22.02.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Bauausschuss liegen neun Bauanträge vor: Wohnraum für Familien

Die Mappen mit Bauanträgen stapelten sich am Dienstag vor Bürgermeister Heinz Weigl. Als dieser die Sitzung des Bauausschusses eröffnete, hatte er allen Grund zur Freude: Etliche junge Familien gehen unter die Häuslebauer.

Neu und noch moderner: Die Werbeanlagen der Shell-Tankstelle werden ausgetauscht. Bild: Portner
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Das ist eine gute und sehr positive Entwicklung für die Stadt", betonte Heinz Weigl. Mit der Ergänzungsliste lagen insgesamt neun Bauanträge zur Beratung vor, welche alle einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erhielten. Johann Baumer plant in Nunzenried den Abbruch einer landwirtschaftlichen Scheune in Teilbereichen sowie den Neubau eines landwirtschaftlichen Ersatzteillagers und einer Einliegerwohnung. Wie Bauamts-Leiter Peter Spichtinger ausführte, liege das Vorhaben im Außenbereich. Es sei aber zulässig, da es dem landwirtschaftlichen Betrieb dient.

Befreiungen möglich

Ebenfalls einen Abbruch plant Tobias Kramer in Herzoghof. Er möchte auf dem Platz des bisherigen Wohngebäudes einen Ersatzbau für ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage errichten. Sehr begrüßt wurde der Antrag von Dr. Florian Schwindler für den Neubau eines modernen Wohnhauses mit Garagen in Oberviechtach ("Am Hopfengarten 3"). Rudolf und Stephanie Teplitzky planen ein Einfamilienwohnhaus auf einem Eckgrundstück in der Kardinal-Bengsch-Straße (Sandradl II). Wie Spichtinger ausführte, seien die Abweichungen vom Bebauungsplan städtebaulich vertretbar. Der Befreiung hinsichtlich Grundstücksgrenze, Dachneigung und Firstrichtung wurde zugestimmt.

Nutzungsänderung

Reinhard Schneeberger kann den Anbau einer Gerätehalle an der bestehenden Maschinen- und Bergehalle sowie das Errichten einer Güllegrube in Nunzenried weiterverfolgen. Ein aufgelassenes landwirtschaftliches Gebäude in Oberlangau kann künftig als Wohnraum für eine junge Familie dienen. Der Bauausschuss stimmte der Nutzungsänderung des Stallgebäudes mit einer Aufstockung für eine Wohnung und dem Anbau einer Garage zu.

Nicht als privilegiertes, aber als ein sonstiges Vorhaben, betitelte Spichtinger den geplanten Neubau einer Lagerhalle in Pirkhof durch die Firma VTAS Vermessungs- und Tiefbau-Abrechnungsservice, vertreten durch Harald Brunner. "Von seiten der Gemeinde sehe ich kein Problem", sagte Bürgermeister Heinz Weigl und auch Alexander Ried betonte: "Wir sollten ein Signal an die Dörfer senden, dass die Betriebe bleiben können." Die Shell Deutschland Oil GmbH will die vorhandenen Werbeanlagen der Tankstelle (Zum Bahnhof) austauschen. Wie Spichtinger dazu erläuterte, handelt es sich um keine Änderung der Abmessungen, sondern lediglich um eine Modernisierung. Die Räte hatten nichts dagegen einzuwenden.

Auch der Bauantrag von Stefan und Christiane Kahler ging einstimmig durch. Sie planen den Umbau und die Erweiterung des Wohnhauses in Johannisberg. Eine nichtöffentliche Sitzung schloss sich an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.