19.11.2021 - 16:21 Uhr
AmbergSport

Bezirksliga Nord: SV Hahnbach erwartet den Spitzenreiter

In ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause hat die Baierlein-Elf in der Bezirksliga Nord die SV Grafenwöhr zu Gast. Eine ähnliche schwere Aufgabe wartet auf die DJK Ensdorf. Nur ungern erinnert sich der 1. FC Schlicht an das Hinspiel.

Der Kulmainer Lukas Lehner (links) versucht in einem Laufduell, den Hahnbacher Philipp Fiedler (rechts) mit einem Griff ans Trikot aufzuhalten. Diesmal ist die Aufgabe für den SV Hahnbach noch schwerer, es geht gegen den Tabellenführer SV Grafenwöhr.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

SV Etzenricht – SV Raigering Sa. 14 Uhr

(ako) Nach zuletzt zwei Siegen kann SVR-Trainer Sebastian Binner mit der Punkteausbeute bis dato zufrieden sein. Dennoch lief der Panduren-Motor in dieser Saison nicht immer wie ein schnurrendes Kätzchen. Gegen den SV Etzenricht besteht die Möglichkeit, nochmal gegen eines der weiter vorne platzierten Teams eine ansprechende Leistung zu zeigen, um sich bei seinen treuesten Fans gebührend in die Winterpause zu verabschieden. Trotz des Auswärtssieges in Schirmitz hat der SVE aufgrund der beiden vorherigen Niederlagen den Anschluss an die Spitze etwas verloren. Dennoch ist Vorsicht in der Defensive des SVR angemahnt, da man in den letzten drei direkten Aufeinandertreffen ganze neun Gegentreffer hinnehmen musste. Mit dem ehemaligen Raigeringer Klaus Moucha hat Etzenricht zudem einen starken Vorbereiter, ihm gelangen in dieser Spielzeit bereits neun Torvorlagen. Binner würde sich sicher über einen Auswärtsdreier als vorweihnachtliches Geschenk freuen, um eventuell noch die eine oder andere Position weiter oben in der Tabelle zu überwintern.

SpVgg SV Weiden II – 1. FC Schlicht Sa. 16 Uhr

(ct) Ungern erinnern sich die Schlichter an das Hinspiel, als sie mit der Defensivtaktik und den überfallartigen Kontern der Weidener Landesliga-Reserve lange nicht zurechtkamen und am Ende 2:3 unterlagen. Diese Scharte würden Trainer Christoph Hegenbart und seine Elf gerne auswetzen. Dazu muss man aber an die engagierte Leistung vom letzten Spieltag anknüpfen und sich bietende Torchancen wohl auch noch konsequenter nutzen. Einiges könnte auch davon abhängen, wie viele und welche Spieler aus der Landesliga-Elf die SpVgg SV aufbieten kann und wird. Wie dem auch sei, in jedem Fall ist der FCS bestrebt, am Wasserwerk nicht leer auszugehen und damit ein phänomenal gut verlaufenes Jahr zu krönen.

SpVgg Pfreimd – DJK Ensdorf So. 14 Uhr

Nach dem spielfreien Wochenende gibt die DJK Ensdorf ihre Visitenkarte im Pfreimd ab. Aufgrund der Tabellensituation gilt die SpVgg Pfreimd als haushoher Favorit, aber oft sind diese Spiele kein Selbstläufer. Entsprechend warnt der Pfreimder Spielertrainer Bastian Lobinger seine Truppe vor dem Schlusslicht: „Zwar konnten wir das Hinspiel mit 6:1 für uns entscheiden, die DJK hat nichts zu verlieren und wird in ihrem letzten Spiel vor der Winterpause noch einmal alles versuchen.“ Von seinem Team erwartet Lobinger eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Das Ziel sei es, „das Spiel klar für uns zu entscheiden“. In den Kader der Spielvereinigung kehrt Mittelfeldakteur Max Mischinger zurück, weitere Änderungen wird es voraussichtlich nicht geben.

SV Hahnbach – SV Grafenwöhr So. 14 Uhr

(nrö) Die von Martin Kratzer trainierten Grafenwöhrer spielen bisher sehr souverän und sind drauf und dran, den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen. Die Gäste verfügen über einen sehr starken, ausgeglichenen Kader, gegen den sich jede Mannschaft enorm schwer tut. Dass man aber durchaus mithalten kann, zeigte sich im Hinspiel, das der SV Hahnbach nach tollem Kampf unglücklich mit 2:3 verlor. Das Team von Trainer Thorsten Baierlein ist absolut gewillt, nochmals alles zu geben, um dem Tabellenführer ein ebenbürtiger Gegner zu sein. Der klare Sieg vom vergangenen Wochenende in Vohenstrauß sollte das Selbstvertrauen nochmals steigern – und somit sind beste Voraussetzungen für das Spitzenspiel vorhanden. Wer es von den fraglichen Akteuren noch in den Kader schafft, entscheidet sich kurzfristig.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.