25.07.2021 - 14:32 Uhr
AmbergSport

FC Amberg muss ein bisschen viel zittern in der Schlussphase

Der FC Amberg liefert gegen den ASV Burglengenfeld eine ordentliche Leistung ab, aber gegen Ende der 95 Minuten dauernden Partie wird's brenzlig. Die lässigen Tage der Bezirksliga sind vorbei.

Unhaltbar für den Burglengenfelder Torhüter Sebastian Rötzer verwandelte FC-Torjäger Dennis Kramer (links hinten) einen Foulelfmeter zum Tor des Tages.
von Klaus HöglProfil

Zweites Spiel, erster Sieg für den FC Amberg in der Landesliga Mitte. Gegen den ASV Burglengenfeld gelang Torjäger-Rückkehrer Dennis Kramer das einzige Tor - per Elfmeter, zum 1:0-Sieg. "Der Dreier war wichtig, darauf lässt sich aufbauen", sagt Trainer Karl-Heinz Wagner. "Aber wir haben noch viel Luft nach oben, das ist auch klar, räumt Wagner ein. Denn es wird harte Arbeit werden für den FC Amberg vor allem, wenn die Mannschaft so weitermacht wie in der letzten Viertelstunde - nämlich, dass sie ihre Linie verliert. Selbst der erfahrene Benjamin Burger vergab (95.) einen Foulstrafstoß.

Der Leistungsabfall in der Schlussphase: Um ein Haar hätte der gewiss nicht wie ein Titelfavorit aufspielende ASV den Ausgleich geschafft. Das wäre zwar nicht gerecht aber selbst verschuldet gewesen. "Wir sind noch nicht in der Lage, über 90 Minuten dieses Tempo zu gehen, das wir in der Landesliga brauchen. Wir haben eine junge Mannschaft, die muss sich noch daran gewöhnen", erklärt Wagner. Burglengenfeld war im Grunde nicht gefährlich. Beweis: FC-Torhüter Michael Heisig hatte vor der Pause gerade mal einen Schuss (39.) von Scheuerer zu parieren. Da war im Hoheitsbereich vor seinem Gegenüber Rötzer schon mehr los. Er parierte großartig gegen Dennis Kramer (19.) nach einem idealen Zuspiel von Maximilian Witzel.

Der FC Amberg spielte nicht ohne Fehler, sogenannte einfache Bälle wurden verloren, manchmal fehlte die Zuordnung. Allein der schnelle Nick Sperlich auf der rechten Seite war die größte Gefahr für die Burglengenfelder. Die FC-Defensive stand recht sicher, es hat also spielerisch im Großen und Ganzen gepasst. Dann lag der FC Amberg sogar mit seinem Offensivdrang verdient vorn: Yannick Haller wurde von Ziegler hart an der Strafraumgrenze klar gefoult, Dennis Kramer verwandelte gewohnt sicher. Haller wurde unfreiwillig zum Spieler des Tages: Er war es auch, der in der 93. Minute im Burglengenfelder Strafraum von Andre Adkins niedergestreckt wurde. Burger schoss aber den Elfmeter nicht platziert genug, so dass Torwart Rötzer parieren konnte. In der Schlussphase mussten die 350 Besucher noch um den ersten Sieg bangen.

FC Amberg: Heisig, Hack, Schmien, Witzel (88. Ram) Haller, Greger (11. T. Götz) Brinster, Kramer (66. P. Götz) Müller, Sperlich (80. Heinrich)

ASV Burglengenfeld: Rötzer, Pegoretti, Ziegler D. (71. Seido), Schmidt, Seibert, Scheiderer (55. Adkins) Ziegler F. Bauer, Käufer, Geiger, Eberl (55. Beer)

Tor: 1:0 (39., Foulelfmeter) Dennis Kramer – Besondere Vorkommnisse: (94.) Torwart Rötzer (Burglengenfeld) hält Foulelfmeter von Benjamin Burger – SR: Barbara Kamann (DJK Sandzell) – Zuschauer: 350

FC Amberg sammelt Geld für einen Neuaufbau

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.