11.11.2019 - 14:35 Uhr
AmbergSport

Elfmeter wie ein Abstoß

Der FC Großalbershof bedrängt Spitzenreiter TuS Schnaittenbach massiv - und hat ihn am Rande eines Punktverlustes. Beim FC Edelsfeld darf der Torwart einen Strafstoß schießen - der Schaden hält sich in Grenzen.

Michael Behrend (links) macht das 2:0 für Germania Amberg rechts fliegen Torwart und Abwehrspieler des FSV ein bisschen konfus durch den Strafraum

Der Ball fliegt in der Nachspielzeit weit über den Kasten des SVL Traßlberg, juckt aber niemanden weiter, weil Edelsfeld zu diesem Zeitpunkt schon mit 6:0 führt. Der TSV Theuern patzt im Abstiegsduell der Kreisklasse Süd gegen die Riedener Reserve und landet dadurch auf einem Abstiegsplatz.

TSV Theuern - SG Rieden II 2:3 (2:1)

Tore: 0:1 (10.) Sam Falk, 1:1 (23., Elfmeter) Markus Fruth, 2:1 (44.) Dennis Jäger, 2:2 (48., Elfmeter) Dominik Meidinger, 2:3 (88.) Daniel List - SR: Boris Finkel (FSV Gärbershof) -Zuschauer: 56

(was) Theuern verlor auch das "Sechs-Punkte-Spiel" gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Damit überholt Rieden II den Gastgeber und steht nun auf dem Relegationsplatz. Wie so oft musste der TSV schon in den Anfangsminuten einen Gegentreffer hinnehmen. Diesmal durch einen Schuss aus gut 20 Metern, der von einem Theuerner Abwehrspieler noch unhaltbar abgefälscht wurde. Kurze Zeit später die Chance auf den Ausgleich, aber ein Schuss von Knuth aus kurzer Distanz wurde von mehreren Riedener Abwehrbeinen aufgehalten. Das 1:1 fiel nach einem Foulelfmeter, verursacht an Dennis Jäger. Jäger war es auch, der sich kurz vor dem Halbzeitpfiff in der gegnerischen Hälfte den Ball erkämpfte, mehrere Gegner stehen ließ und zum 2:1-Halbzeitstand einschoss. Wer jetzt gemeint hatte, diese Führung würde dem TSV Sicherheit verleihen, sah sich getäuscht. Durch einen weiteren Foulelfmeter gelang Rieden der Ausgleich, und in der letzten Spielminute gelang dem Kapitän der Gäste, diesmal im Anschluss an einen Freistoß, der vielumjubelte Siegtreffer.

FC Edelsfeld - SVL Traßlberg 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 (10.) Lukas Held, 2:0/3:0 (22./45., Elfmeter) Patrick Dehling, 4:0 (60.) Patrick Hiltl, 5:0 (62.) Johannes Brandt, 6:0 (79.) Patrick Dehling - SR: Philipp Rösel (Pegnitzgrund) - Zuschauer: 130 – Gelb-Rot: (85.) Daniel Dehling (FC Edelsfeld) – Besonderes Vorkommnis: (90.+2) Edelfelds Torwart Bernd Fischer verschießt Elfmeter

(pbr) Ein wahres Schützenfest gegen chancenlose Gäste bekamen die Zuschauer in Edelsfeld zu sehen. Einen flach getretenen Freistoß von Patrick Dehling bugsierte Innenverteidiger Lukas Held ins lange Eck. Nach einem Steilpass umkurvte Patrick Dehling den Torwart und schob zum 2:0 ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging nach einem Zweikampf im Sechzehner Daniel Dehling zu Boden, den fälligen Strafstoß nagelte Patrick Dehling unter den Querbalken. In der 63. Minute stellte Patrick Hiltl auf 4:0. 14 Minuten später sorgte Johannes Brandt für den viel umjubelten fünften Treffer des Tages, als der Verteidiger aus spitzem Winkel traf. Den Schlusspunkt setzte abermals Patrick Dehling: Seine Flanke aus dem Halbfeld segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. In der Nachspielzeit hätte der FCE sogar noch auf 7:0 stellen können. Nach einem erneuten Elfmeterpfiff trat Keeper Fischer vom Punkt an, setzte den Ball jedoch deutlich über den Kasten.

