02.08.2019 - 21:12 Uhr
AmbergSport

Duell der beiden Aufsteiger in der Kreisliga Süd

Mit einem Punkt durch das 2:2 am Freitag in Schmidmühlen klettert der SSV Paulsdorf schnell mal an die Tabellenspitze der Kreisliga Süd. Das kann sich aber ganz schnell wieder ändern.

Alexander Graf (Mitte) scheitert hier knapp an der Paulsdorfer Abwehr.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Die SG Ursulapoppenricht rüstet zum Duell der beiden Aufsteiger und brennt auf den ersten Dreier nach der Auftaktschlappe.

SV Schmidmühlen - SSV Paulsdorf 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 (25.) Christian Schreier, 0:2 (52.) Daniel Meier, 1:2 (67.) Daniel Liebchen, 2:2 (76.) Youssef El Mankouchi - SR: Felix Hahn - Zuschauer: 120

(fop) Schmidmühlen war zu Beginn der ersten Hälfte das bessere Team und hatte durch Härtl (7.) und Roidl (11.) auch die ersten Chancen. Das erste Tor erzielte allerdings Paulsdorf in der 25. Minute, nachdem sich Christian Schreier gegen vier Mann durchsetzte und der Ball über die Line kullerte. Nur zwei Minuten später tauchte derselbe Spieler erneut allein vor Torwart Maximilian Heller auf, der aber parieren konnte. Danach spielte erneut wieder nur Schmidmühlen und hatte kurz vor der Pause nach einem Schuss von Christopher Roidl aus 16 Metern die größte Chance, die aber durch Gästekeeper Andreas Appel glänzend abgewehrt wurde.

In der 52. Minute dann das 0:2 durch Daniel Meier, der nach einem 60-Meter-Solo mit viel Glück einlochte. Das war aber dann für den Rest des Spiels die letzte Aktion der Gäste, denn jetzt spielte nur noch der SV und erzielte zwei absolut sehenswerte Treffer. Zunächst zog Daniel Liebchen nach einer Ecke in der 67. Minute aus 16 Metern ab und der Ball landete genau im Torwinkel.

Noch einen Tick schöner dann das 2:2 in der 76. Minute durch Youssef El Mankouchi, der mit einem wunderbaren Fallrückzieher traf. Aufgrund der des auffälligen Zeitspiels der Gäste ließ der Schiedsrichter sechs Minuten nachspielen.

TuS Rosenberg - 1. FC Rieden Sa. 15 Uhr

(kok) Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Paulsdorf erwartet der TuS nun den 1. FC Rieden zum ersten Heimspiel der neuen Kreisliga-Saison. Die Gäste erreichten am letzten Wochenende trotz langer Unterzahl noch ein Unentschieden. Nach der durchaus erfolgreichen vergangenen Saison zählt die Mannschaft von Trainer Fleischmann zum erweiterten Favoritenkreis, was die vorderen Tabellenplätze betrifft.

TuS-Coach Jurek war mit der Leistung gegen Paulsdorf nicht unzufrieden, hofft aber bei seinem Heimdebüt auf eine Leistungssteigerung. Die Neuzugänge Kohl, Zivatovic und Spielertrainer Jurek stehen im Kader. In der vergangenen Saison verliefen die Duelle auf Augenhöhe, wodurch die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel erwarten können. An diesem Tag können an der Kasse Dauerkarten für die Saison gekauft werden (Reserve gegen Edelsfeld II 13.15 Uhr).

SV 08 Auerbach - TSV Königstein Sa. 15.30 Uhr

(sht) Beide Mannschaften kämpften in der vergangenen Saison bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Die Gäste mussten ihren Verbleib in der Relegation sichern. Nach acht Jahren erfolgreicher Arbeit verließ Spielertrainer Christian Ringler den TSV und übergab sein Traineramt an Roland Winkler. Neben der Veränderung auf der Trainerposition haben einige Akteur ihr Karriereende verkündet. Dafür gibt es aber auch einige Neuzugänge zu verzeichnen. Der neue Kader hat sich bereits zum Saisonauftakt bewährt und sie landeten einen 2:0-Heimsieg gegen Schmidmühlen. Auch die 08er starteten mit einem verdienten Sieg gegen Freudenberg in die Saison. Michael Keil, der Auerbacher Spielertrainer, kann auf seinen gesamten Kader zurückgreifen und will zu Hause nachlegen. Im Derby dieser beiden Teams gab es bisher ein Unentschieden.

