch vor der Pause auf 2:0, als Manuel Rösl mit seinem Pass aus dem Halbfeld die komplette Gästeabwehr überspielte und Neiswirth Gästetorhüter Hahn überwand. In der 63. Minute schob Kapitän Michael Pozywio den Ball nach Vorlage von Dehling zum 3:0 ein. Die Hahnbacher kombinierten nun nach Belieben und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Simon Dehling traf in der 69. Minute nach einem feinen Sololauf von Neiswirth zum 4:0. Der belohnte seine starke Leistung in der 76. Minute mit dem 5:0, nachdem er zunächst im Strafraum von den Beinen geholt wurde und den Elfmeter sicher verwandelte.

FC Großalbershof - SG U.-Poppenricht 1:3 (0:1)

Tore:0:1 (22.) Erdal Izmire, 1:1 (48.) Matthias Wedel, 1:3 (50., Elfmeter) Remigiusz Szewczyk, 1:3 (82.) Nicolas Lindner - SR: Andreas Basler (DJK Ehenfeld) - Zuschauer:110 - Gelb-Rot:(89.) Bassam Haidar (FC Großalbershof)

(fnk) Es war kein Spaziergang für den Tabellenführer. Die SG Ursulapoppenricht bestimmte zwar von Beginn an das Tempo, bekam aber viel Gegenwehr des FC Großalbershof. Ein Lattenschuss mit Nachschuss über das Tor (14.) hätte fast die Gästeführung bedeutet. Auf der anderen Seite traf Aldar Shuble ebenfalls nur Aluminium (20.). Einen Direktschuss aus 20 Metern von Izmire Erdal fing Torhüter Sebastian Winter zunächst, hielt den Ball aber nicht fest genug und so "kullerte" er zum unglücklichen 0:1 in den Kasten. Nach dem Seitenwechsel verschlief die Gäste-Abwehr einen Konter, den Matthias Wedel mit dem Ausgleich abschloss (48.). Kurz darauf ging Ursulapoppenricht durch einen von Remigiusz Szewczyk verwandelteten Foulelfmeter erneut in Führung (50.). Jubel bei Großalbershof in der 67. Minute, als Dennis Fotiadis den Ball ins Netz köpfte, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Die Forsthofer kämpften und machten den Gästen das Leben enorm schwer, letztlich aber vergeblich. In der 82. Minute machte Nicolas Lindner mit dem 1:3 alles klar.

SV Illschwang - SV Kauerhof 5:0 (0:0)

Tore:1:0 (62.) Manuel Koller, 2:0 (65.) Alexander Heldrich, 3:0 (77.) Mario Heldrich, 4:0 (79.) Martin Luber, 5:0 (85.) Dominik Binder - SR:Andreas Wagner (DJK-SV Lengenfeld) - Zuschauer:95 -Gelb-Rot:(53.) Michael Polster (Kauerhof) - Besonderes Vorkommnis:(54.) Markus Waiz (Illschwang) scheitert mit Foulelfmeter an Torhüter Marco Bohmann

(rof) Die Gastgeber starteten nach zwei Niederlagen stark verunsichert in die Begegnung gegen einen schwachen SV Kauerhof. Dieser verteidigte mit allen zur Verfügung stehenden Kräften und kam nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Den Hausherren unterliefen einige Fehlpässe und Abspielfehler, so dass kein richtiger Spielfluss aufkam. In der zweiten Hälfte erhöhte der SV Illschwang/Schwend den Druck auf die gegnerische Abwehr. In der 53. Minute brachte Michael Polster den Illschwanger Bastian Englhard im Strafraum zu Fall und musste mit "Gelb-Rot" vom Platz. Den Strafstoß von Markus Waiz wehrte Torhüter Marco Bohmann ab, den Nachschuss brachte Mario Heldrich nicht im Gehäuse unter. Knapp zehn Minuten später setzte sich Manuel Koller durch, umkurvte den herausgeeilten Gästetorwart und erlöste den SVI mit seinem Tor zum 1:0. Danach brachen die Gäste in Unterzahl komplett ein und Alexander Heldrich, Mario Heldrich, Martin Luber und Dominik Binder sorgten mit ihren Treffern für den 5:0-Endstand.

DJK Ursensollen - 1. FC Neukirchen 0:3 (0:0)

Tore:0:1 (54.) Maximilian Geismann, 0:2/0:3 (61./67., Foulelfmeter) Manuel George - SR:Keith Routon (DJK-SV Berg) - Zuschauer: 130

(tmg) Die DJK-Trainer Andreas Graml und Thomas Kotzbauer mussten mit Sack, Schneider und Hoffmann drei Stammspieler ersetzen. Trotzdem war die Heimelf bis zur 55. Minute überlegen und hatte zahlreiche Chancen zur Führung. Aber es kam dann, wie es kommen muss, wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt. Geismann köpfte nach einer Ecke zur überraschenden Führung für die Gäste ein. Danach versuchte die DJK wieder Druck aufzubauen, was aber wiederum mit einem Doppelschlag (61./67.) der Gäste zunichte gemacht wurde.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.