FC Großalbershof - TuS Schnaittenbach 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 (2., Eigentor) David Hubmann, 0:2 (30.) Ralf Egeter, 1:2 (35., Elfmeter) Haidar Bassam, 1:3 (66.) Thomas Bösl, 2:3 (78.) Julian Wedel - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 99

(fnk) Nach der 1:7-Pleite im Hinspiel wollten die Hausherren eine Wiederholung der Schmach mit allen Mitteln verhindern. Und fast hätten die Forsthof dem Tabellenführer noch ein Bein gestellt, als in der letzten Viertelstunde ein wahrer Sturm aufs Gästetor kam. Aber TuS-Torhüter Stefan Schlaffner hielt bravourös. Nach einem unglücklichen Eigentor durch David Hubmann (2.), der eine Flanke per Kopf abwehren wollte, klärte FCG-Tormann Sebastian Winter mehrfach. Einen leichtsinnigen Ballverlust im Mittelfeld nutzte Ralf Egeter (30.) und erhöhte auf 0:2. Ein Stürmerfoul des TSV ahndete Schiedsrichter Thiele mit einem Strafstoß, den Haidar Bassam (35.) zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte. Einen Lattenabpraller nutzte Thomas Bösl (66.) zum 1:3. In der Schlussphase schnürte der FCG den Gast in seiner Spielhälfte regelrecht ein. Julian Wedel (78.) verwandelte ebenfalls einen Lattenabpraller von Bruder Matthias Wedel zum 2:3 - Keeper Stefan Schlaffer ließ den ersehnten Ausgleich nicht mehr zu.

Da klingelt es zum ersten Mal im Kasten des FSV Gärbershof: 1:0 per Elfmeter durch Florian Danzer, FSV-Torwart Dominik Haas (vorne) ist machtlos

DJK Ursensollen - SV Köfering 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (89., Foulelfmeter) Stefan Jobst - SR: Serkan Demir (Nürnberg) - Zuschauer 117 – Gelb-Rot: (87.) Ilir Mujku (Ursensollen), wiederholtes Foulspiel; (89.) Lukas Graml und Andreas Graml (beide Ursensollen), beide wegen Reklamieren

(tmg) In einer sehr guten und flotten Kreisklassen-Partie übernahm die Rängberg-Elf das Kommando und hatte mehr Spielanteile. Die Gäste befreiten sich immer wieder mit Kontern und hatten dreimal die Möglichkeit zur Führung, die aber Schlussmann Forster bravourös vereitelte. Nach der Pause übernahm langsam Köfering die Kontrolle, ohne aber auch gefährlich zu werden. Turbulent wurde es in der Schlussphase, als der sonst gut leitende Schiedsrichter den Faden verlor. Dieser zeigte nach einem Foul - aus Sicht der Ursensollner außerhalb des Sechzehners - zum Entsetzen aller auf Elfmeter. Danach waren manche Spieler der DJK so aufgebracht und reklamierten, so dass der Schiri innerhalb einer Minute auch noch die Graml-Brüder vom Platz stellte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jobst souverän zur Freude der Gäste. Ein Remis wäre gerecht gewesen.

Germania Amberg - FSV Gärbershof 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 (8., Foulelfmeter) Florian Danzer, 2:0 (23.) Michael Behrend, 3:0 (27.) Adrian Meyer, 4:0 (73.) Manuel Scharl, 4:1 (82., Foulelfmeter) Sven Seitz, 5:1 (90.+4, Handelfmeter) Florian Danzer - SR: Alexander Nistschuk (SVL Traßlberg) - Zuschauer: 80 – Rot: (80.) Alexander Sommer (FSV), Notbremse

(tne) Die Germanen zeigten eine richtig starke Vorstellung und gingen verdient als Sieger vom Platz. Bereits in der achten Minute verwandelte Germanentorjäger Florian Danzer nach einem Foul an Adrian Meyer einen Elfmeter sicher. Die Hausherren waren auch in der Folge die dominierende Mannschaft und bauten ihre Führung nach etwas mehr als 20 Minuten aus. Zunächst schloss Michael Behrend eine tolle Kombination über vier Stationen mit einem Flachschuss ab. Kurz darauf profitierte Florian Danzer von einem Missverständnis in der Gästeabwehr, legte quer auf Adrian Meyer, der mit einem überlegten Schlenzer in die lange Ecke auf 3:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel blieb Germanen-tormann Benedikt Kohler nach einem Zusammenprall benommen liegen, und musste mit dem Krankenwagen ins Klinikum gebracht werden. Das Spiel war deshalb für etwa zehn Minuten unterbrochen. Knapp 15 Minuten vor dem Ende stellte Manuel Scharl mit einem sehenswerten Außenristschuss in die lange Ecke auf 4:0. Der FSV konnte kurz darauf durch einen verwandelten Foulelfmeter verkürzen. In der Folge spielten die Germanen gegen mittlerweile nur noch zehn Gästespieler, Alexander Sommerer hatte wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen, den Vorsprung sicher über die Zeit. In der Nachspielzeit setzte Florian Danzer mit einem verwandelten Handelfmeter den Schlusspunkt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.