24.09.2019 - 16:46 Uhr
AmbergSport

SV Inter Amberg fordert SV Etzenricht

Im Pokal-Halbfinale gegen den Landesliga-Absteiger will die Elf von Trainer Markus Kipry einen besseren Auftritt hinlegen als zuletzt in der Kreisliga Süd.

Die Hürde FV Vilseck nahm Inter (hier Torwart Christopher Hahn) im Viertelfinale des Toto-Pokals souverän mit 5:0.
von Redaktion ONETZProfil

Am Mittwoch, 25. September gastiert der SV Etzenricht zum Toto-Pokal-Halbfinale (Kreis Amberg/Weiden) auf der Pater-Karl-Küting-Sportanlage in Amberg. Die Etzenrichter besiegten im Viertelfinale den SV Altenstadt/WN mit 3:1. Auch die Mission "Wiederaufstieg" in die Landesliga nimmt die Truppe um Trainer Rüdiger Fuhrmann sehr ernst. Im Moment führt der SV Etzenricht die Tabelle der Bezirksliga Nord aufgrund des Torverhältnisses vor dem Verfolger SV Hahnbach an.

Aufhorchen lässt vor allem Martin Pasieka, der mit seinen mittlerweile zwölf Treffern zu den Top-Torschützen dieser Spielklasse gehört und eine Herausforderung für die Abwehr des SV Inter Amberg darstellen wird. Die Bilanz bei den Gastgebern liest sich seit dem Pokal-Viertelfinale, das mit 5:0 klar gegen den Bezirksligisten SV Vilseck gewonnen wurde, nicht mehr ganz so rosig. Aus den letzten drei Kreisligapartien konnte nur ein einziger Punkt gewonnen werden. Nachdenklich stimmt vor allem die Leistung am vergangenen Wochenende, als man bei einem keineswegs übermächtigen Gegner mit einer 0:2-Niederlage noch gut bedient war.

Sorgen bereitet Trainer Kipry zudem die Aufstellung, da sich immer noch bzw. wieder einige angeschlagene Spieler in den eigenen Reihen befinden. Anstoß der Flutlichtpartie ist um 18.30 Uhr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.