25.05.2020 - 12:13 Uhr
WinklarnOberpfalz

175 Masken für Feuerwehren genäht

Da es im Moment nicht viele Kinder zu beaufsichtigen gibt, haben sich die Mittagsbetreuerinnen der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule-Winklarn-Thanstein eine andere Arbeit gesucht: Sie nähen Masken für Feuerwehr und Co.

Bürgermeister Walter Schauer und Bürgermeisterin Sonja Meier (rechts) freuen sich über die selbstgenähten Masken von Regina Braun und Monika Borowski.
von Annemarie MösbauerProfil

Für die Schüler der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule-Winklarn-Thanstein heißt es seit Mitte März "Homeschooling". Folglich ist es auch ruhig und leer in der Mittagsbetreuung. Doch die beiden Betreuerinnen Regina Braun und Monika Borowski fanden schnell eine neue Beschäftigung. Sie nähen gemeinsam mit dem Elternbeirat Schutzmasken.

Aus gespendeten Baumwollstoffen fertigten sie Mund- und Nasenmasken an, die gegen eine Spende erworben werden konnten. Der Erlös kam dem Elternbeirat zugute. Auch die Feuerwehren mussten mit Masken ausgestattet werden. Die beiden Damen erklärten sich sofort dazu bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Nach einer Besprechung mit den Verantwortlichen der Feuerwehren über die Ausstattung wurde im Thammerhaus eine Nähstube eingerichtet. Die Schutzmasken sollen mit einem Gummi unter dem Schutzhelm um den Kopf sicher sitzen, wiederverwendbar sein und auch kochfest sein, da die Aktiven der Firstresponder-Gruppe nahe am Verletzten oder Kranken sind. Die beiden Näherinnen fertigten und übergaben 175 steril eingepackte Schutzmasken an die beiden Bürgermeister Sonja Meier und Walter Schauer für die einzelnen Feuerwehren der beiden Gemeinden. Bei dieser Gelegenheit bedankten sich die beiden Gemeindevertreter im Namen der Feuerwehren bei den Näherinnen und bei der Stoffspenderin.

Die Mittagsbetreuerinnen beim Nähen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.