17.09.2021 - 12:49 Uhr
AmbergSport

Nach über fünf Jahren Pause: Utzenhofen im Kreisliga-Derby gegen Kastl

Um Punkte spielten die beiden das letzte Mal im Mai 2016 gegeneinander. Jetzt treffen die DJK Utzenhofen und der TuS Kastl erstmals wieder aufeinander. Das Top-Spiel an diesem neunten Spieltag steigt bei der SG Ursulapoppenricht.

Vier Mannschaften liegen punktgleich an der Spitze der Kreisliga Süd, darunter der SV Inter Bergsteig (Mitte Florent Sejdiu) und die DJK Utzenhofen (rechts Filip Kutak). Während die Amberger Absteiger FV Vilseck erwarten, kommt es in Utzenhofen zum großen Ortsduell gegen den TuS Kastl.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

TuS Rosenberg – TSV Königstein Sa. 15 Uhr

(kok) Durch die 0:7-Niederlage in Auerbach wurden die Rosenberger knallhart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. In allen Belangen war man dem Gegner unterlegen und mit dem Endergebnis letztendlich noch gut bedient. Aufgrund der Tabellensituation und der weiterhin angespannten personellen Situation, gehen die Rosenberger als klarer Außenseiter in das Spiel. Obwohl nicht viel für einen Heimerfolg spricht und die Erwartungen nicht allzu hoch sind, kann genau das als Vorteil genutzt werden. Mit einer "Nichts-zu-verlieren-Taktik" ist man für den Gegner unberechenbar. Die favorisierten Königsteiner um Sturmführer Udo Hagerer würden bei einem Sieg Anschluss an die vorderen Plätze halten während sie bei einer Niederlage im Mittelfeld der Tabelle blieben.

SV Inter Bergsteig – FV Vilseck Sa. 16 Uhr

(ibs) Beide Teams trennen aktuell nur vier Punkte in der Tabelle. Die „Liermänner“ aus Vilseck haben ihre 1:3-Heimschlappe gegen den 1. FC Rieden sicherlich eingehend analysiert und sind entschlossen bei den Ambergern auf Sieg zu spielen, um ihr Saisonziel, den sofortigen Wiederaufstieg, nicht aus den Augen zu verlieren. Gegen diese hochmotivierten Gäste gilt es mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenzuhalten. Denn mit drei Punkten könnten die Trainer Jurek und Nürnberger mit ihrem Team beruhigt dem spielfreien Wochenende entgegensehen.

SSV Paulsdorf – SV Schmidmühlen So. 15 Uhr

(tbe) Auch am letzten Spieltag musste die stark ersatzgeschwächte Plößl-Elf ohne Punkte vom SV Inter Bergsteig Amberg nach Hause fahren. Und auch am letzten Heimspieltag verlor man trotz drückender Überlegenheit in der ersten Hälfte knapp gegen den ASV Haselmühl. Dringend muss daher an der Chancenverwertung gearbeitet werden. Nach diesen Niederlagen rutschte der SSV auf einen Abstiegsplatz. Als Einheit und mit der Unterstützung der Fans wollen die Gastgeber diese Situation meistern. Gegner SV Schmidmühlen punktete in den vergangenen Wochen verlässlich.

1. FC Neukirchen – ASV Haselmühl So. 15 Uhr

(röt) Sechs Punkte trennen den Tabellenzwölften 1. FC Neukirchen und den Achten ASV Haselmühl. Die Gäste können zufrieden auf die letzten drei Spiele zurückblicken, in denen sie fünf Punkte holten. Gerade im Spiel gegen Schmidmühlen zeigte der ASV gute Moral und egalisierte noch einen 0:2-Rückstand. Der 1. FCN verlor sein Spiel in Königstein zwar mit 2:4, war aber über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Wenn Neukirchen seine Verletzungsprobleme kompensiert, kann sich eine spannende Partie entwickeln.

SG U.-Poppenricht – SV 08 Auerbach So. 15 Uhr

(jvo) Nach dem hart umkämpften Sieg in Kastl kommt es zum Top-Spiel gegen den Tabellenführer SV 08 Auerbach. Wie schon am vergangenen Wochenende plagen die SG personelle Probleme, da einige der jungen Spieler sich in der Bayernliga beweisen durften. Zudem legt Holler eine fußballerische Pause ein. Die Auerbacher haben die beste Offensive der Liga, die sich durch zahlreiche verschiedene Torschützen auszeichnet und so nur schwer zu greifen ist. Das Trainerduo Izmire/Sejdiu freut sich auf ein offenes Spiel und hofft die Punkte in den eigenen Reihen behalten zu können.

DJK Utzenhofen – TuS Kastl So. 17 Uhr

(aun) Das letzte Derby fand am 14. Mai 2016 in Kastl statt. Der TuS gewann damals mit 2:0 und liegt auch in der Derbybilanz vorne. Nach fünf Jahren in der Bezirksliga stiegen die Gäste in der wegen Corona abgebrochenen Saison wieder in die Kreisliga ab, in der die DJK Utzenhofen, unterbrochen von zwei Jahren in der Bezirksliga, seit nunmehr 21 Jahren spielt. Bei der DJK läuft es in dieser Saison überraschend gut. Zwar war sie am vergangenen Wochenende spielfrei und wurde als Tabellenführer auf Platz vier verdrängt, blieb aber mit den ersten vier Mannschaften punktgleich. Die Schweppermänner brauchen jeden Zähler und die Utzenhofener wollen weiter an Spitze mitkämpfen. Die DJK Utzenhofen muss sich auf seine Spielerqualitäten und seine Heimstärke besinnen, dann kann sie jeder Mannschaft Parole bieten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.