26.07.2004 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Vier Abschlussklassen in Hauswirtschaft und Kinderpflege - Premiere im neuen Mehrzweckraum: Fähigkeiten für's Leben erworben

"Eure Abschlussfeier ist eine Premiere", sagte Schulleiterin Ina von Glasow-Meier und die Freude über die neuen Räumlichkeiten stand ihr ins Gesicht geschrieben. Strahlende Augen gab's auch bei den 70 "Sonnenkindern", die am Freitag an der Staatlichen Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Kinderpflege ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nahmen.

von Gertraud Portner Kontakt Profil

Nach einem eindrucksvollen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche fanden sich Schülerinnen, Lehrkräfte und Eltern im neuen Mehrzweckraum der Berufsfachschule ein.

"Machen wir einen kurzen Ausflug in die Vergangenheit", lud die Schulleiterin ein und in einer Powerpoint-Präsentation gab's einen Rückblick auf die Baugeschichte seit Abriss der Gebäude im Juli 2002, mit Schutthaufen, Richtfest und Einzug im September 2003. "Und heute haben wir uns in diesem schönen neuen Raum versammelt und verabschieden euch aus dieser Schule". Ein Dank galt den Schülerinnen bei der Mithilfe an Auf- und Umräumaktionen. "Leider haben heuer nicht alle die Abschlussprüfung bestanden", führte Ina von Glasow-Meier an, bezeichnete dies aber nicht als Katastrophe. Sie erinnerte auch an den Tod einer Mitschülerin im vergangenen Schuljahr.

Christine Salomon spitze

Den "Sonnenkindern" gratulierte sie zur abgeschlossenen Berufsausbildung und überreichte mit den Lehrkräften die Zeugnisse. Die Mädchen der Hw12 dürfen sich staatlich geprüfte Hauswirtschafterin nennen. Das beste Zeugnis der Schule hatte Christine Salomon (1,29) und ging auch bei der Abschlussprüfung am Ausbildungsamt als Prüfungsbeste hervor, gefolgt von Maria Festl, Christine Duschner und Gerlinde Reitner.

Die Mädchen der Hw11 haben den Abschluss "Staatlich geprüfte Hauswirtschaftshelferin" erreicht, wobei viele nächstes Jahr auch die 12. Klasse besuchen werden. Prüfungsbeste bei der Hw11a wurden Stefanie Deml und Anja Fischer mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,46 und bei der Hw11b Sandra Liebscher (1,77). Bei der Klasse zum Abschluss "Staatlich geprüfte(r) Kinderpfleger/in" (Ki11) gab's mit Michael Wendl auch einen "Hahn im Korb". Das beste Zeugnis hatte hier Michaela Bottke (1,53). "Man muss manchmal Umwege gehen. Alles Gute für den weiteren beruflichen Weg", wünschte die stellvertretende Direktorin am Landwirtschaftsamt Maria Treiber-Banse.

2. Bürgermeister Josef Biebl betonte: "Sie haben allen Grund, auf den Abschluss stolz zu sein. Jetzt warten neue Herausforderungen". Er betonte, dass die Fachschule einen sehr guten Ruf genieße und dass hier Fähigkeiten für's Leben erworben werden. Für den Elternbeirat übermittelte Anton Herrmann die Glückwünsche an die jungen Erwachsenen: "Sammelt Erfahrungen und gestaltet euer Leben positiv".

Imbiss und Luftballons

SMV-Sprecherin Simone Edenhart betonte: "Wir gehen schweren Herzens". Und so gab's witzige, selbstgebastelte Geschenke und Blumen für die Lehrkräfte der vier Abschlussklassen. Für die musikalische Umrahmung der Feier zeichnete Musiklehrerin Christine Gesierich, mit Unterstützung einiger Schülerinnen verantwortlich. Zum Abschluss gab's einen köstlichen Imbiss und im Schulhof stiegen bunte Luftballons mit "Gute-Wünsche-Kärtchen" an die Absolventen in den Oberviechtacher Himmel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.