Inter Amberg - ASV Haselmühl Sa. 16 Uhr

(ibs) Zum ersten Heimspiel auf der Pater-Karl-Küting-Sportanlage dürfen sich die Zuschauer gleich auf das Nachbarduell gegen den ASV Haselmühl freuen. Die Gäste starteten mit einem 2:1-Sieg gegen Ursulapoppenricht perfekt in die Kreisligasaison. Die Inter-Truppe musste sich in der Partie gegen Rieden nach einer 3:1-Führung durch Treffer von Kubik und Dauer mit einem 3:3 Unentschieden zufrieden geben. Beim Kräftemessen gegen die Truppe von Oliver Eckl gilt es, Torjäger und Ex-Inter-Spieler Matthias Schmidt, über die gesamte Spielzeit in Zaum zu halten. Denn die Offensivkräfte der Kipry-Elf sind, wie das vergangene Wochenende bewies, gut in Schuss.

SG Ursulapoppenricht - 1. FC Neukirchen Sa. 17.45 Uhr

(jvo) Die Spielgemeinschaft geht nach der vermeidbaren Auftaktniederlage in Haselmühl besonders motiviert in den ersten Heimspieltag der Saison. Zum einen möchte man gegen den Mitaufsteiger aus Neukirchen die ersten Punkte einfahren, zum anderen will man sich bei eigener Sportlerkirwa nicht die Laune von den Gästen vermiesen lassen. Bei den letztjährigen Duellen in der Kreisklasse bekamen die Zuseher reichlich Tore zu sehen, so dass auch am Samstag ein rasantes und offenes Spiel zu erwarten ist. Die Truppe von Spielertrainer Izmire kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen und brennt darauf die Punkte gegen den, erfolgreich in die Saison gestarteten, 1. FCN in Upo zu behalten.

DJK Utzenhofen - SV Sorghof So. 15 Uhr

(aun) Mit 1:3 gründlich daneben ging der Saisonstart der DJK Utzenhofen beim Aufsteiger 1.FC Neukirchen. Bezirksligaabsteiger SV Sorghof verlor ebenfalls das Derby gegen 1.FC Schlicht mit 1:3. Beide Mannschaften standen sich zuletzt in der zweiten Runde im Toto-Pokal 2018/19 gegenüber, Utzenhofen gewann 4:1. Für die Lauterachtaler geht es in die zwölfte Kreisligasaison in Folge, mit dem Ziel, im vorderen Tabellendrittel mitzuspielen. Dies dürfte schwierig werden, weil es doch einige Veränderungen im Kader der DJK gab, die Vorbereitung nicht ganz perfekt verlief und die Kreisliga Süd wieder stark einzuschätzen ist. DJK-Spielertrainer Matthias Rascher war mit der Vorbereitung nicht ganz zufrieden. Dies lag daran, dass die Einstellung zu den Vorbereitungsspielen, von manchen Spielern, zu Wünschen ließ. Zu den zwei Abgängen Markus Ludwig (FC Freihausen) und Patrick Mack (FC Trautmannshofen /Laabertal) kammen drei neu ins Team: Marios Ehrnsperger (SV Stauf), Benjamin Lohse (ASV Neumarkt) und Ondrej Struzka (SK Senco Doubravka /Tschechien). Die drei Neuzugänge haben bereits in den Vorbereitungsspielen angedeutet, wie sie der Mannschaft weiterhelfen können, Mit sehr großen Veränderungen muss auch der Absteiger SV Sorghof wieder ein Team bilden. Die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Rascher will unbedingt einen Dreier gegen Sorghof.

1. FC Schlicht - SV Freudenberg So. 15.15 Uhr

(ct) Wie zum letzten Heimspiel der vergangenen Saison empfängt der 1.FC Schlicht als ersten Gast am Rennweg erneut den SV Freudenberg. Damals verteilte die FC-Abwehr sehr großzügig Geschenke, ähnlich wie am Dienstag diese Woche bei der 1:2-Niederlage im Pokal gegen Sorghof, und musste mit einem 3:3 zufrieden sein. Daher wird es vor allem darauf ankommen, konzentriert in die Begegnung zu gehen und wie beim Auftaktsieg in Sorghof auch den Kampf anzunehmen. Denn die Gäste mussten am vergangenen Sonntag eine unerwartete Heimniederlage hinnehmen und werden alles versuchen, in Schlicht zu punkten, um einen totalen Fehlstart zu vermeiden. Im Vorjahr spielten beide Teams eine ordentliche Saison und landeten als Tabellennachbarn im vorderen Mittelfeld. So dürfte auch am Sonntag eine spannende Begegnung zu erwarten sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.