24.08.2020 - 18:13 Uhr
AmbergSport

Der Vater des Erfolges heißt Hansi Flick

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Der FC Bayern München hat mit dem Champions-League-Sieg zum zweiten Mal in seiner Geschichte das Triple geholt. Das ist vor allem der Verdienst eines Mannes.

David Alaba und Joshua Kimmich (oben), Spieler des FC Bayern München, feiern bei der Party nach dem Spiel. Nach dem Finalspiel hat die Mannschaft und Delegation des deutschen Rekordmeisters einen gemeinsamen Abend mit interner Feier im Teamhotel in Lissabon. Der FC Bayern hat zum dritten Mal die Champions League gewonnen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Sonntagabend im Endspiel in Lissabon mit 1:0 gegen Paris Saint-Germain durch und machte zum zweiten Mal nach 2013 das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League perfekt.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil
Kommentar

Was für eine Saison! Im Herbst 2019 glänzten die Bayern-Spieler mit Arbeitsverweigerung auf dem Platz und Gemotze hinter den Kulissen. Knapp ein Jahr später hat eine wie verwandelte Mannschaft zum zweiten Mal den größten Triumph eingefahren, der zu erreichen ist: das Triple. Meister, Pokalsieger, Gewinner der Champions-League. Mit einer Reihe von Höhepunkten und Rekorden. Wie das 8:2 gegen den FC Barcelona, dazu alle Spiele in der europäischen Spitzenklasse gewonnen – elf an der Zahl.

Der Vater des Erfolges: Ex-Co-Trainer Hansi Flick. Ihm wird nachgesagt, dass er mit allen (!) Spielern gut kann – und nicht wie einst Niko Kovac, der unter anderem einen Thomas Müller auf die Reservebank verbannte. Jener Müller, der nach dem 1:0-Sieg gegen Paris St. Germain gesagt hatte, er gehöre noch lange nicht in den Altglascontainer. Wie recht er hat.

Flick schaffte es, aus jedem einzelnen Spieler die Höchstleistung herauszukitzeln – und das, ohne sich mit beleidigten Stars wie einst Arjen Robben und Co. rumzuärgern, wenn diese mal die Bank drücken mussten. Eine grandiose Leistung des Trainers, der dieses Ensemble wieder in eine Einheit verwandelt hat.

Zwei Herzen in der Brust: Aurélien Vézard setzt aber auf den FC Bayern

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.